ANZEIGE
Avatar

HILFEEEE !!!! Hund aus dem Tierheim, süß aber krank...

  • ANZEIGE

    Hallo an alle,


    also ich versuche mal die Situation einigermaßen zu schildern:


    meine Freundin und ich möchten uns einen Hund zulegen. Da wir nach unserem Studentenbudget gehen müssen und wir beide Anfänger sind, dachten wir, es sei sinnvoll sich erst einmal im Tierheim nach einem ruhigen Hund um zu sehen.


    Dies haben wir auch getan und haben uns nun so ein bisschen in einen Schäferhund-Mix - w - ca. 2001 - schwarz - Größe: 49 cm verkuckt.


    Vielleicht noch zu uns:
    Geldmäßig ist es ok, wohnen allerdings nicht zusammen, daher müsste der Hund bei meiner Freundin (70 qm - ihre WG) wohnen (dieser Punkt auch schon abgeklärt - Hund lt. Mietvertrag ok). Ich wohne in einer kleineren Wohnung, aber nur 5 Min entfernt. Von der Zeit und den Umständen bei Gassigehen usw. alles kein Problem. (Auto ist auch vorhanden - meins :D und wir sind sowieso fast jeden Tag zusammen - aber zusammenziehen ist noch zu früh!)


    Zeitmäßig können wir es uns auch gut einteilen, dass der Hund gerade am Anfang nicht alleine ist. (Haben auch schon für den Fall der Fälle bei Nachbarn nachgefragt und nach Hundesittern und Tierarzt in der Umgebung gekuckt - alles ok) und in den Semesterferien ist es eh kein Thema - Zeit ohne Ende.


    Wir haben beide insofern schon mal mit Hunden zu tun gehabt, als dass sie bei einer Gastfamilie ein Jahr mit Hunden gelebt hat und ich mit dem Hund meines besten Freundes über 15 Jahre (waren 2: ein Collie und dann ein Shelty) aufgewachsen bin.


    ABER: es waren halt nicht unsere Hunde. Das ist uns durchaus bewusst! Daher haben wir auch unterm Strich eher wenig Ahnung davon!


    So weit so gut.
    Die ganze Sache wäre eigtl i.O.: der Hund ist süß, verspielt, zutraulich, ruhig (ließ sich von den Kampfhunden links u. rechts nicht im mindesten anstecken/beeindrucken - was man von uns nicht gerade behaupten konnte :blush2: ) und nur am Anfang etwas nervös (wer ist das nicht, wenn er jmd. fremden trifft) :D - also eigtl optimal.


    Nun hat er aber 2 "Mankos", die ich nicht schlimm finde, die ich aber wegen meiner mangelnden Erfahrung nicht einschätzen kann....


    Zum einen, und das ist das weniger tragische, ist sie schon mal wegen Krebs operiert worden. Leider weiß das Tierheim auch nichts genaueres, weil sie davor angeleint war....
    - wie wahrscheinlich ist ein Rückfall oder bzw. was ist bei einer OP????

    Und zum anderen hat sie an der Lefze ein Ekzem (wohl erst im Tierheim bekommen), das von denen mit Antibiotika behandelt wird (und auch in Zukunft bis es geheilt ist).
    (den hund scheint es nicht zu stören, kratzt nicht und merkt es auch wohl nicht)


    Jetzt meine Frage, da ich keine Ahnung habe, ob es wahrscheinlich ist, dass da in nächster Zeit (auch auf Grund des Alters) etwas auf mich zukommt und wie ich dem vorbeugen kann (OP-Versicherung???? Wenn ja, welche???)


    Habe die restlichen Kosten wie folgt veranschlagt:
    Futter: 70 Euro/ Monat
    Haftpflicht: 80 Euro/ Jahr
    OP-Versicherg: ca 12 Euro/ Monat
    Steuer: 120 Euro/ Jahr (ab 2tem Jahr)


    Anschaffung: (ca) 200
    Leinen 20
    Napf: 10
    Decke: 40
    Spielzeug: 80


    lfd Tierarzt: ??????? Euro


    Versteht mich nicht falsch, aber ich glaube gerade als Anfänger ist es schwierig, wenn man eigtl nur Geld (das man eigtl nicht in DEM Umfang hat) ausgibt und mehr beim Tierarzt ist als beim Gassigehen.....
    Zumal es ja auch ein finanzielles Risiko und für uns und damit unvermeidlicherweise ein gesundheitliches für den Hund ist, was ich nicht will!


    Wir wollen dem Wuffi ja ein neues Zuhause bieten (lt. meiner Freundin am besten schon gestern) aber ich habe immer noch so meine Bedenken....


    Ich hoffe inständig auf schnelle Antworten und :hilfe: , weil wir morgen mal mit ihr Gassigehen wollen. Kennenlernen in freier Wildbahn :roll:

  • ANZEIGE
  • Mein Hund ist 5 Monate nachdem ich ihn aus dem Th geholt habe, krank geworden, das sind einfach Kosten die man nie einplanen kann. Ich hatte diese Kosten auch nicht eingeplant, hätte mir aber dafür noch einen zweiten Job gesucht, meine Eltern waren dann so lieb und haben meinem Hund einen Teil der TA-Kosten geschenkt. Medikamentenkosten habe ich alle 2 Monate 150,- €, da mein Freund allerdings seine Schule fertig hat, verdienen wir beide auch wieder voll und da ist das schon gut machbar.


    Dass das Th darüber keine Aussage machen kann, ist natürlich für beide Seiten etwas blöde. Aber was will man machen, viele Hunde werden aufgrund ihrer Krankheiten abgeschoben u. meistens kann man Glück haben, wenn das Th überhaupt etwas rausgefunden hat. Wenn ich ehrlich bin, kenne ich keinen Th-Hund der nicht irgendetwas hat u. wenn man es erst im nachhinein raufindet. Viele Krankheiten kommen aber auch erst durch den Streß, den so ein Hund im Tierheim hat. Aber du kannst auch einen Hund vom Züchter kaufen, der sein Lebenlang krank ist, so war das mit unserem früheren Familienhund.


    Finde ich übrigens toll von Euch, dass ihr euch soviele Gedanken drüber macht. Ich hoffe jetzt, dass dich mein Beitrag auch nicht abgeschreckt hat, übrigens wöllte ich mein Schätzchen nicht missen, er ist ein totaler Traumhund.


    Unser Th zahlt für kranke Hunde den Tierarzt, vielleicht kannst du mal fragen, ob das Tierheim euch einen Zuschuss für den Notfall geben würde. Den kann man ja dann in besseren Zeiten wieder zurückzahlen.

    LG Bettina u. ihr Traumhund Amon

  • hallo,
    du kannst doch mit dem tierheim vertraglich vereinbaren, dass sie die behandlung noch bis zum abschluß zahlt.


    ob ihr eventuell mit einer op rechnen könnt, kann man gar nicht sagen. da ihr ja eine versicherung abschließen wollt, hält sich der finanzielle aufwand dann wohl in grenzen, wobei du vorher mit der versicherung abklären mußt, ob sie noch in dem alter versichern.


    deine anschaffungspreise würde ich etwas anders aufteilen :D


    für eine leine und ein halsband kommst du mit 20 euro nicht aus.
    80 euro für spielzeug ist extrem überhöht.
    die 40 euro für einen schlafplatz sind zu wenig, denn ihr werdet in jeder wohnung einen schlafplatz brauchen. dann ist ein hundebett besser, als eine decke.


    ich wünsche euch morgen viel spaß mit eurem hund ;) und dem hund drücke ich die daumen, dass sie noch vor dem winter vom tierheim in ein warmes zuhause ziehen darf.


    gruß marion

  • ANZEIGE
  • danke schon mal für die schnellen und guten Antworten!


    die Aufteilung der Kosten ist natürlich noch frei verteilbar! es ging eigtl nur um die Höhe absolut...


    allerdings muss ich auch ganz ehrlich sagen, dass 150 euro tierarzt alle 2 monate schon viel vorkommen, oder???? was hat der Hund denn????


    vg

  • Hallo!


    Ich finde es sehr gut, dass ihr euch so viele Gedanken macht, bevor ihr den Hund aufnehmt.


    Es ist natürlich schwer zu sagen, ob sie nochmal einen Rückfall bekommt, Krebs ist ja tückisch. Ich würde im TH fragen, ob sie euch bei evtl. Problemen unterstützen können, wenn ihr sie nehmt.


    Was eure Kalkulation betrifft, denke ich, dass ihr die Kosten für Haftpflicht, OP-Vers. und Steuern erfragt habt, ist ja ganz unterschiedlich.
    Mit 70 Euro Futter werdet ihr wohl locker hinkommen. 20 Euro für Leinen und Halsband, bzw. Geschirr ist ein bißchen wenig, die Sachen sind nicht ganz so günstig. Guckt euch doch mal in ein paar Geschäften um. Näpfe und Decke ist wohl schon ok, aber wieviel Spielzeug wollt ihr denn für 80 Euro kaufen??


    Also für die Erstausstattung reichen wohl locker 20 Euro, es ist weniger wichtig, dass der Hund viel Spielzeug hat, sondern dass ihr mit ihm spielt.


    Soviel für den Anfang und haltet uns auf dem Laufenden!

    Liebe Grüße


    Tanja mit
    Sancho * 07.02.2007 und tief im Herzen
    Shelty * 30.12.1997 + 18.01.2009
    Chico * 09.09.2002 + 22.04.2008

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    ich finde zwei Dinge absolut top:
    1. Dass Ihr einem Hund aus dem Tierheim, einem nicht ganz jungen noch dazu, ein Zuhause geben wollt.
    2. Dass Ihr Euch vorab wirklich Gedanken macht.


    Zum Krebs: Das ist wohl wie bei Menschen auch. Bei den einen wird bei einer OP alles entfernt und sie haben bis zum Lebensende keine Probleme mehr. Andere Menschen treffen es nicht so gut und sterben im schlimmsten Fall nach einer langen Behandlung.


    Und zu den Tierarztkosten allgemein: Davor seid Ihr nie gefeit, hohe Tierarztkosten können bei einem Welpen ebenso auf Euch zukommen wie bei einem alten Hund.


    Wichtig ist, die Versicherungsgesellschaft über die Vorerkrankungen zu informieren, ggf. werden diese Erkrankungen dann nicht mit versichert.


    Wie schon geschrieben wurde, würde ich auch vorschlagen, im Tierheim nachzufragen, ob notfalls ein Zuschuss zu den Tierarztkosten gezahlt werden könnte. Davon abhängig machen würde ich die Übernahme des Hundes jedoch nicht.


    Ich wünsche Euch morgen einen tollen Tag und bin gespannt, ob wir in Kürze die Info "Sie ist bei uns eingezogen" lesen werden.


    Viele Grüße


    schlaubi

  • Also wenn ihr euch dafür entscheidet und Zubehör braucht ich hab da noch ne Menge das auch passen sollte da Queeny ne SH von 50cm hat...
    Kannst dich gerne per Mail dann melden....


    Allerdings finde ich die Frage von Sugarlove net ganz unerheblich

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...


  • also,
    gutes trofu (in meinem fall josera) kostet mich nur etwa 20 euro im monat. ok mit leckerlies etc ca. 30.(kaufe 15 kilo säcke und da reicht einer für zwei monate)
    da jamie größer ist(55cm) aber etwas schlanker als der durchschnittliche schäferhundmix, denke ich ist die kalkulation auch bei euch realistisch. aber das kommt natürlich aufs futter an, und wieviel euer hund benötigt.


    eine op versicherung dagegen bekommt man nicht(ich hab zumindest nichts gefunden) in einigermaßen vernünftigen umfang unter 39 euro/monat. und ab dem 5ten lebensjahr muss der hh i.d.r 20% der kosten tragen.
    ob sich das rentiert...ich habe erstmal keine abgeschlossen.(aber das müsst ihr euch selber durchrechnen) ausserdem nehmen die, glaube ich, keine hunde mit vorerkrankungen.
    haftpficht kommt hin(ich hab 15 euro/ im 1/4jahr, dh 60 im jahr, allerdings auf 10 millionen versichert.


    und so ein ekzem ist nichts schlimmes, das heilt wieder ab. ausserdem bekommen hunde das ganz oft wg dem stress im th.


    wg dem krebs...nun, da man ja nicht weiß, war es gut oder bösartig, welche art von krebs etc.
    schwierig. aber übernehmen tierheime nicht die kosten für krankheiten die der hund vorher schon hatte, ganz oft?
    bei meinem war es so (bei jamie waren es aber nur rote augen am anfang, da brauchte er ne weile augentropfen)

    fotogalerie der user seite 13

  • also nochmal Thema Spielzeug:


    ich hab die Sachen aus einem Excel Sheet kopiert, da ist mir was verrutscht... :ops:


    klar geb ich für nen neuen Hund keine 80 Euro für so etwas vergleichsweise unwichtiges am Anfang aus!!!!



    zum Einwand von Sugarlove ist zu sagen:


    grundsätzlich gebe ich dir recht! klingt stark nach einem Knick in unserer Optik :D


    Ist nur so, dass ich 600 km von daheim wegwohne und schonmal WG-mäßig auf die Schnauze gefallen bin. In der jetzigen WG passt es ganz gut und da auch die Mitbewohnerin meiner Freundin (die, also meine Freundin, Hauptmieterin ist) im Ausland weilt, wäre eine Auflösung eh nicht möglich und Zusammenziehen auf Biegen und Brechen mehr leidliche Erfahrung als von Nutzen, da wir wirklich nur 5 Min voneinander entfernt wohnen.


    Ich gebe dir aber Recht, wir haben uns deswegen auch schon unterhalten, sind jedoch in Anbetracht der Umstände zu dem Schluss gekommen, dass es im Moment für gut finden, wie es ist und dass es auch nicht zweckmäßig wäre!


    Ich bin auch nicht jemand der dann auf einmal sagt: "es ist dein Hund, also mach/zahl, ... selber." mit gefangen, mit gehangen!!!
    Wenn ich sowas mach, steh ich zu meiner Verantwortung und tu dann auch meinen Teil. Ein Kind kannst du ja auch nicht einfach so zurückgeben....


    Aber gerade weil ich die Sit. mögl gut für den Hund will, möchte ich von mich absichern, dass ich an alles gedacht habe!


    von daher auf jeden Fall nochmals danke für den wichtigen Denkanstoß! :^^:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE