ANZEIGE

Wie fange ich an

  • Hallo. Ich möchte mit meinen beiden spanischen Podencos gern Dummyarbeit machen, damit sie neben Agility noch einen Job haben, jedoch finden die beiden den Dummy nur toll solange ich ihn in der Hand habe, draus fressen ist kein Problem, hin renn wenn ich ihn werfe auch nicht, das aufnehmen mag meine Hündin nicht, ich habe einen kleinen gekauft, deswegen. Kann mir jemand Tipps geben??

    Rigo Podenco-Pointer *15.10.2002*
    Soraya *15.11.2004*


    In unserem Herzen lebt Dido 06.05.2004 - 08.04.2005


    Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
    lass es still geschehen.
    lass vom Winde, der dich bricht,
    dich nach Hause wehen

  • Am besten festigst du als erstes den Grundgehorsam!
    Der ist notwendig für eine solide Basis.
    Danach ist es ratsam sich mit jeder 4 "Säulen",
    1.- Apportieren
    2.- Markieren
    3. -Einweisen
    4.- Verlorensuche
    separat zu beschäftigen,
    sprich alles in einzelnen sessions zu konditionieren.
    Zum Schluß sollte man erst alles zusammenfügen.
    Dadurch kann man die meisten Fehler verhindern.
    ich würde dir ein Buch empfehlen oder die Seite:
    http://www.Apportiertraining.de...
    die ist sehr gut zum Einstieg finde ich. ;)

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Leider kann ich die Seite nicht öffnen Cosmix. Der Grundgehorsam passt würde ich sagen, denn wir haben die Begleithundeprüfung bestanden, und auch sonst keine Probleme, ich möchte das einfach mit beiden machen, damit sie mehr beschäftigt sind, vielleicht kann mir jemand nochmals eine genaue anleitung posten, die beiden würden sich über die Arbeit sehr freuen

    Rigo Podenco-Pointer *15.10.2002*
    Soraya *15.11.2004*


    In unserem Herzen lebt Dido 06.05.2004 - 08.04.2005


    Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
    lass es still geschehen.
    lass vom Winde, der dich bricht,
    dich nach Hause wehen

  • Wenn du den Dummy weggeworfen hast und der Hund ihn aufgenommen hat, könntest du ihn mit Hilfe einer Schnur (an Hund oder Dummy befestigt) an dich ranziehen. Sobald der Hund dann zwangsläufig mit dem Dummy bei dir angekommen ist, belohnst du ihn. So hat es meine Hündin ziemlich schnell verstanden.
    Wenn du allerdings richtiges Vorsitzen mit Festhalten bis zu deinem Kommando wünscht, musst du das Pferd von hinten aufzäumen. Das bedeutet, erst das Halten ansich üben und schrittweise nach vorn arbeiten, bis du irgendwann mal am letzten Schritt, dem eigentlichen Apportieren, angekommen bist.

  • Hallo schnulli. Das habe ich so schon probiert, leider ist meine Hündin sehr sensibel und lässt den Dummy sofort los, sobald sie merkt das sie an der Schnur zu mir kommen soll, auch wenn ich ihr nur ganz leicht die Richtung weise an der Schnur. Sobald ich in die Nähe komme lässt sie das Ding einfach fallen

    Rigo Podenco-Pointer *15.10.2002*
    Soraya *15.11.2004*


    In unserem Herzen lebt Dido 06.05.2004 - 08.04.2005


    Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
    lass es still geschehen.
    lass vom Winde, der dich bricht,
    dich nach Hause wehen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Grade bei sowas würde ich einzenl jeden Schritt einüben.
    Möchtest du ein Buch.
    Ich arbeite mit "Dumytraining Schritt für Schritt".
    Es ist sehr schön aufgebaut.
    Zu der site :
    Versuchs mal hier
    http://apportiertraining.de/html/apportiertraining.html
    müßte nun klappen.
    Ansonsten bei google einfach
    nur : apportiertraining
    eingeben!

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Hallo


    seh interessantes Thema.
    Wollt mich da auhc mal einlesen.


    Wie üb ich denn das halten wenn mein Hund nix ins Maul nehmen will?

    Früher war ich bildschön, heute ist nur noch mein Bild schön!!
    Anna


    "Mitleid mit Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen, dass man zuversichtlich behaupten darf: wer gegen Tiere grausam ist, kann kein guter Mensch sein." Schopenhauer


    27.8.08: Kleine Flocke du fehlst mir

  • Hi Ännchen,
    hast du es schonmal mit dem Futterdummy probiert? Den nehmen eigentlich so gut wie alle ins Maul. Gut kommt auch irgendwas, wo Fell oder Fleece dran ist. Nimmt deine vielleicht irgendein Spieli ins Maul? Dann kannst du abwechselnd ins Spieli und in einen Dummy beißen lassen.


    Auf jeden Fall würde ich dann auch von hinten anfangen, also erstmal zuhause "Nimm's" üben. Alle möglichen Dinge hinhalten und am besten mit Klicker erst das anstupsen, dann das Maul-offen-dranhalten, dann das Reinbeißen, dann das Halten klickern. So musste ich es mit dem Apportierholz machen.
    Fliegt das Ding erstmal, ist es für die meisten Hunde sehr interessant, hinterherzugehen, aber dann hat man einfach außer "Leine dran und herziehen" keine weiteren Eingreifmöglichkeiten.


    Viele Grüße und viel Erfolg
    Silvia

  • So, wie silvi-p schreibt, würd ich es auch machen.
    Erst mal nur das Aufnehmen von dem Dummy üben, und wenn das klappt, kann der Dummy auch mal ein Stück weiter weg gelegt werden, und schließlich auch geworfen werden.
    Aber ganz am Anfang steht das Aufnehmen und das Ausgeben.


    Viel Spaß
    lg Christine

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • Ich hab das mit clicker schon geübt.
    Mittlerweile hat sie wohl auch verstanden, dass sie das Teil ins Maul nehmen soll und mir bringen ( zu mindest meistens).
    Aber wie festige ich es denn nun, dass sie es nicht irgendwo fallen lässt sondern mir in die Hand bringt???

    Früher war ich bildschön, heute ist nur noch mein Bild schön!!
    Anna


    "Mitleid mit Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen, dass man zuversichtlich behaupten darf: wer gegen Tiere grausam ist, kann kein guter Mensch sein." Schopenhauer


    27.8.08: Kleine Flocke du fehlst mir

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE