ANZEIGE

Soll ich?...Soll ich nicht?...Soll ich....

  • Nun ist meine Maus schon fast 4 Monate nicht mehr bei mir und es fehlt an allen Ecken und Kanten.
    Ich möchte gerne wieder einen Hund haben.
    Ich halte allerdings nicht viel davon,wenn man Kleinkinder mit Hunden zusammen lässt.
    Das hat zwei Gründe.


    1)Ich kann nie für die Reaktion meines Kindes (11 Monate) noch für die eines Hundes meine Hand ins Feuer legen.
    2)Würde ich gerne einem älteren Hund aus dem Tierheim ein schönes Plätzchen bei mir bieten.


    Da ich aber schon mein ganzes Leben SOKAs halte,möchte ich auch bei diesen Rassen bleiben weil es einfach tolle Hunde sind.
    Leider würde meine Rechnung dann nicht aufgehen,dass das Maul des Hundes nie größer sein darf als der Kopf eines Kindes.
    Außerdem weiß ich ja nie zu 100% welche Vorgeschichte der Hund hatte.


    Bis es so weit wäre mir einen Hund zu holen würde noch etwa 1 Jahr vergehen.
    Mein Kind wäre dann 2 Jahre alt.
    Es würde alles passen da wir in eine Erdgeschosswohnung ziehen mit Garten.


    Vielleicht mache ich mir da zu viele Sorgen weil ich noch nie in so einer Situation war.
    Würde mich über ein paar Tipps freuen.

  • Ich denke die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
    Kann dir nur von uns erzählen.
    Als wir Sally zu uns holten war unser Niclas 10 Monate alt. Sally kam als Welpe zu uns. Würde ich jeder Zeit wieder machen.
    Wir hatten vorher probiert einen Tierheimhund bei uns aufzunehmen. Er wurde uns als kinderlieb vermittelt. Am 2. Tag ist er dann ohne Vorwarnung auf unseren Niclas 9 Monate alt los. (Kind war neben mir, hat nichts gemacht, Hund lief vorbei und zack ins Gesicht gebissen). Wir haben ihn dann zurück gebracht. In der Pflegestelle hat er dann 3 Tage später die Tochter 3 Jahre alt gebissen.
    Einen Welpen würde ich jederzeit wieder zu einem Kleinkind nehmen, einen Tierheimhund nicht.
    Ich kenn aber auch Leute bei denen hat es super mit Tierheimhund und Kleinkind geklappt!

    Grüße Steffi

  • Hallo,


    ich gebe Dir völlig recht wenn Du sagst, dass man Kinder nie mit einem Hund alleine lassen sollte.


    Was mich stutzig macht ist die Aussage, dass das Maul des Hundes nicht größer sein darf als der Kopf des Kindes...
    Das verstehe ich nun überhaupt nicht und habe es auch noch nie gehört.


    Selbst ein Dackel kann ein Baby/Kind lebensgefährlich verletzen.


    Wenn ihr noch nicht umgezogen seid und das aber in absehbarer Zeit vorhabt, dann würde ich persönlich noch warten bis der Umzug rum ist.


    Wegen eines Hundes aus dem Tierheim. Ich würde einfach mal hingehen und mich erkundigen. Oftmals sind Hunde dort, die zwar älter sind, aber dennoch sehr gut mit Kindern klarkommen.
    Wenn es ein Hund aus dem Tierheim soll, dann findet sich bestimmt einer der zu Euch passt.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hallo!


    Ich hab eine 3 Jahre alte tochter und einen 1 jährigen hund!
    den hund hab ich als welpe bekommen! meine tochter und yuna sind ein herz und eine seele =) würd ich aber wahrscheinlich nicht mehr so machen, kleinkind + welpe, der dauernd raus muss, find ich extrem stressig!


    nun hole ich einen 10 jährigen rottweiler aus dem TH, ich kann mich zwar diesbezüglich auch nur auf die aussage des tierheims verlassen aber lt. denen ist er extrem kinderlieb, auch in einer familie mit kindern aufgewachsen! garantiern kanns mir natürlich keiner, aber mir kann auch niemand garaniteren dass yuna meine tochter niemals beisst.. auch wenn die zwei "zusammen aufgewachsen" sind!

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    [Peter Ustinov]


    du musst die Kacka in die Sonne halten
    [katjamitteddy]

  • Als ich vor etwa 4 Jahren meinen Ben aus dem TH geholt hab war er 7 Jahre alt (ein DSH-Berner Mix).
    Da ich arbeiten gehe ist er tagsüber bei meinen Eltern und meinen damals 6 und 7 Jahre alten Schwestern und meinem 2 jährigen Neffen.
    Der Hund war vom ersten Tag sehr "verliebt" in die Kidies, wollte immer bei ihnen dabei sein, spielen, gestreichelt werden usw.
    Auch wenn er genug hatte, und er bedrängt wurde ist er immer ruhig geblieben und ist einfach gegangen. Auch die Kids haben in relativ kurzer Zeit gelernt wann er seine Ruhe will.
    Die erste Zeit ist er (und die Kinder) natürlich total unter Beobachtung gewesen aber mittlerweile ist das eigentlich nicht mehr so.
    Ich glaube, wir sind ein gutes Beispiel dafür, dass auch ein großer, älterer Hund aus dem TH, von dem man keine Vorgeschichte weiß, ein richtig guter Kinderkumpel (und großer Geheimnisbewahrer) sein kann. Man muss ihm nur eine Chance geben sich zu beweisen.


    LG
    Zuckermaus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Zuckermaus"


    Ich glaube, wir sind ein gutes Beispiel dafür, dass auch ein großer, älterer Hund aus dem TH, von dem man keine Vorgeschichte weiß, ein richtig guter Kinderkumpel (und großer Geheimnisbewahrer) sein kann. Man muss ihm nur eine Chance geben sich zu beweisen.


    LG
    Zuckermaus


    Klar,ich wollte auch mit Sicherheit nicht unterstellen,dass es nicht gut gehen kann.
    Es war halt nur meine Sorge,dass man einen Hund den man vom Welpenalter an hat,besser einschätzen kann und ihn besser kennt als einen Hund mit Vorgeschichte.

ANZEIGE