ANZEIGE

Gewaltdarstellung im DF

  • Hallo,


    ich habe gerade den Artikel zum o.g. Thema von Mod. JJ vom 11.10.08 gelesen. Gewaltdarstellung oder gar Verherrlichung solcher Dinge ist wirklich schlimm und sollte bekämpft werden. Die angekündigten Maßnahmen durch DF finde ich überzogen. Was wird aber nun hier unter der genannten Rubrik verstanden? Fundierte Aufklärung muss sein und das geht nicht immer ohne Wahrheitsberichte und Bilder, die Grenze hier kann sehr schwammig sein. Aufmachertum und Verherrlichung müssen möglichst ausgeschlossen werden, dass Thema ist besonders schwer zu sondieren. Man kann das Thema bei aller Widerwärtigkeit durch die heutige Medienpräsenz nicht mehr ausschließen und das ist gut so!
    Aus meiner Sicht wäre es wirklich schlimm solche Vorkommnisse nicht anzusprechen. Leider ist es genau so wie von JJ beschrieben, die Brutalität gegenüber anderen Lebewesen ist leider wirklich oft vorhanden. Gerade dieser Tage war in "Die Welt" zu lesen, dass nach den Olympischen Spielen in China wieder Hundeschlachthöfe mit absolut grausamen Tödungsmethoden offiziell betrieben werden. Hier wurde doch die Welt wieder einmal für das Interesse an Komerz und politischen Ehrgeiz absolut belogen. In vielen Fällen handelt es sich dort um gestohlene Hunde. Kann sich die Mehrheit hier im DF vorstellen nichts zu Sagen, wenn einem derartiges passiert, ich nicht! Über solche Fälle muss doch informiert werden, ansonsten wird das Feld der Aufklärung vertrocknen. Das darf auf keinen Fall passieren. Tierschändern und Tierquälern egal wo muss das Handwerk gelegt werden. Das kann nur durch die öffentliche Meinung und damit durch entsprechenden Druck auf die Politik geschehen. Die Beschneidung der Meinungsfreiheit ist absolut unakzeptabel! Aufklärung ist gefragt! Richtigerweise sollte man (DF) hier genau definieren was unter Gewaltdarstellung und Sensationsmache zu verstehen ist. Ich sag das jetzt ungern aber es muss sein, meine freie Wortäuserung ist mir sehr viel Wert, diese habe ich hart erkämpft, diese lasse ich mir auch nicht nehmen, jedenfalls nicht freiwillig. Ich möchte mit meinem Beitrag nicht zur Rebilion oder Beiträgen der Gewaltverherrlichung gegen DF oder gar Mod.JJ aufrufen, nein bestimmt nicht, ich lese seine Beiträge sehr gern, aber zum Nachdenken im Umgang mit diesem Thema schon!


    Sorry für die Länge!


    NG obstihj

    Denkt immer daran ein Lächeln kostet nichts, kann aber so ungemein viel geben!


    "Nichts hat soviel Kraft wie der Moment, in dem eine Entscheidung oder ein Gedankengang zu einer positiven Wirklichkeit wird."

  • Hallo,


    es gibt bereits 8 Seiten mit Antworten zu dem Thema...:
    http://www.dogforum.de/ftopic65061.html :roll:


    Da hast du schon mal eine Menge Meinungen.


    Allerdings: Es geht - wenn ich es richtig verstanden habe - nicht um Äußerungen zu dem Thema, sondern um Gewaltdarstellungen, also Bilder/Videos usw.


    Aufklärungsarbeit soll (hoffentlich) weiterhin betrieben werden.
    Aber lies dir erstmal den anderen Thread durch... ;)


    Liebe Grüße


  • Genau so ist es. :)


    Wer nach der 8-Seiten-langen Diskussion immernoch Probleme damit hat, zu erkennen, was eine unerwünschte Gewaltdarstellung ist, der möge mal in sich gehen, und überlegen, welche Bilder und Videos man aufgrund Taktgefühl und Sensibilität anderen vielleicht lieber nicht zumuten sollte.



    Daher nun auch hier


    :geschlossen:

    ... sonst ist's kein Huhn.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE