ANZEIGE

Frühe Kastration und die resultierenden Probleme

  • Mein erster richtiger Beitrag ;)


    Ich führe seit ca einem guten halben Jahr einen Weimaraner Rüden.
    Dieser war beim Kauf genau ein Jahr alt und ein "Scheidungshund" - habe ihn genommen,
    da ich seit Jahren und spätestens seit meinem Jagdscheinkurs keine andere Rasse für mich in Frage kam und er bei mir hier auf dem Lande sehr gut aufgehoben ist.


    Für die Vorbesitzer war dies der erste Hund, sie habe ihn super sozalisiert, von Schutztrieb ist nicht viel übrig, da er jeden der sich ihm nähert als Freund ansieht.


    Die Tierärztin vor Ort hat den Vorbesitzern jedoch aufgrund der typischen Weimaraner Probleme,
    hohe Wildschärfe -> Personenschärfe dazu geraten den Hund sehr früh zu kastrieren ( im ersten halben Jahr !! ).:kopfwand:


    Daraus ergibt sich jetzt aber das er mit 1 1/2 Jahren noch sehr in seiner Entwicklung gestört ist. Er hebt noch nicht das Bein bein Pinkeln, hat keinerlei Revieransprüche, unterwirft sich sofort, bei souveräneren Hunden.


    Dies hoffe ich wird sich mit der Zeit noch legen, viel schlimmer hierbei ist aber das er häufig von Hündinnen angegangen wird.


    Das heftigste war bisher eine andere Weimaraner Hündin, diese beschnupperte ihn ca 1 sec. und stürzte sofort auf ihn los und riss ihm ein Loch in die Leiste mit ca 4-5cm Tiefe(->Antibiotika, ständige Wundenreinigungen, etliche TA Besuche waren die Folge).
    Rüden hingegen wollen gar nicht mehr von ihm los und haben einen starken Begattungstrieb.


    Das sowas keine Dauersituation sein kann ist für mich zumindest klar und hoffe doch das Ihr Ideen und Anregungen habt was ich mit dem "kleinen" machen kann.


    Bei allen anderen "Disziplinen" - z.b. der jagdlichen Arbeit ist er passioniert, reagiert gut auf die Schweißarbeit, apportiert bisher mäßig und so weiter.


    Grüße Christian & Wilson




  • Meine Hündin geht auch kastrierte Rüden sehr massiv an. Ich würde versuchen den Kontakt zu meiden oder eben nur gezielte Kontakte herstellen.


    Das Unterwerfen bei souveränen Hunden sollte er vermutlich besser beibehalten, denn es ist wohl besser, wenn er sich welpenmäßig verhält anstatt einen auf potenten Rüden zu machen - eine Rolle, die er ja gar nicht erfüllen kann.


    Mein einer potenter Rüde will sehr früh kastrierte Rüden auch immer besteigen. Seltsamerweise ist er da sogar noch "abgedrehter" als bei läufigen Hündinnen in der Standhitze! Ich meide solche Kontakte - er darf nicht besteigen, aber ich gehe mittlerweile auch raus aus der Situation. Er ist dann nämlich absolut planlos was er mit dem "Es anfangen soll.


    Ich würde an Deiner Stelle gezielt nach Hunden suchen, mit denen es ganzt gut läuft und andere Kontakt meiden.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Hunde die wir beide nicht kennen versuche ich schon weitesgehend zu meiden, doch liebt Wilson das spielen mit Hund und bei den täglichen Spaziergängen z.b. in der Feldmark, ist dies meist sehr schwierig.
    Auch bei bekannten Hund ist es so, das sie immer noch ein aggr. Verhalten aufzeigen oder ihn besteigen wollen, es nimmt nicht ab.
    War z.b. letztens bei Bekannten, die haben einen Golden Retr. und einen Dackel, das ging die vollen 2 Stunden Besuchszeit das sie nicht von ihm abgelassen haben...


    Zudem habe ich ein berechtigterweise Bedenken ihn jetzt zur Drückjagd Saison mitlaufen zu lassen, obwohl dies sein volle Obsession ist.

  • Ok, evtl. eine etwas seltsame Idee, aber... Es gibt doch Chlorophyll-Tabletten für heiße Hündinnen, die angeblich den Geruch unterdrücken (oder soähnlich). Gibt es sowas in der Art nicht vielleicht auch für kastrierte Rüden? :???:

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
    (©Lockenwolf)



    Peter Pan (Weimaraner-Mix *15.06.2011), Kalle Wirsch (Malinois *13.06.2012), Foudre (Malinois *19.02.2014), Itsy Bitsy (Malinois *20.12.2014)


    Die Malis und der Pan

  • Zitat von "Murmelchen"

    Ok, evtl. eine etwas seltsame Idee, aber... Es gibt doch Chlorophyll-Tabletten für heiße Hündinnen, die angeblich den Geruch unterdrücken (oder soähnlich). Gibt es sowas in der Art nicht vielleicht auch für kastrierte Rüden? :???:


    Ich glaube nicht, dass das funktioniert. Der Hund riecht doch nicht, weder nach Rüde noch nach Hündin. Ist geruchsmäßig Welpe-neutral.


    Ich habe die Tabletten bei meiner intakten Hündin bei der Hitze ausprobiert. Überdeckt wurde ihr Geruch aber leider nicht.
    L.G.

    Viele Grüße Petra mit Cookie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



  • Hi Christian,


    genau so ist es bei meinem Grobi. Er wurde mit ca. fünf Monaten im TH kastriert. Er ist jetzt fast acht Jahre alt und hat sich ganz gut gehalten. Allerdings wurde er vor wenigen wochen auch von einer Hündin leicht verletzt .. die hatte es aber schön länger auf ihn abgesehn.
    Sein Bein hebt er und zwar so extrem dass er fast über das stehende Bein wegkippt.
    Vielleicht macht es deiner auch noch irgendwann.
    Ansonsten kann ich nur sagen .. vorbaugen ist besser als auf die Schuhe kotzen ....


    Gruß Jan

    Die Zärtlichkeit und Treue der Pfoten unserer Hunde sind das größte Geschenk.
    Es ist eine Liebe ohne Bedingungen.
    Es ist Liebe, die den Menschen mehr liebt als sich selbst.
    ##Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten##

  • Hm, das kastrierte Rüden nach Welpe/gar nicht riechen würde ich nicht sagen. Luna liebt Welpen, aber sie geht Hündinnen und kastrierte Rüden an, also scheinen die ja tendenziell eher nach Hündin zu riechen. Wobei es besonders früh kastrierte Rüden sind, mit denen sie Probleme hat. Bei älteren ist es egal, die scheinen die Hormone voll ausgebildet zu haben und riechen dann auch immer noch nach Rüden (wieder auch mal ein Punkt, der für eine späte Kastra, wenn überhaupt, von Rüden spricht).


    Liebe Grüße,
    Nicky

    Nicky mit Suki und Luna im Herzen

  • Zitat von "Buxonia"

    Doch scheinbar riechen sie gut verweise jetzt mal auf ein Abschnitt hier im Forum http://www.dogforum.de/ftopic23814.html


    Zudem scheint Staffy ja gerade auf dem Gebiet gut bewandert zu sein.


    Da hast du natürlich recht. Aber die Chlorophyll Tabletten werden, denke ich diesen speziellen Geruch auch nicht überdecken. Aber Versuch macht klug. Unseren Versuch- Hitze_ haben wir ja erfolglos hinter uns gebracht.

    Viele Grüße Petra mit Cookie

  • Gibt es im Tierbereich Hormontherapien ? - Ich werfe das als Stichwort nur mal in den Raum in der Hoffnung das sich wer damit auskennt oder weitere interessante Beiträge hinzukommen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE