ANZEIGE

Stubenreinheit---Problem ganz anderer Art!

  • Hallo!


    Seit letzten Freitag wohnt nun die kleine Ronja bei uns. Ronja ist ca. 4 Monate alt, ist ein mittelgroßer Mix mit großem Anteil eines Australian Shepherds ( zumindest optisch ) und stammt aus einer Pflegestelle.
    Dort hat sie mit mehren Hunden unterschiedlichen Alters zusammengewohnt und war tagsüber vor allem draußen im Garten. Anders formuliert. Natürlich hat sie von Stubenreinheit noch nicht viel gehört. Also mit Optimismus warten wir also nur auf die Möglichkeiten , sie positiv zu verstärken.
    Tja: Nun stoßen wir auf ein Problem, was ich in keinem Foren bisher gefunden habe:
    Ronja pisst und kackt nicht draußen..weder nach dem Fressen, noch nach dem Schlafen, weder auf langen Spaziergängen, noch,wenn es in der Wohnung schon kurz vor Knapp war... und vor allem nicht, wenn wir dabei sind. Am Wochenende waren wir noch der Überzeugung, daß die Zeit für uns arbeitet..tja, Pustekuchen. Ronja schafft es sogar, es 13 / 14 stunden und länger auszuhalten...
    (was ich ehrlich gesagt, für echt ungesund halte...)


    sobald wir aber die Wohnung für einen Moment verlassen bzw. sie die Möglichkeit sieht, unauffällig in die Küche zu laufen, nutzt sie sofort die Gelegenheit, ihre Geschäfte dort zu verrichten. Hat sie die Möglichkeit nicht, macht sie nicht! ISt echt kein Scherz!


    Meine Analyse hat nun folgendes ergeben:
    * Nur in der Wohnung fühlt sie sich sicher, draußen ist alles noch zu aufregend
    * Sie hat nie gelernt, daß es einen Unterschied zwischen Garten und Haus gibt
    * Sie verweigert sich grundsätzlich , in Gegenwart von Menschen zu machen ( ganz ungünstig ohne Garten)


    Trotzdem weiß ich im Moment nicht wirklich weiter..
    in den letzten tagen haben wir alles nach "Lehrbuch" gemacht...


    alles 3-4 Stunden raus, lange Spaziergänge, und vor allem, uns mit viel Ruhe bei dem Löseplatz hingesetzt ( Wiese) ( brrh, frier, bibber)
    Klares nein bei frischer Tat, ansonsten wortlos weggeräumt...


    jetzt bräuchte ich nur die Möglichkeit, sie zu loben, wenn sie dann mal draußen macht...dieses ist leider noch gar nicht passiert!
    versteht mich bitte nicht falsch, ich habe mich darauf eingestellt, daß die Stubenreinheit länger dauert, will echt nicht ungeduldig erscheinen...
    aber ich hab grundsätzlich keine Ideen mehr...
    Habt ihr Ideen, wie ich sie dazu bringen kann, mal draußen "zufällig zu machen? Oder gibt es vielleicht andere Lernmethoden in solchen Fällen?


    Ratlose Grüsse

    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.

  • <--grübbelt mit...
    vielleicht ist sie immer beschimpft worden wenn sie mal irgendwo gemacht hat?
    Ich würde so probieren:
    da deine kleine sich weigert in anwesendheit von menschen zu machen, würde ich ihr eine sandkiste ( ähnlich katzenklo) in einem kleinem zimmer der wohnung stellen, im bad oder im flur.
    Und sie eben dorthin führen und demonstrativ sie alleine lassen.
    Kommt sie raus und hat was gemacht, ganz toll loben.


    Irgendwann hat sie soviel vertrauen daß sie auch mal draußen macht, vielleicht mit leine an einem baum mit gebüsch davor und eben auch so bisschen allein lassen ??

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Ich würd immer vertraute Wege gehen, wenn sie draussen noch so unsicher ist, damit sie die Möglichkeit hat, sich schnell an die Umgebung zu gewöhnen und sich dann doch mal lösen kann.


    Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein.


    Wie benimmt sie sich denn draussen auf euren langen Spaziergängen ?? Wirkt sie angespannt, ist sie locker....?? Macht sie ÜBERHAUPT nichts...kein einziges mal Pipi...??

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • puh, mehr als die anderen geraten haben, fällt mir auch nicht ein, aber alles Gute!

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Gilthoniel,


    ich hatte am anfang ein sehr ähnliches Problem mit meinem Welpen.
    Auch er hatte bis zu dem Tag, als ich ihn abgeholt habe, einen riesen großen Garten zum Spielen mit eigenem Hundehäuschen für sich und seine Geschwister. Da war ihm auch nicht so recht klar, dass innerhalb einer Wohnung kein Geschäft erledigt werden soll.


    Nach fast einer Woche, in der er grundsätzlich nur in die Wohnung gemacht hatte, war ich an demselben Punkt wie du - ratlos.
    Ich hatte allerdings den Vorteil, dass er von anfang an die Nächte so ziemlich durchgeschlafen hat - also zumindest 6 stunden lang.
    Heißt also, er hat so gegen Mitternacht das letzte mal in die Wohnung gemacht und dann erst wieder so ca. 06.00 morgens :motz:


    Ich bin auch in ganz regelmäßigen kleinen abständen rausgegangen und hatte, wie du, das gefühl, dass er es sich draußen regelrecht verkneift. Kaum zurück in der Wohnung hat er sich dann "erlöst" :/


    Ich habe es dann für mich so gelöst, dass ich ihn mal einen tag lang - also von morgens nach dem aufstehen an, nicht mehr aus den augen gelassen habe. Nicht mal 2 minuten um selber "Gassi" zu gehen - selbst da musste er mit ins bad :lachtot:
    und den ganzen tag nur mit ihm beschäftigt - entweder spielen oder füttern, oder leckerlie spielen und wenn mal pause war, dann bei mir auf dem sofa auf dem schoß.
    An dem Tag bin ich konsequent jede !! Stunde mit ihm raus gegangen. Immer nur kurz auf den Rasen am Haus. Und das von morgens bis mitten in der Nacht.
    Ich konnte ihm schon anmerken, dass er sehr nötig mal musste, aber nicht solange ich dabei war, oder er draußen war.
    So gegen Morgen des nächsten Tages hat er es nicht mehr ausgehalten und hat endlich auf den Rasen gemacht. Und ich hab einen Affentanz aufgeführt mit viel Lob und noch mehr leckerliegeben.
    DAS hat dann gewirkt. Ab dem Moment war der Bann gebrochen und er hat den Rasen am Haus als Hundetoilette erkannt.
    Von kleinen Missgeschicken, die dann noch manchmal passiert sind, die ich aber selber zu verantworten haben, weil ich nicht schnell genug war, hat das dann wunderbar funktioniert.


    Achso - mein Wuffel war damals 13 Wochen und ca. eine Woche bei mir.


    Falls du dir auch mal einen Tag lang so Zeit nehmen kannst - ich hatte damals Urlaub- dann probier es doch mal so. Bei uns hat das jedenfalls gut geklappt.


    Ich wünsch euch viel Erfolg
    Cavalier

    Man kann auch ohne Hunde leben - aber es lohnt sich nicht !

  • Wow! So viele Antworten in so kurzer Zeit :gott: *freu
    Vielen Dank!
    ich werde wohl den Vorschlag von Cavalier ausprobieren -- Zeit genug hab ich gerade ( Nämlich och urlaub)! ich werde berichten! Anosnten ist die Sandkiste auch eine gute Idee... :o)


    Danke danke nochmal..ich werde berichten, wie es läuft!

    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.

ANZEIGE