ANZEIGE

Mein Hundchen macht mir Sorgen...

  • Hallo liebe Foris,


    bin ganz neu hier im Forum und muss mal gleich um Rat bitten.


    Mein Dalmimädchen macht mir momentan Sorgen. Sie ist ca. 5,5 Jahre alt und wurde mit ca. 2 Jahren kastriert.
    In letzter Zeit hat sie ab und an mal ein paar Tröpfchen Wasser verloren, ich habe mir da aber noch nix bei gedacht.
    Letztes Wochenende fing es dann richtig an. Sie verlor nach einem Spaziergang auf einmal ca. alle halbe Stunde Wasser, auch während dem Schlafen. Ständig war irgendwo ein neues Pfützchen. Ihre Trinkmenge hat sich in letzter Zeit auch stetig gesteigert. Ich also Montag direkt erstmal zum Arzt.


    Er hat ein Blutbild gemacht und damit gottseidank schon mal Diabetes mellitus und eine Blasenentzündung ausgeschlossen.
    Der Urin war furchtbar dünn und hatte nicht ganz den richtigen PH-Wert, es waren ein paar weiße und rote Blutkörperchen drin, aber kein eindeutiger Befund.


    Vorläufiger Stand ist also, dass es folgende Krankheiten sein könnten:
    - Diabetes insipidus
    - Harnsteine (wahrscheinlich Struvit, Dalmatiner sind da sehr typische Kandidaten)
    - Inkontinenz durch Kastration


    Es wurde eine sterile Probe vom Urin aufgefangen und auf ne Petrischale gemacht, um rauszufinden, was für Bakterien drin sind, gibt wohl auch einen Hinweis auf mögliche Steine, so ganz hab ich das nicht verstanden.


    Jetzt sitz ich hier und wart schon ewig auf Ergebnisse und mach mir Sorgen wies weitergehen soll. Ich mein Inkontinenz kann man ja ganz gut behandeln, aber was ist mit den anderen Sachen? Die meinte bei Diabetes insipidus müsste ein "Dursttest" gemacht werden, bei Harnsteinen muss die Ernährung umgestellt werden und und und...


    Und das Schlimmste ist, dass meine Maus im Bett liegt, ständig ein Pfützchen von sich gibt und ich ihr gar nicht helfen kann.


    Hat jemand von euch schon mal ne ähnliche Situation gehabt? Wie geht man mit den einzelnen Krankheiten um? Auf was muss man achten?
    Was ist wichtig? Wie kann ich meinem Hund helfen?


    Freu mich auf Antworten.


    Liebe Grüße, Gaby

  • Hallo Gaby,


    ...willkommen im Forum.


    Von der Beschreibung her hört sich das schon stark nach Diabetes an.


    Hast Du auch irgendwelche Fell-/Haut-veränderungen festgestellt,
    oder einen gesteigerten Appetit?
    Dann lass unbedingt noch auf Cushing-Syndrom abklären.


    Ich hoffe ihr findet die Ursache und eine Lösung.


    liebe Grüsse ... Patrick

    Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'
    ----------
    ¡ No ahorcar Galgos !

  • Viele Hündinnen haben nach der Kastration solch ein Problem (Die eine früher, die andere Später). Wir haben das am Anfang mit Homöopathie in den Griff bekommen (Ich glaube die Globuli hiessen Revet 18) und nach ein oder zwei Jahren mussten wir auf Propalin Sirup umsteigen. Unsere Dame hat damit bis sie 16 Jahre wurde zufrieden gelebt.


    Bei uns fing das auch so an, dass es mir plötzlich am Bein so warm wurde. Yomo hat im Schlaf auf der Couch meinen Oberschenkel bepullert

    DöBee Dog's mit Inka

  • Den Propalinsirup bekommt sie, wenn die anderen Tests jetzt alle negativ ausfallen. Dann kann es wohl nur noch die Inkontinenz sein und wenn ich ehrlich bin, wär mir das am liebsten...


    Sie hat in letzter Zeit schon zugenommen, aber ich dachte das wäre meine Schuld, ich schreibe grade Diplomarbeit und habe nicht mehr soviel Zeit, zumal mein zweiter Hund schwer mit Arthrose kämpft und ich mit beiden nicht lange spazierengehen kann, muss dann extra gehen. (und die extrarunden sind dann halt kürzer ausgefallen.)
    Außerdem ist sie aus schlechter Haltung und klaut wie ein Rabe wenn man nicht 1000Prozentig aufpasst.


    Wie geht man denn mit der Diabetes um? Ich kannte bisher nur die Diabetes mellitus, das andere hab ich noch nie gehört. Soll so ne Stoffwechselkrankheit sein, bei der der Hund den Urin nicht mehr verdichten kann, weil ihm Stoffe fehlen...
    Muss der da auch gespritzt werden?


    Das Fell hat sich nicht verändert, sie ist wie gesagt nur ein bißchen pummeliger geworden.

  • Zitat

    Den Propalinsirup bekommt sie, wenn die anderen Tests jetzt alle negativ ausfallen. Dann kann es wohl nur noch die Inkontinenz sein und wenn ich ehrlich bin, wär mir das am liebsten...


    Ich würde hier zuallerst dann mit Homöopathie rangehen. Diese Revet Globuli waren echt gut und mit Sicherheit weniger schädlich als die Chemie ;-)

    DöBee Dog's mit Inka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "-Gaby-"


    Jetzt sitz ich hier und wart schon ewig auf Ergebnisse und mach mir Sorgen wies weitergehen soll. Ich mein Inkontinenz kann man ja ganz gut behandeln, aber was ist mit den anderen Sachen? Die meinte bei Diabetes insipidus müsste ein "Dursttest" gemacht werden, bei Harnsteinen muss die Ernährung umgestellt werden und und und...


    Hallo,
    kann ich gut verstehen, dass Du jetzt sehr nervös bist. Trotzdem solltest Du jetzt erstmal die eindeutige Diagnose abwarten, sonst machst Du Dir vielleicht jetzt Sorgen um ungelegte Eier, was garnicht sein müsste.
    Ich kann Dir nur was zu Harnsteinen sagen (hat mein Hund), falls er die hat: Auch das lässt sich in den Griff kriegen, es gibt spezielles Diät-Futter vom TA für Struvit-Steine. Manche Hunde müssen dieses Futter nur eine gewisse Zeit nehmen, bis sich die Harnsteine wieder aufgelöst haben.
    Wie gesagt, versuche, Dich jetzt nicht verrückt zu machen und warte erstmal, was genau festgestellt wird.
    Gute Besserung und
    lG Francisca

    Liebe Grüße
    Francisca mit Charly (und Chico im Herzen +02.07.2014)

    Erinnerungen sind wie kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten....
    --------------------------------------
    Chico i. d. FOTOGALERIE DER USERHUNDE Seite 3

ANZEIGE