ANZEIGE

Beißerei - zweite Meinung gesucht

  • Hallo !


    Ich brauche euren Rat!
    Ich werde den Fall versuchen zusammenzufassen.
    Wir sind mit unserem Hund ( angeleint ) unterwegs gewesen, als an einer nichteinsehbaren Wegbiegung mehrere kleine unangeleinte Hunde angeflitzt kamen. Wir haben direkt versucht nachzufragen, ob da Rüden bei sind und dann kamen auch schon die restlichen Hunde angelaufen, darunter natürlich ein Rüde.
    Die Frau war total überfordert mit der Situation.
    Übliches Rüdengeplänkel zuerst, allerdings war der andere Rüde Sam nicht gewachsen und Samson hat ihn gepackt. Ende der Geschichte ist, wir drei waren alle mehr oder weniger schwer verletzt, beim Versuch die Rüden zu trennen ( bitte kein Kommentar :kopfwand: ). Alle wurden vom anderen Hund gebissen. Heute nach fast zwei Monaten trudelt ein Brief bei uns ein, wir sollen die TA-Rechnungen von fast 350 Euro bezahlen sonst würden die das dem RA übergeben.
    Wir sind natürlich total überrascht.
    Wie sollen wir uns verhalten?
    Ein Telefonat mit der Frau und der Tochter hat ergeben, dass sie mit 200 Euro einverstanden wären, angeblich wäre unser Hund nicht angeleint gewesen, danach hat er sich angeblich von der Leine losgerissen.
    Uns tut es sehr leid um den anderen Hund, aber wir finden, dass die andere Frau Schuld hat und nicht wir.
    Wir hätten unseren Hund nie im Leben zu dieser Meute gelassen erst recht nicht zu dem anderen Rüden.
    Mein Freund hatte mir damals schon geraten Anzeige zu erstatten, weil wir erheblich verletzt waren und die anderen Hunde nicht angeleint waren? Können wir die Frau jetzt noch Anzeigen?


    Was sollen wir tun?


    Lieben Gruß
    Sonja

    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.Saint-Exupéry


    Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.Assisi

  • Meld es deiner Versicherung - schildere den Fall und sag, dass dein Hund angeleint war. Die Versicherung wird dann entscheiden ob sie zahlt oder nicht. Zahlt sie nicht oder nur anteilig, dann hat die Gegnerin halt Pech gehabt.
    Meiner Meinung nach trifft dich keine Schuld, du hattest deinen Hund ja angeleint und es wäre nicht passiert, wenn der andere unter Kontrolle gewesen wäre. Aber leider sieht es die Versicherung und/oder Rechtsprechung teilweise anders, deshalb solltest du gleich mit deiner Versicherung sprechen.
    Lass dich auf keine Diskussionen ein. Sag einfach du gibst es deiner Versicherung und die wird den Fall dann entsprechend bearbeiten, dafür wär ja die Versicherung da und gut ist.
    Viel Erfolg
    Ulli
    Ach übrigens: Hattest du auch TA-Kosten, die muss dann die Gegnerin an ihre Versicherung weiterleiten.

  • Hallo.
    Ob ihr jetzt noch eine Anzeige gegen die Frau erstatten könnt, vermag ich leider nicht zu sagen.
    Aber ihr wart zu zweit?
    Die Frau Alleine mit der Meute?
    Euer HUnd war nachweislich die ganze Zeit an der Leine?
    Handelt es sich hier um ein ausgewiesenes HUndefreilaufgebiet?


    Im Zweifel ist dies m.M.n. ein Fall für eure Hundehaftpflicht.
    Weiterführend ein Fall evtl. für den Rechtschutz.



    :???:

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • HuHu,
    ich weiß leider nicht ob ihr die Leute jetzt noch anzeigen könnt


    Wie ich die Sache verstanden habe war es nur eine Person mit vielen Hunden.
    Ich würde es drauf ankommen lassen und mich evt erst mal selber bei einem RA erkundigen.
    Aus meiner Sicht seid ihr im Recht aber ich bin ja leider ein "Kopf durch die Wand Mensch".


    LG Gaby und die 12 Pfoten.

    LG Gaby und die 12 Pfoten.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Meine Hunde sind mein Leben - aber die Regeln müssen eingehalten werden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • informier deine haftpflichtversicherung, die übernehmen die rechnung doch. und du musst zahlen, dein Hund hat nen anderen Hudn verletzt. du musst deinen Hund so sichern, dass es nicht passieren kann. auch wenn der andere HH schuld hat.


    hmm ob du jetzt noch anzeige erstattetn kannst?? hmm glaub ich nicht 2 monate ist glaub uich zu lang, wiß es aber nicht genau

    Oujo: *23.11.2008 + 15.04.2011
    Maho




    Nankurunaisa!

  • Ich würde die Frau erst nochmal anrufen und ihr klar machen, dass du dir zu 100% sicher bist, dass dein Hund an der Leine war und sich nicht losgerissen hat. Dann würde ich erwähnen, dass du, weil ihr beide verletzt wart, keine Anzeige geschaltet hast, dies aber nun durchaus in Erwägung ziehst und du erst mal deinen Anwalt fragen willst. Du kannst ja auch durchaus anbringen, dass du ja nur einen Hund dabei hattest und sie die Menge an Hunden nicht unter Kontrolle hatte.
    Ich denke, wenn du das erst mal ausgebreitet hast, zieht die andere schnell zurück.

  • Vielen Dank für eure schnelle Hilfe.


    Sam war natürlich die ganze Zeit an der Leine, wir kannten uns da nicht aus. Die Frau war mit 5 oder 6 Hunden unterwegs zwei große ( darunter der Rüde ) und drei oder vier kleine. Keiner angeleint!
    Samson ging bei uns und erst als die anderen Hunde bei uns waren sind wir weggegangen und haben Sam zwei/drei Meter Leine gegeben um nichts zu provozieren.
    Mein Freund musste die anderen Hunde danach anleinen, weil die Frau nicht in der Lage dazu war.


    Und jetzt werden uns Vorwürfe gemacht?
    Am Telefon sprach sie davon, dass ich ein Schuldeingeständnis damit gegeben hätte, weil ich gesagt habe, dass, wenn überhaupt wohl eher von 50/50 zu sprechen sei, wegen der Tiergefahr.


    Vielen Dank

    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.Saint-Exupéry


    Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.Assisi

  • Nochmal eine Frage zum Sachverhalt:
    Die Frau war alleine mit 5-6 Hunden unterwegs, von denen keiner angeleint war und ihr wart zu zweit?
    Also stünde eine Aussage gegen zwei.
    Ich denke was die Frau im Moment macht, ist erst mal ein bisschen drohen und schauen, ob was für sie bei rum kommt und ich denke, die Chancen stehen schlecht für sie. Ich meine, wenn 5-6 unangeleinte Hunde auf einen losgehen, der angeleint ist und die Frau die Hunde nicht in der Lage ist, die Hunde abzurufen, würd ich das Verfahren erst mal laufen lassen, ich denke nicht, dass da was bei rum kommt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE