ANZEIGE

Halbstag eine andere mama??

  • Hallo,


    mal schnell gefragt. :D
    Mein Welpe kommt gleich nach hause (ende Dezember)
    Ich hole mir ein paar Tage frei nur für ihn (Ich hasse Ferien im normalfall :roll: )
    Doch es ist so danach bleibt er halbtag alleine zu Hause, doch meine Mitbewohnerin bleibt auch da und hüttet alle unsere Tieren.


    Nur so gefragt.
    Es ist mein Hund, und werde ihn auch ausbilden lassen, da habe ich Angst dass er sich zu sehr an meiner Mitbewohnerin gewöhnt une mich einfach vergisst. (nicht so toll für eine spätere Arbeit)


    Wie kann ich dass ganze machen damit ich seine Interessepool bleibe?


    Ich dachte, morgens Futter, dann spaziergang und spielen.
    Tür auflassen damit et ins Garten gehen kann und Nachmittags komme ich wieder, spielen, spazieren gehen und letztendlich Fressen (so grob gesagt)
    Würde dass so klappen dass meine Mitbewohnerin nicht auf den kleinen aufpassen muss?


    Wenn ich nicht verständlich bin, bitte konkrete Fragen stellen


    (Man ich komme mich so doof vor :ops: )

  • Hallo Du!


    Ein Baby kann man noch nicht allein lassen, auch wenn es ein Hund ist.
    Das muss man ganz langsam üben.


    Ich glaube nicht, dass es Eurer Beziehung schadet, wenn halbtags jemand anderes aufpasst.


    Würdest Du den Welpen solange allein lassen (auch wenn er raus kann um sich zu lösen) bekämst Du vermutlich viel mehr und ganz andere Probleme. Trennungsangst z.B.
    Außerdem würde ich einen Hund nie unbeaufsichtigt im Garten lassen, das wäre mir viel zu gefährlich.

  • Ich weiss, aber ich muss ja nunmal zur Arbeit (hab schon gekämpft um halbtags arbeiten zu können), aber ich kann ihn unmöglich zur Arbeit nehmen.


    Es ist nicht so dass er den ganzen Tag alleine sein würde. Es sind nur max 6 Stunden ohne mich und der rest der Zeit bin ich da.
    Dannach ist meine Mitbewohnerin da, die mir auch helfen will.


    Anders kann ich es leider nicht handhaben.

  • würde ich den Kleinen nicht den halben Tag allein lassen. Sei doch froh, das Du eine Mitbewohnerin hast, die auf den Kleinen aufpasst. Natürlich kann (oder wird wahrscheinlich :???: ) passieren, das sie die Hauptbezugsperson sein wird, denn sie ist ja schließlich den ganzen Tag bei ihm. Ich würde versuchen, zumindest die ersten Wochen so viel wie möglich mit ihm zusammen zu sein. Lg an Dich

  • :???:


    Und warum holst du dir dann einen Welpen wenn du gar keine Zeit zum Lernen mit ihm hast?


    Hunde sind leider keine Maschinen denen man "Bleib nach 3 Tagen 6 Stunden alleine ohne Unsinn zu machen" einprogrammieren kann.


    So ein Training braucht Wochen, sogar Monate bis es annähernd klappt.
    Ich wage zu behaupten das alles andere dem Hund nur nachhaltig schadet.


    Wenn deien Mitbewohnerin solange auf ihn aufpassen kann ist doch super!
    Ob das Welpi dann zu ihr eine stärkere Bindung aufbaut kann man nicht pauschal sagen, aber... wie sagt man so schön:


    You can't have your cake and eat it.


    LG
    Ani

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Fenrir"

    Es ist nicht so dass er den ganzen Tag alleine sein würde. Es sind nur max 6 Stunden ohne mich und der rest der Zeit bin ich da.


    Anders kann ich es leider nicht handhaben.


    Du kannst einen Welpen nicht ohne Schaden 6 Stunden sich selbst überlassen.
    Das ist ungefähr das Maximum für einen erwachsenen Hund, der das Alleinbleiben langsam - über Monate(!) - gelernt hat.


    Wenn Du nicht zumindest für diese erste Zeit jemanden hast, der sich in Deiner Abwesenheit kümmert, dann tut es mir leid für Dich, aber dann ist ein Hund im Moment bei Dir am falschen Platz.


    Du schriebst doch, Deine Mitbewohnerin sei in der Zeit da.
    Laß den Hund bei ihr, während Du arbeitest.


    Wenn Du Dich danach und davor intensiv um ihn kümmerst und für ihn da bist, werdet Ihr auch eine gute Bindung haben.

  • Ich hab doch gesagt dass der Hund mit meiner Mitbewohnerin bleibt.
    Dennoch gibt es Leute auf dieser Welt die Alleine stehe (wie ich) und arbeiten müssen um zu überleben.


    Wenn ich im Lotto die Millione gewinnen würde würde es anders ausehen.
    So gesehen kann keiner einen Hund halten :^^:


    Also Malika:


    Momentan kann ich es nicht anders machen 8h zur arbeit une 14h wieder nach hause.
    Den Rest des Tages bin ich nur da für ihn.


    Und so mal daneben gesagt.
    Der Hund wird später mein Leben da ich mit ihm arbeite werde.


    Jetzt siehst es anders aus

  • Zitat von "Fenrir"

    Ich hab doch gesagt dass der Hund mit meiner Mitbewohnerin bleibt.


    Du hast gesagt, er könnte bei ihr bleiben, aber Du möchtest es nicht, weil Du fürchtest, er könnte sich ihr zu eng anschließen.


    Zitat

    Es ist mein Hund, und werde ihn auch ausbilden lassen, da habe ich Angst dass er sich zu sehr an meiner Mitbewohnerin gewöhnt une mich einfach vergisst. (nicht so toll für eine spätere Arbeit)


    Wie kann ich dass ganze machen damit ich seine Interessepool bleibe?


    Ich dachte, morgens Futter, dann spaziergang und spielen.
    Tür auflassen damit et ins Garten gehen kann und Nachmittags komme ich wieder, spielen, spazieren gehen und letztendlich Fressen (so grob gesagt)
    Würde dass so klappen dass meine Mitbewohnerin nicht auf den kleinen aufpassen muss?


    Zitat

    Wenn ich im Lotto die Millione gewinnen würde würde es anders ausehen.
    So gesehen kann keiner einen Hund halten :^^:

    :???:


    Zitat


    Also Malika:


    Momentan kann ich es nicht anders machen 8h zur arbeit une 14h wieder nach hause.
    Den Rest des Tages bin ich nur da für ihn.


    Na, dann isses doch okay.


    Er sollte halt nur nicht alleine bleiben müssen, auch nicht im Garten.


    Wenn jemand da ist, bei dem er bleiben kann (und Du das auch nutzt) ist doch alles supi.


    Was anderes hab ich doch nicht gesagt


    ;)

  • Zitat von "malika"

    Du hast gesagt, er könnte bei ihr bleiben, aber Du möchtest es nicht, weil Du fürchtest, er könnte sich ihr zu eng anschließen.


    [quote]


    Ach nee hab mich total verschrieben


    :kopfwand:


    War so gemeint dass meine mitbewohnerin da ist :ops:

  • Hallo ,


    mach dir keine zu großen Sorgen. Unser Filou war zwar schon fast ein Jahr als er zu uns kam, aber auch noch jung. Ich war dann eine Woche zu Hause, damit er sich erstmal ein bißchen eingewöhnt. Damals hab ich auch noch gearbeitet und mußte nach einer Woche wieder los. Er war dann den ganzen Tag bei meinen Schwiegereltern, die im gleichen Haus wohnen. Er fand das ganz normal und er wusste und weiß sehr wohl, wer Herrchen und Frauchen sind. Wir hatten keine Probleme und bei dir wird es sicherlich auch klappen. Laß deine Mitbewohnerin ruhig ein Auge auf den kleinen Racker werfen und sich um ihn kümmern. Ich wünsch dir alles Gute.


    LG


    Gloria

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE