ANZEIGE

2 Erziehungsfragen

  • Hallo,


    ich hätt mal bitte gerne 2 Erziehungsfragen, eine kleine und eine größere :D


    1. Wie bringe ich meinem Hund PLATZ bei?
    Benji kann Sitz auf Handzeichen. Hätte für Platz auch gern wieder ein Handzeichen. Mein Freund meint, ich solle ihn einfach auf den Boden drücken und dann belohnen, aber er macht sich ganz steif und will einfach nicht Platz machen. Runterdrücken möchte ich ihn nicht.


    2. Wie kann ich es unterbinden, dass Benji immer bellt, wenn ich mich mit anderen Leuten unterhalte?
    Wenn er nicht mehr im Mittelpunkt steht und von allen Teilnehmenden umtüddelt wird, bellt er nervig. Teufelskreis, denn ich streichel ihn dann, damit er Ruhe gibt. Ich weiß, Lösung wäre, ihn zu ignorieren. Aber in manchen Situationen geht das nicht! Gibts noch einen anderen Weg?


    Hoffe ihr habt ein paar Ideen für mich =)

  • Zum Platz:
    Am Besten
    vor Deinen Hund hinsetzen/hocken:
    Idealerweise hockt bzw. sitzt er auch und bleibt!
    Du nimmst und führst ein Leckerle in der Hand vor seiner Nase
    zum Boden. (er darf ruhig mit der Nase deine Hand berühren)
    Liegt er, darf er es haben.
    Wenn Du etwas übst hast Du eigentlich schnell raus wie Du das Leckerle genau führen musst damit er nicht anders kann als Platz zu machen.
    Wenn er die Bewegung grade ausführt
    das Wort Platz dabei sprechen-
    und wenn er liegt: LOB LOB Leckerle

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Das mit dem Leckerlie zu Boden führen funktioniert bei Frau Schmitt genau gar nicht.
    Sie legt sich einfach nicht. Und wenn sie das dann das Leckerlie nicht bekommt, geht sie einfach weg und will nicht mehr mitmachen.


    Mit clickern hat es funktioniert. Ich hab einfach gewartet, bis sie sich von selbst hingelegt hat und das dann geliclickt. Nach einigen Malen habe ich ein Hörzeichen dazu gesagt. Jetzt weiß sie zumindest, was ich von ihr will, wenn ich "Platz" sage. Aber sie macht es immer noch sehr ungern.

  • ich hätte eine idee mit dem bellen.
    wenn dein hund eh so bellfreudig ist, dann kannst du ihm ja "sag was", also bellen beibringen und auch ein komando, dass er aufhört mit dem bellen Z.B. "sei still" oder so.
    und das so könntest du versuchen das bellen zu unterbinden, wenn du dich unterhälst.

  • Huhu,


    kennt Dein Hund schon "Nein" ?
    Dann lass ihn sitzen, leg ihm was leckeres so weit vor die Nase, dass er im "Platz" gerade nicht rankommen würde, sag nein und warte.
    Unser Sturkopf legt sich dann freiwillig hin - die ganzen Tipps mit unterm Stuhl / Bein kriechen lassen, Leckerlie vor der Nase wegziehen haben bei uns auch nix gebracht, Herr Dickkopf rammt einfach alles um ;)


    Mit nem Clicker ist das dann noch leichter.



    Und mit dem Bellen: Wie lange habt ihr das mit dem konsequenten Ignorieren probiert? Ein wenig Geduld müßt ihr da aufbringen.
    Und vlt. erstmal nur mit wenigen Leuten und kurz üben.
    Alternativverhalten zu fördern kann auch sinnvoll sein.

    Geht ihr in ne Hundeschule? Halte ich persönlich für sinnvoll. Außerdem macht es Spaß.

    Grüße
    Catrin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • wir haben das mit dem platz noch ganz anders gemacht.


    ich habe joschi auf das sofa gestellt und ihm ein superleckerlie gezeigt, dann runtergehalten, son stück unter der sitzfläche, so das er weder stehend noch sitzend ran kam, also blieb ihm nur das hinlegen.


    aber das mit dem bellen würde mich auch interessieren, joschi bellt z.b. immer wenn es an der tür klingelt. er ist momentan so wachsam?vorsichtig?ängstlich? das sogar blätter die am fenster vorbei fliegen angebellt werden.

  • für das platz-üben hast du ja schon einige tipps erhalten...


    zu dem bellen wollte ich noch schnell loswerden:
    lass das streicheln lieber ganz schnell bleiben - du kannst deinen hund in dieser situation nicht beruhigen, indem du ihn streichelst, im gegenteil, er erhält eine bestätigung für sein verhalten! und gleichzeitig hat er ja in dem moment genau das erreicht, was er wollte: er steht wieder im mittelpunkt und hat deine volle aufmerksamkeit.
    also, entweder so lange konsequent ignorieren, bis er ruhig ist - DANN darf und muss er sofort gelobt werden.
    oder ein abbruchkommando einführen, allerdings nicht während eines akuten bellanfalls, da wird er wohl wenig aufnahmefähig sein.


    viel erfolg ;)



    EDIT:
    ups. habs überlesen, dass du ja eigentlich schon weißt, dass das streicheln in so einem moment verkehrt ist. dann tus nicht :P

    grüße von veni mit
    lotta (*21.05.2007)


    "Ob Menschen wohl zur Treue taugen,
    so lang voll Reiz das Neue ist?
    Schau in Deines Hundes Augen -
    sie sagen Dir, was Treue ist!"

  • zum platz:
    den hund sitzen lassen, dann vor seiner nase das leckerchen richtung boden führen und zwar mit der flachen hand. das heißt, das leckerli mit dem daumen unter die hand klemmen. wenn der hund liegt und wirklich erst, wenn er richtig liegt, belohnen. wenn du die hand so hältst, hast du auch gleich das sichtzeichen, nämlich die flache hand in richtung boden bewegen.
    in unserer hundeschule hat es bei wenigen kandidaten auf diese weise nicht geklappt. unsere trainerin hatte folgenden tipp. du gehst in die hocke und winkelst ein bein nach vorne ab. dann führst du das leckerli so durch das bein, dass der hund gezwungen ist, unter dem bein durchzukriechen. mach die öffnung nur so groß, dass er liegen muss. in dem moment, in dem er liegt, sagst du "platz" und belohnst ihn.

  • Hallo,


    wegen Bellen: semper`s Vorschlag ist der richtige Ansatz.
    Bring`dem Hund bei, das Bellen zu beenden, erst mal zuhause, ich sage "Klappe".
    Belohnen, wenn er still ist, Befehl und Lecker erst nach einigen Sekunden, damit der Hund nicht glaubt, für das Bellen belohnt zu werden.


    Wenn du "Still" oder sonstwas rufst, wähend er kläffend nervt, erreichst du das Gegenteil: Bestätigung und Aufmerksamkeit.


    Anfangs: nach jedem "zufälligen" Ende der Bellerei das Kommando, damit er das Wort lernt. Belohnen.


    Evtl. musst du dir ein neues Wort aneignen, da das bisherige im Hundehirn falsch verknüpft ist.

    Liebe Grüße von Antonia

  • Bellen beenden ist gut,
    doch bei sehr vielen Hunden kann es dazu führen dass noch öfter gebellt wird .
    Weil sie kein Verständnis für das Abbruchsignal entwickeln
    so schnell.(Es sei denn man baut dies gaaanz exak und durchdacht auf)
    Ist allerdings trotzdem schwerer wenn Hundi bereits chronischer Beller
    ist.
    Ich würde lieber an einem Still oder nein arbeiten und gutes Lecker zum ruhig werden anbieten WENN er still ist.
    Nicht als Bellbelohnung! :^^:

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE