ANZEIGE

3. Meinung eingeholt!

  • Hallo Zusammen!
    Meine 4 j. Terrier-Pudel Mischlingsdame hat seit 3 Jahren immerwieder intervallmäßigen heftigen Juckreiz. Nach 2 Tierarztmeinungen, Futterumstellung usw. sind wir nun auf ziemlich sicher, das sie einfach sehr allergisch auf Flobisse reagiert, oder auch mal heftig auf Grasmilben. Grasmilben sind jetzt wohl bei der Kälte dahin gerafft, aber es reicht nur ein Floh, den ich auch persönlich bei ihr gefunden habe, um wieder so einen Juckreiz auszulösen das dann nur noch eine Cortisonspritze wirkt, sondt beißt sie sich Hinterbeine und Bauch blutig. Jetzt hat mein Frenudin geraten, ich soll zum Homöopathen gehen. Das ist jetzt meine letzte Hoffnung, ich weiß keinen Rat mehr. Jetzt soll ich ihr zum ausschleichen des Cortison morgens Cortisonum und abends Phos D30 geben, für 10 Tage und dann weiter untersuchen. Ich habe damit überhaupt keine Erfahrung und wollte mal von Euch wissen, was Ihr darüber denkt.
    Ich würde alles für meine Süße tun, aber ich will nicht das es ihr noch mehr schadet. Ich habe einmal für mich auch eine Globulitherapie bekommen, und dann ging es mir schlechter. Von daher bin ich etwas ängstlich.....
    Danke für Euren Rat


    Susa

  • Hallo Susa,


    meine Tiere, egal ob Hund oder Pferd werden fast ausschließlich Homöopathisch behandelt. Ich nehme an das er eine Konstitutionsbestimmung für deinen Hund gemacht hat, und aus diesem Grund sollten die Medikamente schon die gewünschte Wirkung haben.
    Ich kann es nur empfehlen! und dran glauben kann auch nicht schaden :)


    Wünsche alles gute für deinen Wauzi!!

    MfG



    Michi, Tobi & Tyson

  • Hallo,


    Anfang des Jahres hatte ich bei meinen beiden Fellnasen ebenfalls Flohbefall und Samson hat allergisch auf die Flohbisse reagiert. Normal behandel ich meine Hunde auch lieber ohne Chemie, allerdings war Samsons Reaktion ziemlich heftig, also hab ich mir Frontline Spot On geholt, damit die Flöhe ihn (hab meine Rottimaus auch gleich mitbehandelt, obwohl sie keine Allergie bekam) in Ruhe lassen, bis ich sie im Umfeld abgetötet habe.


    Es hat eine Pimpette für 20-40kg Hund gereicht, nach zwei Tagen befand sich kein Floh mehr im Fell meiner beiden Süßen. Umgebung hab ich mit einer Ölmischung ausgesprüht, wie ne Wilde gegeputzt usw. bis ich so losgeworden bin.


    Die allergischen Spuren bei Samson sind sehr schnell von selbst wieder verheilt. Hat deine Maus denn sooft Flöhe? Wenn ja, würde ich glaub ich lieber regelmässig das SpotOn verwenden. Ob eine Desensibilisierung hier möglich ist, müsste ein Tierarzt klären. Aber Flohbefall muss so oder so behandelt werden, ob nun eine Allergie vorliegt oder nicht.


    Leider hilft Frontline nicht auch gegen Grasmilben ... aber bei Flohbefall, würde ich es wieder anwenden, damit mein Leobär Ruhe hat.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Naja, sooft hat sie keine Flöhe. Ich behandle sie mit Preventic. Allerdings meinte mein Tierarzt, es würde schon reichen wenn ein Floh beißt, er geht dann zwar kaputt aber der Biß lößt schon die Allergie aus. Jetzt muß sie 10 Tage die Globuli nehmen, heute ist der 2. Tag und sie kratzt sich natürlich wieder. Gibt es denn eine Möglichkeit diesen Juckreis irgendwie zu lindern trotz der Globuli Therapie? Was war das denn für eine Öllösung?
    LG
    Susa

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • So, nun sind die 10 Tage rum mit Globuli zum ausschwemmen von Corison und weiter heftigem Kratzen. Heute waren wir direkt beim Homöopathen und es wurde eine Vegatest gemacht. Also, fragt mich bitte nicht genau was man da macht, Doc`hats mir erklärt aber ich könnte es sicher nicht richtig wiedergeben. Hund muß ein paar Haare hergeben, ich werde quasi als "Medium" dazwischen geschaltet und dann werden "Elektromagnetische" Schwingungen und Störungen gemeßen in meiner Handfläche an bestimmten Punkten. Tut nicht weh. Jetzt kam heraus, dass der Meridian 15?? Punkt gestört/gereizt/verstimmt was auch immer ist. Also, Ursache für 3 Jahre immer wieder auftretende Allergie ist wohl, das meine Süße zu früh der Mutter weggenommen wurde (ich habe sie mit 6 Wochen quasi über Nacht gebracht bekommen, es wollte sich keiner um die kleine Maus kümmern). D.h., zu früh weg von der Muttermilch. Das wirkt sich wohl später auf die Niere und Nebenniere aus, obwohl die Organe gesund sind kann es keinen richtigen Cortison/Cortisolfluß geben und der Körper juckt, hauptsächlich an den Stellen Bauch, Oberschenkel Rutenanfang.
    Jetzt gibt es wieder Globuli und Salbe für die nächsten 6 Wochen, Doc meinte es ist aber trotzdem heilbar.
    Ich bin eigentlich total skeptisch, habe davon noch nie gehört, ich will einfach nur dass es meiner Süßen endlich gut geht. Was haltet Ihr von meiner Geschichte?
    Vielen Dank fürs lesen
    Susa

  • Zitat von "Susamira"

    So, nun sind die 10 Tage rum mit Globuli zum ausschwemmen von Corison und weiter heftigem Kratzen. Heute waren wir direkt beim Homöopathen und es wurde eine Vegatest gemacht. Also, fragt mich bitte nicht genau was man da macht, Doc`hats mir erklärt aber ich könnte es sicher nicht richtig wiedergeben. Hund muß ein paar Haare hergeben, ich werde quasi als "Medium" dazwischen geschaltet und dann werden "Elektromagnetische" Schwingungen und Störungen gemeßen in meiner Handfläche an bestimmten Punkten. Tut nicht weh. Jetzt kam heraus, dass der Meridian 15?? Punkt gestört/gereizt/verstimmt was auch immer ist. Also, Ursache für 3 Jahre immer wieder auftretende Allergie ist wohl, das meine Süße zu früh der Mutter weggenommen wurde (ich habe sie mit 6 Wochen quasi über Nacht gebracht bekommen, es wollte sich keiner um die kleine Maus kümmern). D.h., zu früh weg von der Muttermilch. Das wirkt sich wohl später auf die Niere und Nebenniere aus, obwohl die Organe gesund sind kann es keinen richtigen Cortison/Cortisolfluß geben und der Körper juckt, hauptsächlich an den Stellen Bauch, Oberschenkel Rutenanfang.
    Jetzt gibt es wieder Globuli und Salbe für die nächsten 6 Wochen, Doc meinte es ist aber trotzdem heilbar.
    Ich bin eigentlich total skeptisch, habe davon noch nie gehört, ich will einfach nur dass es meiner Süßen endlich gut geht. Was haltet Ihr von meiner Geschichte?
    Vielen Dank fürs lesen
    Susa


    Hört sich absurd an, aber wer heilt hat recht. Ich würde es auch durchziehen. Ich habe schon bei mancher Ausführung von Heilpraktikern innerlich mit dem Kopf geschüttelt. Geholfen hatt´s aber trotzdem.


    Gruss Liane

    Gruss Liane

  • Nachdem ich mich strikt an die Globuli und Meridiankomplex 15 gehalten habe wurde es nach 13 Tagen so schlimm, das ich meine Süße geschnappt habe und bin mit ihr zum alten Tierarzt gefahren. Sie hat sich nur noch gekratzt, sie hat sich kahl gerissen, den ganzen Tag und die Nacht, ich weiß es ja da sie bei mir im Zimmer schläft. Außerdem ist das Fell glanzlos stumpf und sie riecht "gestresst", und ich weiß ganz genau, das sie leidet, sie spielt nicht mal mehr richtig. Meine Tierärztin meint, sie will diese Vegatest Methode nicht schlecht reden, aber man hat eigentlich keine richtigen Meßwerte, und gerade für einen Cortisol/Cortisonspiegel, der von Tag zu Tag variiert.
    Es ist mir jetzt auch definitiv egal, ich bin echt fertig, mein Schnuffi kaut sich bald die Haut runter und ich warte nicht länger, bis dann mal irgendein Globuli vielleicht doch wirkt. Jetzt hat sie gestern erst mal wieder eine Cortison Spritze bekommen und vorher eine Blutabnahme für einen Allergie Test, das ist jetzt die letzte Möglichkeit vielleicht doch irgendwie einen Anhaltspunkt zu bekommen, obwohl meine TÄ meint, im schlimmsten Fall hat sie von allem ein bißchen und man hat keine richtigen Diagnosen. Und schon nach 2 Stunden ging es ihr erheblich besser. Jetzt warte ich auf die Ergebnisse, und hab schon mal wieder angefangen, statt meiner Dosen selbst zu kochen :???:
    Eine Schalemit TroFu steht immer bereit, und NaFu gibts einmal am Tag, beides ganz sensibles verträgliches Futter ohne spezielle Zusätze. Aber sie ist auch kein "verfressener" Hund. Ich bin echt am ende mit meinem Latein...
    Susa

  • Oh Susa,


    tut mir leid das zu lesen.


    Ich denke wenn die Globuli nach 13 Tagen keine Besserung gebracht haben, eher im Gegenteil, dann wird das auch nichts mehr bringen.


    Ich hoffe für deine Fellnase, dass bald eine Diagnose gefunden wird und es ihr wieder besser geht.


    Gruss Liane

    Gruss Liane

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE