ANZEIGE

Sollte ich es unterbinden?

  • Hallo :xmas3_smilie:


    Endlich ist auch bei uns alles weiß und ich komme gerade vom Morgenspaziergang. Waren wie immer mit Balus Freund Knut unterwegs.
    Knut ist 8 Monate älter als Balu.
    Und mein kleiner Frechdachs fängt echt an Knut ins Ohr zu zwicken. Auch in die Leftzen und auch so ins Fell, wenn sie sich wie immer jagen. Heute hat Knut dabei schon ziemlich oft gewimmert :/ Balu klappert auch immer mit seinen Zähnen und will an ihm hochspringen.
    Soll ich das unterbinden (denn Knut wehrt sich nicht, nur selten) oder die beiden einfach machen lassen? :hilfe:


    liebe Grüße

  • Hallo,
    wenn sich Knut so garnicht wehrt, dann sollte man es unterbinden, da es auch irgendwann zu schlimmeren Verletzungen führen kann.
    Bei Dusty und Bibo war das damals auch so, aber Dusty hat Bibo irgendwann die Grenzen gezeigt.


    Leider kann man die Situation nicht so besonders gut einschätzen, wenn man nicht selbst dabei ist =)

  • Bei uns war es bis vor kurzem ähnlich! Salim hat Jule ( DSt ) in die Ohren, Lefzen, Rute + Beine gezwickt +++ Julchen wehrte sich garnicht!


    Wir haben dann einfach Pausen eingebaut. Der " Zwerg " musste halt zeitweise an die Leine + Benimm - üben :D


    Heute sagt Jule schon kräftig Bescheid wenn er ihr auf den Wecker geht + ein Eingreifen ist nicht mehr nötig.

  • Zitat von "onyxvl"

    Wie alt sind denn die beiden Hunde?


    Wenn ich richtig gerechnet habe, dann ist der Balu 8 Monate alt und Knut 8 Monate älter.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Claricia"

    Waren wie immer mit Balus Freund Knut unterwegs.
    Knut ist 8 Monate älter als Balu.


    Geht ihr auch mit anderen Hunden?
    Ich würde auf jeden Fall mit vielen andern Hunden laufen. Auch mit erwachsenen, aber auf jeden Fall souveränen Hunden, die deinen Kleinen mal in seine Grenzen weisen, ohne allzu grob zu werden.


    So lernt er die Hundebenimmregeln (die er in seinem Alter eigentlich schon kennengelernt haben sollte...)


    Mit einem Kumpel, der sich nicht wehrt, lernt er das nicht.


    Ich würde es außerdem auch unterbinden, wenn Knut nicht in der Lage ist, sich zu wehren.


    Lg Christine

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • Also vom Alter her kommt dein Hund jetzt in die Rüpelphase. Ein souveräner älterer Hund wird ihm da konsequent seine Grenzen aufzeigen. Da der andere Hund erst 16 Monate alt ist, wird ihm diese Souveränität fehlen, er wird vermutlich inkonsequent sein.


    Daher sollte Dein Hund jetzt zumindest von anderen souveränen erwachsenen Hunden lernen, wie er sich zu benehmen hat. Kommt er -wenn er älter ist- mit seiner Art an einen erwachsenen Hund, kann es böse ausgehen, weil der andere Hund seine respektlose freche Art als Rangordnungsspielchen einstufen wird und heftig zurechtweisen wird. Mit einem Junghund haben erwachsene Hunde da im Verwarnen noch eher "Verständnis". Also versuch das mit den Hundekontakten hinzubekommen.


    Bei den beiden Spielkameraden ist die Frage, ob ihr dazwischengeht oder nicht. Ich würde beobachten und wenn beide Hunde etwa gleich groß/stark sind, dann würde ich warten, bis der andere Hund zurechtweist und diesen dann loben (nicht überschwänglich, nur damit er weiss, dass das ok ist). Es gibt nämlich auch Hunde, die glauben, sie dürften nicht zurechtweisen, weil sonst Lärm von oben kommt. Gerade Hunde, die gut im Gehorsam stehen, lassen sich lange plagen, bis was kommt, schauen dann fragend zu Herrchen, ob Motz kommt oder nicht. Da kommt dann von mir ein "ist ok", damit der Hund die Sicherheit hat, dass das passt, wenn er sich nicht Alles gefallen lässt.

ANZEIGE