ANZEIGE
Avatar

Ich darf jetzt ab und zu Roh füttern!

  • ANZEIGE

    Ja, noch vor 2 Tagen hab ich geschrieben das meine Eltern absolut dagegen sind, also eher meine Mutter. Doch jetzt hat mein vater sie überredet. Ich darf jetzt 2-3 mal die Woche was rohes füttern, aber was?
    Mein Papa würde ihn amliebsten ganz umstellen, aber dagegen ist meine Mutter dann doch. Da Leo's Fell nicht das schönste ist und er jetzt noch nen weißen Fleck kriegt hat mein Papa gesagt ich soll dass mal machen (er würde es nie zugeben aber er will halt schonmal was prahlen mit seinem(meinem) so hübschen Hund).
    Aber bringt dass auch was? Würde sich das positiv auswirken oder würde das nichts ändern?
    Und was könnte ich ihm denn so geben? Hab ja jetzt schon viel gelesen, von wegen Hühnerhälse usw.? Was ist mit Thunfisch aus der Dose, könnte er da auch mal was von kriegen? Und wie ich Leo kenne würde er dann wahrscheinlich sein TrFu nicht mehr anrühren.


    Ich fänd's toll für den Anfang, vll bin ich ja dann irgendwann soweit dass ich ihn komplett barfen darf...

  • ANZEIGE
  • Ja, es ist wahr dass das Fell durch Rohfütterung schöner wird.


    Du kannst alles mögliche füttern, nur kein rohes Schwein, wegen dem Aujetzki- Virus.


    Thunfisch kannst du auch frisch bzw. roh füttern. Den bekommst du z.B. im Supermarkt an der Frischtheke. Meine Lady mochte den Thunfisch sehr gerne.


    Dann kannst du Pansen füttern, Hühnerhälse, Kopffleisch... Allerdings solltest du beachten, dass Rohfütterung nicht nur aus rohem Fleisch, sondern auch rohem Gemüse und Obst besteht.


    Schau dich am Besten mal hier um: http://www.barfers.de


    Da steht alles Wichtige rund um die Rohfütterung drin. :)

  • Mhh aber wenn ich hauptsächlich TrFu fütter, brauch ich doch kein Obst und Gemüse füttern oder? Leo frisst nämlcih zum verrecken kein obst oder Gemüse, auch nicht wenn ich es vermische...

  • ANZEIGE
  • hallo,
    bei Trofu parallel habe ich auch gehört dass der Gemüseanteil nicht sooo wichtig ist wie sonst.
    Allerdings fütter ich trotzdem etwas gemüse. galo nimmt es, wenn ich z.B. die Möhren oder Apfel raspel (gaaaanz wenig nur...halt zum gewöhnen)..dann unter körnigen Frischkäse oder Joghurt mische...und möglichst noch bissel Thunfisch dabei :-)...klappt immer besser und mittlerweile nimmt er -geraspelt- schon fast die Menge die er bekommen sollte auch mit weniger "Beilagen".


    Statt Hühnerhälsen wurden hier auch schonmal Hühnerflügel erwähnt..die frisst Gallo sehr gerne und solange ich nicht in den Shops oder so bestelle sondern vom hiesigen Supermarkt abhängig war..waren Flügel leichter zu bekommen.
    Hühnermägen und Hühnerherzen sollen auch okay sein :-)


    gruß, sandra

  • Ich bin mir da nicht 100%ig sicher.


    Aber, wenn du mehr Trofu als roh fütterst, und die Fütterung "nicht richtig" machst, weiß ich auch nicht ob sich das so sehr und so gut aufs Fell auswirkt.


    Wenn du es so machst, wie du es vor hast, ist eher eine leckere Abwechslung für den Hund (nicht negativ gemeint) :)


    Liebe Grüße

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe auch mit Teilbarfen angefangen. Erst mal gab es ein paar Hähnchenflügel aus dem Supermarkt. Als Silky da ganz angetan war von und die ohne Probleme gefressen hat (okay, ich hab' 'nen Cocker, der frißt alles ohne Probs :freude: ), habe ich beim Futterfleischhandel vom Tierhotel Lungkwitz ein paar Sachen bestellt und die an 2 Tagen die Woche gefüttert. Da ich auch noch zusätzlich TroFu gefüttert habe, hab' ich mir um Obst und Gemüse keine Gedanken gemacht. Für mich war dann ziemlich schnell (nach ca. 5 Wochen) klar, daß ich bald auf kompl. Rohfutter umsteige. Allerdings muß dann Obst und Gemüse zugefüttert werden.


    Am besten geht das, wenn man das kleinegehäckselte Grünzeug unter gewolftes Fleisch mischt und das Ganze dann noch mit HÜttenkäse, Quark, Joghurt oder Ei verfeinert. Sollte der Hund ein ganz harter Brocken sein, muß man sich ganz langsam herantasten, indem man nur ganz kleine Mengen Grünzeug untermixt und die Menge dann ganz langsam so nach und nach erhöht.


    Zur Info übers Barfen, kannst Du auch mal hier schauen. Martina hat dort ziemlich übersichtlich Info's zusammen getragen.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Huhu!


    Prima - so hab ich auch mal angefangen *gg*


    Ich würde auch kein Obst / Gemüse zufüttern.


    Allerdings solltest du bei Leo (der ist doch noch unter 12 Monaten oder) mal kurz ausrechnen, wie der Calcium-Bedarf ist und nicht weit über Bedarf oder weit unter Bedarf füttern. Wenn du mir sein Alter, sein momentanes Gewicht und sein Endgewicht schreibst, rechne ich dir aus, was er an Ca in der Woche braucht, dann mußt du nur noch schauen, was im TroFu an Calcium enthalten ist und dann weißt du, was du an Knochen noch zufüttern darfst / mußt.


    Gemüse würde ich höchstens der Gewöhnung halber mal ein ganz wenig untermischen. Evtl. mit dem Saft vom Thunfisch und etwas Joghurt gemischt - das wird ganz gut angenommen. Aber wirklich nur ganz wenig, wenn überhaupt. Gerade junge Hunde haben ein noch höheren Bedarf an Fleisch, von daher wäre bei 2-3 Mahlzeiten die Woche das Fleisch wirklich wichtiger.


    Zufüttern - eigentlich alles. Vom Rindfleisch, Geflügelfleisch, Lamm, Pferd, Wild (ohne Wildschwein), Fisch - alles was er mag. Fang aber erstmal nur mit einer Sorte an. Also z. B. zwei Wochen erstmal nur Rindfleisch, dann mal testen ob er Geflügel verträgt usw.


    Mit den Knochen sei am Anfang noch etwas vorsichtig. Wirklich erstmal nur Hühnerhälse, also ganz weiche Knochen. Da Leo nur TroFu gewöhnt ist, könnte er sonst erstmal Probleme bekommen. Auch das langsam steigern. Vielleicht erstmal Hälse, dann Flügel, dann Kalsbrippen usw.


    Auf jeden Fall viel Spaß! ICh bin überzeugt, deine Mama wird nach einiger Zeit sehen, so schlimm ist es gar nicht *gg*

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hallo,
    na da kann man ja nur Alles Gute wünschen! Du scheinst deine Eltern ja gut bearbeitet zu haben. Wegen dem Gemüse würde ich mir erstmal gar keine Gedanken machen. Du willst ja nur 2-3 Mal pro Woche Fleisch füttern und da im handelsüblichen TroFu eh vie zu viel pflanzliche Komponenten enthalten sind ist das schon OK. Bei den Knochen würde ich auch darauf achten erstmal mit Hühnerhälsen anzufangen und ganz langsam steigern. Thunfisch ist natürlich schon OK, am besten "im eigenen Saft"!
    Ich glaube allerdings nicht, dass das schon ein Einfluss auf Leos Fellbeschaffenheit hat. Bevor ich angefangen habe zu barfen hat Emma auch etwa 1 Mal pro Woche Fleisch bekommen und hatte immer relativ schuppiges Fell, seitdem ich komplett umgestellt habe muss man die Schuppen echt mit einer Lupe suchen!
    Ich wünsche dir viel Spass beim barfen und wer weiß, vielleicht stellst du ja bald auch komplett um...
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Gut danke, werde dann heute mal beim Metzger nachfragen ob die was für mich haben.


    Pebbles. Das wäre nett wenn du das ausrechnen würdest :gut:
    Also Leo ist 10 Monate und 6 Tage (ganz genau *g*), wiegt 19,3kg und ist ca 65cm groß.



    Danke auch an den Rest :freude:

  • Huhu!


    Leo braucht momentan täglich 2,8 g Calcium, sprich in der Woche dann ca. 19,5 g.


    Bis er 12 Monate alt ist, hat er einen Calcium-Bedarf von 145 mg pro kg Körpergewicht, also ab und an mal wiegen, und dem Gewicht anpassen.


    Jetzt mußt du eben schauen, wie viel Calcium in deinem Futter ist und was du dann noch zugeben mußt.


    Ab dem 12. Monat gilt ein Calcium-Bedarf von 80 mg / kg Körpergewicht. Allerdings ist es bei einem erwachsenen Hund nicht sooo tragisch, wenn das mal etwas überschritten wird (nur halt nicht übertreiben), weil erwachsene Hunde überschüssiges Calcium wieder ausscheiden können bis zu einem gewissen Maß.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE