ANZEIGE

Kastration - Wann?

  • hallo meine Lieben,


    ich möchte meinen Apollo gerne kastrieren lassen. Jetzt ist er 11 Monate alt und, ich denke mal, noch zu jung.


    Warum ich ihn kastrieren lassen möchte? Nun.. einfach aufgrund seiner Behinderung. Er ist blind und ich könnte es nicht verantworten wenn da etwas passiert. Ganz klar ich passe so oder so auf.. aber ich fühl mich dann einfach sicherer.


    Da er ja ein großer Hund ist, ist er ja demnach eher ein "Spätentwickler"... mein Hundetrainer meinte er würd ihn so mit 1,5 Jahren etwa kastrieren lassen...
    Andre sagen dass man es jetzt schon könnte (will ich aber nicht) und wiederum andre sagen erst so mit 3 Jahren :ka:



    was meint ihr?


    LG

    Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat!

  • Kannst du das näher erläutern ?
    Wovor hast du Angst, was sind deine Bedenken ?
    Hast du jetzt Probleme mit ihm, die ausschließlich auf sein "Rüde sein" zurückzuführen sind ?


    Du weißt, daß eine Kastration auch psychische Auswirkungen auf den Hund hat ! Gerade wenn er eh schon gehandicapt ist, dann würde ich mir das 12 x überlegen.


    Kastrationen sollte man - wenn denn nötig - nie durchführen, wenn der Hund nicht ausgewachsen und gereift ist. Bei deinem dürfte das so 2-3 Jahre sein.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Ich bin nicht generell gegen eine Kastration.


    Meine KLeinste ist aus gesundheitlichen Gründen kastriert worden. Sie hat keinerlei psychische Schäden davon getragen. Sie ist immer noch der gleiche Hund wie vorher.


    Ich kann Dich gut verstehen. Aber solange Dein Süsser auf Grund seiner Potenz keine trieblichen Veränderungen entwickelt, würde ich ihn nicht kastrieren. Viele kastrierte Rüden haben Probleme mit anderen (potenten) Rüden, weil sie als solche nicht mehr richtig wahr genommen werden.


    Lass den Kleinen sich erst mal entwickeln, er ist ja noch fast ein Baby.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • wovor ich Angst habe?


    Nun dass irgendwie mal etwas passiert.. dass er "zufällig" eine Hündin deckt. Ganz klar.. ich passe immer auf. Aber sei es mal ein blöder Zufall bei dem alles zusammen kommt.


    Hinzu kommt noch dass mein Bekannter diese Rasse züchtet. Er passt auch hin und wieder auf meinen Hund auf wenn ich mal am Wochenende nicht Zuhause bin, oder im Urlaub bin. Was auch immer. Kommt ja nur selten vor.


    Probleme habe ich mit meinem Hunde bezüglich "Rüde sein" absolut nicht. Er versteht sich mit andren Rüden jeglicher Art etc.. Also da gibts nix worüber ich meckern könnte...



    Es geht nur darum dass ich es eben nicht verantworten könnte wenn da etwas passiert. Ich weiß nicht ob dieses Handicap vererbbar ist oder nicht. Und ich will es auch garnicht erst testen.
    Ich hoffe ihr versteht das. Hätte er kein Handicap, wär das für mich sicher kein Problem.


    Das mit der psychischen Auswirkung habe ich schon gehört.. Wie würde/kann sich sowas auswirken?


    Ich möchte ja nicht voreilig handeln...


    Liebe Grüße

    Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat!

  • Bei Deinen Gedankengängen geht es doch gar nicht um Deinen Hund, sondern nur darum, dass Du keine Ängste (die ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen kann) mehr haben musst.


    HIer muss der Hund im Vordergrund stehen und nicht der Umgang mit ihm.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • es geht einfach nur darum dass nichts passiert bzw nix passieren kann..
    Mehr nicht :/ Und da er das Handicap nunmal hat wäre es, wie ih finde, einfach besser.


    Mir ist der Hund wirklich enorm wichtig.


    Und wieviele lassen ihre Hunde ohne Grund kastrieren... bei mir gibts wenigstens einen Grund. Gäbe es diesen nicht, dann würde ich es wohl auch nicht daran denken.

    Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat!

  • Du hast hier um Meinungen gebeten und ich habe Dir meine Sicht dazu geschrieben.


    Natürlich kannst Du Deinen Hund kastrieren lassen, mit oder auch ohne Grund. Ist ja schliesslich Deiner, nur leider kann er Deine Entscheidung nicht beeinflussen, sondern muss sie hinnehmen und mit diesem Eingriff selbst zurecht kommen.


    Meine älteste Hündin ist auch blind, aber ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, sie deshalb auch noch kastrieren zu lassen.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • das ist ja auch in Ordnung dass du hier deine Meinung schreibst. Dafür ist ja ein Forum schließlich auch da.


    Das mit der Entscheidung stimmt... Ich weiß wie du es meinst.. Er kann sich nicht dagegen wehren sondern muss es so hinnehmen wie es eben ist..


    Ich möcht mich ja deshalb auch vorher noch gut informieren und nicht einfach zack zack..
    Bin nun auch ganz froh, dass du das geschrieben hast. Es machts mir jetzt auch irgendwie ein wenig schwieriger.. Klar .. im Prinzip lasse ich ihn kastrieren damit ich Ruhe habe.. hach je :/

    Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat!

  • Hallo Allegro!


    Ich würde den Hund wegen seiner Behinderung nicht kastrieren lassen. Ich hatte auch schon einen Bernersennenhund, der beids. ED hatte, habe ihn deswegen aber nicht kastrieren lassen, wäre mir auch nie in den Sinn gekommen. Dein Hund läuft doch nicht unbeaufsichtig durch die Gegend oder? Ich wurde damals von einer Bekannten gefragt, ob Max nicht einmal dürfte. Sie hätte gerne ihre Bernersennenhündin decken lassen. Natürlich kam das für mich nicht in Frage, da er ja diese Gelenkprobleme hatte. Ich würde auch erst einmal abwarten, wie sich sein Interesse für läufige Hündinnen entwickelt. Max hatte damals überhaupt kein Interesse, ich hatte immer das Gefühl, der weiß gar nicht, was er damit anfangen soll.


    Ich habe meinen Paul letzte Woche kastrieren lassen, allerdings hatte er schon jetzt mit 3 Jahren eine vergrößerte Prostata und war hypersexuell. Wenn diese zwei Dinge nicht gewesen wären, hätte ich ihn nie nie kastrieren lassen und hätte ihm (und mir) diesen Stress, den er momentan hat (Halskrause, Leinenzwang, Juckreiz) niemals angetan.


    Wenn dein Hund keine gesundheitlichen Probleme bzgl. seines Geschlechts hat, würde ich ihn nicht kastrieren lassen.


    Ich könnte mir vorstellen, dass er durch seine Blindheit evtl. schon etwas ängstlich/sensibel ist. Dies kann durch eine Kastration noch verstärkt werden.


    Ich würd's mir sehr gut überlegen.


    Liebe Grüße, Bianca & Paul

    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, möchte ich dorthin, wo die Hunde sind.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE