ANZEIGE
Avatar

Prostatavergrößerung beim 3jährigen Hund?

  • ANZEIGE

    Hat jemand Erfahrungen mit Prostatavergrößerung beim jungen Hund? Also so mit 2-3Jahren? hab gelesen das es schon mit 1Jahr auftreten kann. Hat jemand vielleicht sogar einen Rüden der das so früh hatte und wie wurde es behandelt?



    LG Miriam

  • ANZEIGE
  • Hi Miriam!


    Mein Paul hat auch eine vergrößerte Prostata und wird im Dezember drei. Er wurde vor 10 Tagen kastriert, da noch weitere Faktoren hinzu kamen.


    Es gibt aber auch noch andere Behandlungsmöglichkeiten, zu denen ich dir aber nicht viel sagen kann.


    Liebe Grüße, Bianca & Paul

    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, möchte ich dorthin, wo die Hunde sind.

  • Zitat von "mimi"

    Hat jemand Erfahrungen mit Prostatavergrößerung beim jungen Hund? Also so mit 2-3Jahren? hab gelesen das es schon mit 1Jahr auftreten kann. Hat jemand vielleicht sogar einen Rüden der das so früh hatte und wie wurde es behandelt?



    LG Miriam


    Ja ich :^^: mein Willi(Bernersennenhund)hatte schon mit 2 Jahren eine Prostatavergrößerung.
    Auf dem Ultraschall konnte man dann erkennen daß die Prostata gezystet war,sodaß wir ihn leider kasrieren mußten.


    Lieben Gruß
    Christina

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

  • ANZEIGE
  • Ich hab mich ein bißchen durchs www gelesen und Prostatavergrößerung bei so jungen Hunden scheint immer mit Zysten,Tumoren oder ähnlichem gekoppelt zu sein.


    Paulchen war die Prostata bei deinem Hund auch verändert? oder "nur" vergrößert?


    Was für Symptome hatten denn Eure Hunde?

  • Zitat von "mimi"

    Ich hab mich ein bißchen durchs www gelesen und Prostatavergrößerung bei so jungen Hunden scheint immer mit Zysten,Tumoren oder ähnlichem gekoppelt zu sein.


    Paulchen war die Prostata bei deinem Hund auch verändert? oder "nur" vergrößert?


    Was für Symptome hatten denn Eure Hunde?


    Bei meinem Willi wurde immer wieder Blut im Urin gefunden

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meiner hatte mal ne Blasenentzündung und da war die Prostata auch vergrößert bei der Untersuchung. Man hat dann 3 Monate später nochmal untersucht und gut war es. Alles wieder normal. Mein TA sagte, es könnte auch malvon ner läufigen Hündin kommen- wenn nicht dauerhaft und enorm vergrößt.

    LG Mareike mit Macho Nico

  • Hi Mimi!


    Bei Paul war sie bisher "nur" vergrößert. Er hatte noch keine Probleme damit, allerdings kamen bei ihm andere Faktoren hinzu. Er hatte wiederkehrende Magen-/Darmprobleme, die evtl. auch mit dem Stress durch läufige Hündinnen zusammen hängen könnten. Man weiß es nicht, aber da er bzgl. seiner Sexualität hyperaktiv war, habe ich mich für eine Kastration entschlossen.


    Liebe Grüße, Bianca

    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, möchte ich dorthin, wo die Hunde sind.

  • Hallo!
    Unser Border hatte anfang des Jahres auch Probleme mi der Prostata. Sie war auch vergrößert. Weil eine Kastration aufgrund schwerer Hautprobleme annährend ausgeschlossen ist, blieb nur das ganze Medikamentös zu machen. Rocky nahm dafür Ypozane.


    Als nebenwirkung davon ist er ziemlich in die Breite gegangen. Aber die Prostata ist wieder kleiner geworden. Zysten hatte er nicht. Achja, Rocky war damals gerade etwas über 2 Jahre alt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE