ANZEIGE
  • Hallo
    ich habe einen 6 jährigen Schäferhund/Labrador Mischling.
    Seit einigen Jahren hat er zur Herbst/Winterzeit einen schlimmen Juckreiz. Er ist dann unter dem Bauch und in den Achseln ganz kahl, die Haut ist gerötet und hat kleine Pusteln.
    Er bekommt einmal dann eine Allergiespritze beim Tierarzt.
    In den letzen Jahren war es damit erledigt aber dieses Mal ist es nach der Spritze ca. 4 Wochen besser gewesen und jetzt kratzt und leckt er wieder ganz schlimm.
    Ausserdem haart er ganz stark.
    Was ja unabhängig voneinander sein kann.
    Hat jemand eine Idee, was er haben könnte?
    Bin für jeden Hinweis dankbar.
    LG Lisa

  • Zitat von "lillameja"

    Habt ihr mal einen Allergietest gemacht? Oder gibt der TA die Spritze auf Verdacht?


    Hab ich mich auch gerade gefragt ... Bevor der TA was spritzt, muss er doch wissen was er behandeln soll :/

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Allergietest wurde noch nicht gemacht. Die Tierärztin meinte, solange die Spritze hilft und es nicht wieder schlimmer wird, sollte man es dabei belassen. Aber jetzt ist es ja wieder schlimmer geworden.
    Werde morgen mal einen Test machen lassen.

  • Mia hatte auch diesen Juckreiz und hat sich das Fell an den Flanken abgeknabbert. Ich habe sie auch testen lassen und seit dem ich die Sachen weg lassen auf die sie reagiert habe ist es besser geworden.
    Das Fell wächst wieder, ist aber noch nicht 100% in Ordnung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



  • Hallo.
    Wahrscheinlich ist es eine Auswirkung einer Unverträglichkeit.
    Du kannst meinen Neffen anrufen, er arbeitet mit einem Tierheilpraktiker zusammen und hat sehr viel Erfahrung mit Hunden.
    Ich bin kein Profi, deswegen halte ich mich zurück.
    Seine Nr.ist Tel.-Nr gelöscht! (G.Marquardt)


    Viel Glück und gute Besserung!

  • Unsere Hündin ist gegen Futtermilben allergisch (laut Blutallergietest, hab hier im Forum aber erst gelesen das der nicht sehr verlässlich ist). Das mit den Achseln war bei uns genauso nur kamen noch andere Stellen dazu.


    Vielleicht ist euer Hund ja gegen Milben allergisch, die kommen während der Heizperiode ja vermehrt vor. Aber wenn er den Rest des Jahres gar nicht´s merkt ist auch wieder komisch. :???:

  • Einem Hund einfach eine Allergiespritze zu geben, ist mir zu einfach. Ist sicherlich Cortison drin, ist aber nicht gut für den Hund..


    Der Juckreiz und die kahlen Stellen können von Hautpilzen kommen. Da kann man das Geschabsel untersuchen. Es kann von Grasmilben kommen. Von Hausstaubmilben, vom Futter, von Futtermilben, Flohstichen...


    Mein Hund hat etliche Allergietests hinter sich und heute weiß ich, dass sie eine extreme Futterallergie hat, verbunden mit Futtermilbenallergie und Flohstichallergie.


    Bzgl. Flohstich reicht ein eniziger Floh,den keiner finden wird. Hier hilft ganzjährig eine Flohstichprophylaxe.


    Futtermilben: Futter 2-3 Tage bei -20°C einfrieren.


    Hausstaubmilbe, alles, wo der Hund liegt bei mind. 60C waschen.


    Futterallergie: Ausschlußdiät, wir füttern nur noch Exclusion Hirsch und Kartoffeln von http://www.futterfreund.de


    Pilze kann man behandeln. Grasmilben auch.


    Ansonsten kann man Cetirizintabl. probieren, helfen meinem Hund immer. 10mg pro 10kg Körpergewicht.


    Cortisonspritzen wäre das allerletzte Mittel was ich geben würde. Nämlich dann, wenn nichts anderes mehr hilft.


    LG Schopenhauer

  • Moin,


    mein erster Gedanke war, dass Dein Hund Cortison gespritzt bekommt. Das hilft meist gegen den Juckreiz, bekämpft aber die Ursache nicht. Hinzu kommt, dass Cortison das Immunsystem des Hundes schwächt, und durchaus zu Nierenschäden führen kann.
    Meist spritzen die TA Cortison in Depotform und das hält dann so 4-6 Wochen. Ist das Depot aufgebraucht, kann alles wieder von vorne losgehen und oft auch viel schlimmer, als vorher. Frag bei Deiner TA nach, was sie da spritzt. Ist es Cortison, weg damit, solange die Ursache für den Juckreiz nicht geklärt ist!


    Dann solltest Du, wenn noch nicht geschehen, Deinen Hund mal auf Milben (Herbstgrasmilben, Sarkoptes usw.), Parasiten und Pilze untersuchen lassen. Ist der Hund etnwurmt?
    Habe ich es richtig verstanden, dass der Juckreiz nur im Herbst/Winter auftritt? Ich kenne mich mit Futter- und Hausstaubmilben nicht aus, aber ich denke, wenn Dein Hund dagegen allergisch wäre, wäre der Juckreiz das ganze Jahr über da. Ebenso denke ich, wäre es, wenn er gegen Getreide oder bestimmte Fleischsorten allergisch wäre. Oder fütterst Du im Herbst/Winter was anderes?


    Viele Grüße aus HH
    Silke

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE