ANZEIGE
Avatar

wie oft dürfen eure mit anderen Hunden spielen?

  • ANZEIGE

    Hey,
    ja würde mich mal interessieren, wie oft ihr so andere Hunde trefft und wie oft eure Süßen dann auch mit denen toben können?
    Wir haben zwar einige Hunde im Dorf, die werden aber anscheinend nicht besonders oft Gassi geführt, oder sie wollen nicht mit meiner wilden toben :???: ... jedenfals mach ich mir so meine Gedanken, ob sie vielleicht zu wenig Kontackt zu Artgenossen hat?! Ich würde sagen, normal treffen wir am Tag vielleicht einen anderen Hund, spielen kann sie nur etwa mit jedem dritten :sad2: ... es ist echt blöd! In der HuSchu hab ich jetzt 6 Wochen lang einen Grundkurs gemacht, jede Woche eine Stunde. Da hat sie meißtens vorher oder nachher noch mit einem nachfolgendem oder vorhergehendem Hund spielen können. Jetzt werd ich dann die Gruppenstunden einmal in der Woche besuchen, da darf sie dann endlich mal richtig toben, aber eben nur einmal die Woche :kopfwand: ! Haben eure auch nur so selten die Möglichkeit, Kontakte zu anderen Hunden zu knüpfen, oder sind wir eine Ausnahme? Was soll ich machen?? :hilfe:
    Lg

  • ANZEIGE
  • Hi,


    meiner darf immer mit anderen spielen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Wie oft das ist, kann ich Dir nicht sagen.


    Aber bei Dir haperts ja daran, dass Du wenige Leute triffst... schau doch mal hier in die Rubrik, wo sich die ganzen Leute zum Gassi gehen verabreden. Ist da nichts in Deiner Nähe?

  • Zitat von "Isi-Fan"

    Hey,
    ja würde mich mal interessieren, wie oft ihr so andere Hunde trefft und wie oft eure Süßen dann auch mit denen toben können?
    Wir haben zwar einige Hunde im Dorf, die werden aber anscheinend nicht besonders oft Gassi geführt, oder sie wollen nicht mit meiner wilden toben :???: ... jedenfals mach ich mir so meine Gedanken, ob sie vielleicht zu wenig Kontackt zu Artgenossen hat?! Ich würde sagen, normal treffen wir am Tag vielleicht einen anderen Hund, spielen kann sie nur etwa mit jedem dritten :sad2: ... es ist echt blöd! In der HuSchu hab ich jetzt 6 Wochen lang einen Grundkurs gemacht, jede Woche eine Stunde. Da hat sie meißtens vorher oder nachher noch mit einem nachfolgendem oder vorhergehendem Hund spielen können. Jetzt werd ich dann die Gruppenstunden einmal in der Woche besuchen, da darf sie dann endlich mal richtig toben, aber eben nur einmal die Woche :kopfwand: ! Haben eure auch nur so selten die Möglichkeit, Kontakte zu anderen Hunden zu knüpfen, oder sind wir eine Ausnahme? Was soll ich machen?? :hilfe:
    Lg


    also, wir treffen täglich andere hunde und jamie spielt täglich mit anderen.


    versuch dich mit anderen hh zu verabreden. vielleicht auch hier. das ist wichtig für den hund.
    lg steffi

    fotogalerie der user seite 13

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Rocky spielt nie mit anderen Hunden da er keine anderen mag und inzwischen auch generell nicht mehr spielt.
    Damit Champ trotzdem Kontakte zu anderen Hunden hat verabrede ich mich regelmäßig mit anderen Haltern und gehe mit ihm in die HuSchu in der er aber leider nur recht selten spielen kann da einige Hunde da sind die hier und da mal Streß anfangen und ich keine Lust habe das mein kleiner da mal zwischen gerät.
    Alles in allem kann Champ also etwa 2 mal die Woche mit anderen spielen und ich finde das ich auch ok so. Generell hat er ja noch unseren großen bei sich und ansonsten spiele ich sehr viel mit ihm und er kann sich dann auch so täglich austoben.

  • Hallo,


    Meine beiden Treffen zwar auch täglich auf andere Hunde, haben aber normalerweise kein Kontakt mit ihnen. Das heisst, sie spielen nicht mit ihnen oder so.


    Ab und an treffen wir bekannte Hunde, da darf dann Lady oder Liska -oder beide- spielen. Je nachdem mit wem wir unterwegs sind.


    Im großen und ganzen kann man sagen, dass meine beiden ausgewählten Hundekontakt haben, mit dem sie spielen dürfen und toben können. Ein kurzes "Grüß Gott" schnuppern haben sie aber beinahe jeden Tag.


    Liebe Grüße
    Dana und Wauzis

    "Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meiner Hunde"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    möglichst häufiger Kontakt zu verschieden alten Hunden verschiedener Größe finde ich sehr wichtig, damit der junge Hund lernt, die verschiedenen Charaktere und Körpersprachen zu erlernen.


    Nun, das ist auf dem Dorf wohl etwas schwierig...aber vielleicht schaffst du es ja dennoch, aus der Umgebung eine lustige Truppe zusammen zu trommeln zum regelmäßigen Treffen (über Foren, Aushänge in Geschäften der nächsten Stadt, Zeitungsannoncen...)


    Unsere nun 4 Mon. alte Krawallschachtel hat 2-3x / Woche auf den Hundeplätzen Gelegenheit zu spielen und sonst beim sonntäglichen Meute-Treff, auch sehr oft auf den täglichen Spaziergängen.


    Ihre "Sozialkompetenz" ist dadurch jetzt schon sehr gut, sie schaut sich erst mal von weitem den anderen Hund an und entscheidet dann, ob sie sich ihn mal näher anschaut oder nicht.
    Hunde an der Leine sind ihr suspekt, was ich sehr begrüße.
    Und mit Kleinen spielt sie viel vorsichtiger als mit denen, die etwa gleiches oder mehr Kampfgewicht haben (dann krawallschachtelt sie! :D )

    Liebe Grüße von Antonia

  • Wir wohnen hier auch so ländlich, viel Kontakt ist da wirklich nicht so leicht... Wir laufen hier einmal die Woche in einer größeren Hundegruppe, zusätzlich wird auch nach der Hundeschule gespielt.
    Eine Gassigruppe könntest du bestimmt auch auf die Beine stellen?! Vielleicht ein Aushang im Supermarkt? Oder übers Internet?
    Und sonst, tja, ohne Absprache treffen wir vielleicht 1-2 mal die Woche Hunde, mit denen zumindest Grisu dann auch spielen darf...
    Hofhunde hat es hier einige, viele davon freuen sich auch über Kontakt :^^:
    Und Abends zwischen 17 und 18 Uhr hat man noch die besten Chancen, jemanden zu treffen.
    Ich finde es auch schade. Zumindest haben meine Beiden sich ja und den Hund unserer Mieter...

  • Immer wenn sich die Gelegenheit ergibt darf Ahkuna spielen. Oft jede Woche min. 1 mal treffe ich mich auch mit anderen Hundehaltern meines Alters. Macht auf jeden Fall viel Spaß :D

    Ahkuna *21.12.2006


    Ein Hund ist bloß ein Hund...
    es sei denn er steht dir gegenüber-
    dann ist er "Herr Hund"
    aus haiti

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE