ANZEIGE
Avatar

Blickkontakt aufbauen- will nicht so wirklich klappen..

  • ANZEIGE

    Hallo :winken:
    Ich üb mit Kora zur Zeit den freiwilligen Blickkontakt, also dass sie sich während Spaziergängen ohne Kommando einfach öfters mal nach mir umdreht und mehr auf mich achtet.
    Ich üb das so:
    Ich lass sie direkt vor mir sitz machen und streck dann beide Arme aus. In der rechten Hand ist das Leckerlie, in der linken der Clicker.
    Und genau da fängt das Problem an, sie starrt wie eine Verrückte nur meine Hand an, da ist es wurscht ob ich 3 oder 10 Minuten warte. Sie kommt einfach nicht auf die Idee mich mal anzuschauen. Nach einiger Zeit fängt sie dann an zu jaulen und wird furchtbar unruhig. An der Stelle brech ich die Übung dann meistens ab, steck das Lecker in die Tasche zurück und lass sie halt wieder aufstehen. Aber das ist ja wohl nicht Sinn und Zweck dieser Übung...
    Wie baut ihr den Blickkontakt auf?

    LG
    Rike mit Kora (*23.4.2007) und den beiden beiden Hoheiten Sir Oskar und Lady Lotti
    -------------------------------------------------------
    Ihr könnt euch Kora auf Seite 1 der Userhunde anschauen :)

  • ANZEIGE
  • Gar nicht aufbauen oder locken.


    Immer dann clicken, wenn sie es freiwillig macht.
    Macht sie es nie freiwillig musst Du noch mal versuchen, mehr Bindung aufzubauen (durch spielen z.B)

  • Nicht mit Lecker in der Hand, das ist anfänglich eine zu starke Ablenkung!


    Ich habe den Blickkontakt durch Berstärkung des freiwilligen Blickkontakts aufgebaut. Also nicht mich vor dem Hund aufgebaut, um das zu üben, sondern mich einfach über jeden Blickkontakt gefreut und ihr ein kurzes Feedback gegeben. Drinnen wie draussen. So lernte mein Hund, dass ich auf Kommunikationsangebote eingehe, sie zur Kenntnis nehme.


    Unter Ablenkung (Stichwort Outdoorkino) war das natürlich viel schwerer, da hat sie ewig in eine andere Richtung geguckt, denn sie wusste ja, ich bin da am andern Ende der Leine. ich habe mich also durch möglichst kleine, aber ungewöhnliche Bewegungen etwas interessanter gemacht und auch schon den flüchtigsten Kontakt belohnt (was schwierig war, da sie kein Lecker wollte).


    In deinem Fall: Lass den Lecker weg, stell die Schale damit auf einen Tisch oder verstecke sie in einer Tasche. Mach ihr die Kommunikation nicht so schwer, indem du gleich mit Ablenkungen (Futter) beginnst. C&B beim kleinsten, flüchtigsten Blick in deine Richtung - der Augenkontakt muss nicht gehalten werden, das ist anfangs zu schwer. Lass den Hund nicht im Regen stehen, biete Hilfe, indem du dich etwas bewegst. Einen Hund beim Clickern 5 Minuten hilflos warten zu lassen macht keinen Sinn und nimmt ihnen nur die Motivation.


    Also: 4 Schritte zurück und Anforderungen nur so langsam steigern, dass du eine hohe Erfolgsrate aufrecht erhalten kannst. Auf das eigene Timing achten - bist du sicher, dass du kleinste Ansätze in die richtige Richtung sofort bestätigst?

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • ANZEIGE
  • Hm... ich hab das bei unserem ohne Klicker aufgebaut - er ist die Neugier in Person und so habe ich beim spazieren gehen einfach mal so - ganz ohne Zusammenhang mit der Zunge geschnalzt, wenn er dann (in 99,9% der Fälle) geschaut hat, hab ich ihn verbal gelobt.
    Mittlerweile nutze ich das Schnalzen als Kommando für "Aufmerksamkeit", d.h. wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin und wir abbiegen, wenn er vorläuft und nicht merkt, dass ich ihn bald nicht mehr sehen kann, ... Unser schnackelt das auch echt gut, schnalzen bedeutet für ihn, dass gleich etwas anderes passiert, als das, was er jetzt macht.

  • Hallo :)


    Ich würde es beiläufig üben. Wenn der Hund Dich anschaut, dann clickern.


    Es gibt übrigens Hunde, die meiden Blickkontakt, weil er ihnen unangenehm ist. Einen Hund dann dazu zu "zwingen" ist schwer und eigentlich auch unnötig.


    Liebe Grüße
    Dana und Wauzis

    "Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meiner Hunde"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich mach mit Kora ja ein AJT. Und da stand bei Blickkontakt aufbauen unter anderem diese Übung, deswegen hab ich die auch mal ausprobiert..

    Zitat von "naijra"


    Auf das eigene Timing achten - bist du sicher, dass du kleinste Ansätze in die richtige Richtung sofort bestätigst?


    Ich denke schon, dass ich ein richtiges Timing habe. Bei größerer Ablenkung (z.B. im Wald) bestärke ich schon Ansätze (nur ein "halbes" Umschauen wird auch schon geclickert) und bei wenig Ablenkung (z.B. auf einer Hundewiese) nur richtiges Umdrehen.
    Auf der Hundwiese klappt das mit dem Blickkontakt auch echt gut. Da dreht sie sich sehr oft nach mir um und kommt auch ohne Kommando manchmal zu mir gerannt.
    Nur im Wald kommt kaum Blickkontak und auch Ansätze sind dort sehr selten. Vor allem in wildreichen Gebieten bin ich für sie 100% Luft. Außer wenn ich ihren Ball raushole, dann bin ich plötzlich der Hit. Aber der Ball soll halt was besonders bleiben, deswegen kommt er beim Spaziergang max. 10 min raus.

    LG
    Rike mit Kora (*23.4.2007) und den beiden beiden Hoheiten Sir Oskar und Lady Lotti
    -------------------------------------------------------
    Ihr könnt euch Kora auf Seite 1 der Userhunde anschauen :)

  • Hallo!


    Wir üben momentan das Schau auch, allerdings ohne Clicker. Ich denke wenn du das ganze mit Leckerli aufbaust, dann ists vielleicht besser wenn du das Leckerli erst mal an deine NAse hältst , dann schaut dein Hund dich ja automatisch an. Und dann eben irgendwann nur noch Finger an der Nase und weiter ausschleichen. Klappt bei uns soweit ganz gut, allerdings sind wir auch noch nicht soweit dass ich das Leckerli irgendwo anders offensichtlich hinhalten kann, da stiert Milou nur sabbernd auf das Teil und würdigt mich keines Blickes

    Bisous von Miri mit Milou

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE