ANZEIGE
Avatar

Sie bleibt zu weit weg....

  • ANZEIGE

    Hi,


    meine Hündin, 15 Monate, hört nicht sehr gut. Bezogen auf HALT oder Bleib allerdings sehr gut, jedoch auf KOMM überhaupt nicht oder nur wenn ein leckerlie da ist...beim 2. oder 3. mal kommt sie aber auch deswegen nicht, so verfressen ist sie nicht...grins...


    Sie hat schon von klein an ihren eigenen Kopf und ist zwar nicht stur, aber wenn wir spazieren gehen und sie darf rei laufen in Feldern, trödelt sie ewig und schnuffelt ausgibeig. ich gehe derweil weiter...der Abstand wird jedoch so groß, dass ich es , je nach Strecke , nicht absehen kann ob doch mal ein Fahrzeug kommt, also rufe ich sie, mache mich kleine, alles was man so macht...es interessiert sie nicht...


    Ich laufe dann eifnachw eiter,wenn ich sehe, die Strecke ist frei, verstecke mich...das hilft auch mal.
    Aber ansonsten macht sie wie sie es will.


    Was kann ich besser machen??

  • ANZEIGE
  • Benutze einfach mal die Suchfunktion hier im Forum und suche nach Schleppleinentraining...

    Liebe Grüße von Katja und Labbi Aeneas...


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE: Auf Seite 4 gibts mehr von mir...


    ...weitere Bilder gibt s im Fotofred --> Labbi Aeneas

  • Oh das kenne ich nur zu gut.


    Ihre Aufmerksamkeit sollte die ganze Zeit bei Dir sein, d. h. Du musst Dich spannend machen. Andere Richtungen einschlagen, stehen bleiben unvermittelt und ein Leckerli ohne Kommando geben, mal rennen, einen Ball mitnehmen etc. Sie wird sich nach einer Weile häufiger mal umdrehen und schauen, ob Du wieder spannend bist.


    Bei uns hat das total gut geholfen und wir haben eine Katzenjagende Rakete.

    Lieben Gruß von


    Tina & der Spanierin

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde sie auch an die Schleppleine machen und gezielt den Rückruf, eventuell sogar mit einem neuen Kommando, üben.
    Das "komm" wird sich schon zu sehr abgenutzt haben.


    Falls Du ein neues Kommando einführst, so achte darauf, dass sie dieses nicht missachten kann. Dafür ist die Schleppleine gut, denn so kann sie schon mal nicht ihr Ding machen.


    Die Aufmerksamkeit des Hundes muss auch nicht permanent auf Dich gerichtet sein, sondern dann wenn Du etwas forderst, sollte sie Dir ihre Aufmerksamkeit schenken. Natürlich passieren immer mal wieder tolle Dinge bei Dir und wenn sie ein Kommando ausführt sowieso. Der Hund wird dadurch eh aufmerksamer und sich öfter mal von sich aus umdrehen und Dich anschauen. Hier solltest Du dann nicht mit Lob sparen.


    Ein bisschen Hund sollte sie aber auch noch bleiben dürfen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • :roll:


    das problem kenne ich auch. Ich hab mir da eine eigene strategie ausgedacht, ist sicher nicht professionel, hat aber sofort geholfen.


    an der langer leine genommen und im viereck gelaufen ! Hund dabei nicht beachten. ich laufe stur 20 schritte geradeaus, bleibe 3 sekunden stehen und laufe um 90 grad im uhrzeigesinn nochmal 20 schritte, wieder stehen bleiben, ect... bist du in etwa ein viereck gelaufen bist.
    Hund wird nicht beachtet, nicht gerufen, nicht nach hinten schaun, nicht loben, kein wort sprechen.
    Hat sie das viereck geschafft ganz arg loben und dann ein kreis laufen.


    So ist sie gezwungen doch oft zu schauen wo du bist.


    dann habe ich ihr nicht mehr erlaubt HINTER mir herzutrotteln, ich will sie im blick haben. Bleibt sie stehen, bleibe ich auch stehen und sage --husch, vorraus- dabei mit der hand nach vorn wedeln.
    Nu muß sich der hund immer umdrehen nach dir... zwischendurch bleibe ich stehen, bleibt sie auch stehen.
    Und JETZT kannst du -komm- rufen, sie will eh zu dir und ganz arg toll loben und dann -lauf-


    wenn sie zu weit weg vorn ist, rufe ich laut -Platz- macht sie fast automatisch und erst dann -komm- und ja nicht an die leine nehmen....


    wenn aber eine katze, hund oder sonstwas im spiel ist, dann kann ich sie kaum stoppen.
    Daher mache ich solche übungen nur auf freiem feld wo ich sehr guten rund-überblick hab.
    mein labbi ist jetzt 6 monate.

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE