ANZEIGE

Phänomen oder normal?

  • Hallo zusammen.


    Unsere beiden Hunde hatten letzte Woche beide Magen Darm. Während der eine Mittwochs schon nichts mehr gegessen hat, gings dem kleinen Loki (8 Monate) noch gut und hat die neuen lebkuchen leckerlies verschlungen. Na ja nach der Untersuchung sollten die jetzt 3-4 Tage keine leckerlies mehr essen sondern nur brühe mit reis und hühnchen. Und als wir am Montag dem ein Lebkuchen Leckerlie geben wollte, hat der angefangen leicht zu würgen, den kopf weggedreht und hat plötzlich einen ganz trocknen Mund bekommen. Wir haben das ein paar mal gemacht, dann gewechselt zu nem anderen leckerlie und das hat der gegessen.


    Bei Menschen, zumindest bei mir, ist das ja auch so dass wenn man was gegessen hat und davon gebrochen hat, dass man das ne zeit lang nicht mag. Aber kennt ihr so etwas von Hunden? Ich finde das schon ziemlich erstaunlich das ein Hund sich so etwas merkt.

  • Hallo,


    was sind denn Lebkuchen-Leckerlis?
    Ich hoffe es handelt sich um Leckerlis, die speziell für Hunde hergestellt sind, oder nicht?


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hallo!


    Ich habe das bei meinem so ähnlich!


    Er war auch vor einiger zeit krank und hat nach dem Normalen Fressen gebrochen. Jetzt frisst er das Futter nicht mehr und ich musste ihn Umstellen auf anderes Futter!!!


    Ich denke schon, das es möglich ist!
    Sind ja auch Lebewesen!!!


    lg Lina

    Kati und Caruso


    "Hunde sind die besseren Menschen"

  • Kann schon was dran sein.
    Verknüpft er nun mit dem Geruch des Leckerlie anschließendes Unwohlsein, wird er es nicht mehr nehmen.
    = Negativerfahrung ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Futteraversion gehört mit zu den stärksten Verknüpfungen die in der Lernforschung überhaupt bekannt sind.


    Im diesem Bereich gibt es zahlreiche Studien wo effektives "Singe Trial Learning", also der sehr stabile Aufbau einer Verknüpfung zwischen "Fress ich das dann gehts mir schlecht" gelernt durch ein einziges Vorkommnis gezeigt wurde.


    Ich schätze genau das ist hier passiert: Dein kleiner frisst neues Leckerli (Lebkuchen) und daraufhin wird ihm (wegen der Magen Darm Sache) schlecht. Der Kleine verknüpft die Übelkeit nun mit dem "neuen" Futter das er vorher bekommen hat.
    Ich denke ihr habt dabei noch Glück gehabt, die gleiche Verknüpfung hätte er ja auch zu seinem normalen Futter herstellen können dann hättet ihr jetzt vielleicht einen futtermäkeligen Hund, so wird er wohl nur von den Leckerlis Abstand halten.


    Das Prinzip wird der eine oder andere vielleicht kennen, wenn man sich mal mit einem sehr prägnant schmeckenden Alkohol zu sehr die Kannte gegeben hat so dass es einem schlecht wurde. Danach können die meisten genau dieses Getränk auf Monate oder Jahre hinaus nicht mehr ab.


    Also einfach den armen kleinen von diesen Leckerlis verschonen ;)

  • Und warum frisst dann mein Monster mit Regelmäßigkeit komplette Butterstücke, obwohl es ihm hinterher IMMER schlecht geht?? :kopfwand:


    Liebe Grüße, Anna

    Patrick, you're a genius!" "Yeah, I get called that a lot." "What? A genius?" "No, Patrick." <Spongebob>

ANZEIGE