ANZEIGE

Auslaufleinensystem statt Zaun

  • Hallo!


    Bis wir einen Zaun in entsprechender Höhe gebaut haben will ich gerne unseren Hund an einem Auslauf-Leinensystem in den Garten lassen.


    Die Hauptleine ist 20 Meter und die davon abgehende Führungsleine ist 5 Meter.


    Im Aktionsrahmen ist viel Abwechslung (Teich, kleine Mauern, Fläche, Brücke)


    Hat hier jemand Erfahrung damit?


    Hund ist ein Drahthaar mit wenig Jagd, aber viel Spieltrieb.


    Gruß, Peter

  • Ich habe keine Erfahrung damit, habe allerdings einen Bekannten, dessen Hund die denkbar schlechteste Erfahrung damit gemacht hat.


    Für mich käme ein solches System nicht in Frage, weil ich es für zu gefährlich halte. Sollte der Hund ohne Aufsicht sein - was vermutlich der Sinn der Sache sein soll - und bleibt irgendwo hängen oder verheddert sich und kommt nicht mehr los, bemerkt man es u.U. nicht oder zu spät.


    Dann würde ich eher mit dem Hund an der Leine in den Garten gehen, bis das Gelände sicher eingezäunt ist.


    LG Birgit

    LG Birgit


    und die Monsterbande aus Ungarn


    mit Chihuahua, Dackel, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden

  • Hab damit auch keine Erfahrung, aber ich finde die Idee auch eher schlecht...


    Wenn Ihr den Hund entsprechend auslastet (Spaziergänge, Spielchen, Kopfarbeit), dann muss er gar nicht den ganzen Tag draußen sein. 3 mal am Tag ne schöne Runde, zwischendurch Spiel-, Kuschel- und Übungseinheiten. Den Rest des Tages pennt er dann eh!


    Und selbst wenn das Grundstück erst eingezäunt ist, dann reicht es dem Hund auch nicht, den ganzen Tag draußen zu sein, das ersetzt nicht den Auslauf! Und er braucht eine Beschäftigung!


    Wie alt ist der Hund denn und was macht ihr so mit ihm?


    LG, Sönnchen

  • Zitat von "Cinnemaus"

    Ich habe keine Erfahrung damit, habe allerdings einen Bekannten, dessen Hund die denkbar schlechteste Erfahrung damit gemacht hat.


    Hi!


    Welche Erfahrungen? Verheddern ist im Prinzip schlecht möglich da die abgehende Leine relativ steif ist.


    Wäre gut wenn Du die schlechte Erfahrung im Detail nennen würdest. Danke!


    sönnchen : Auslauf bekommt er sowieso - das ist selbstredend (3 x pro Tag mindestens). Der Hund ist tagsüber auch nicht alleine. Eben als Alternative zum nebendran im Büro liegen :)


    Und schön wäre wenn jemand zu Wort kommt der eigene Erfahrungen mit so einem System hat.




    Gruß, Peter

  • Zitat von "peppersdog"

    ...will ich gerne unseren Hund an einem Auslauf-Leinensystem in den Garten lassen.


    Hallo,


    sagst Du uns auch, warum Du diesen Aufwand betreiben möchtest?


    Ich frage Dich deshalb, weil ich auch anfangs dachte, dass unsere Hunde doch sicher gerne im Garten wären. Pustekuchen ;-) Die sind da, wo wir sind. Sind wir daheim, wuseln sie durch alle Räume, sind wir arbeiten, wäre mir der unbeaufsichtigte Aufenthalt des Hundes an einem Leinensystem im Garten viel zu gefährlich. Wozu auch? Hunde brauchen Ruhezeiten und die haben sie vormittags und nachmittags, während wir nicht zu Hause sind. Da liegen sie dort und dösen. Denn die Spaziergänge früh, vormittags, mittags, abends und nachts (je nachdem kleinere oder größere Runden) reichen vollkommen.


    Viele Grüße


    schlaubi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "schlaubi"


    sagst Du uns auch, warum Du diesen Aufwand betreiben möchtest?


    Gerne, damit er eben im Freien sein kann wenn er möchte.


    Ich sitze quasi mit Blick auf den Garten im Büro und sollte wirklich was sein dann wäre ich sofort parat.


    Wenn er neben den Spaziergängen keinen Bock auf Garten hat gut, dann ist es eben so.


    ;)


    Gruß, Peter

  • Zitat von "peppersdog"

    sönnchen : Auslauf bekommt er sowieso - das ist selbstredend (3 x pro Tag mindestens). Der Hund ist tagsüber auch nicht alleine. Eben als Alternative zum nebendran im Büro liegen :)


    Ah! Siehste? Hätteste das mal eher geschrieben! :)


    Naja, wenn das also so ist, denke ich, es ist vertretbar, aber für mich und meine Süsse würde sowas nicht in Frage kommen!


    Hoffe das sich noch jemand mit Erfahrung meldet, würde mich jetzt nämlich auch mal interessieren!


    LG, Sönnchen

  • Hallo!


    Wenn der Hund mind. ein Jahr alt ist und man ihn im Blick hat, ist so ein System nicht die schlechteste Lösung.
    Ich nutze so ein System für einen "Zaunhopser" an einem unserer besuchten Hundeplätze, da hat er es bei gutem Wetter angenehmer als im Auto oder in der Box. Nach einer Gewöhnungszeit klappt es gut.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Hallo,
    eine Bekannte von mir hält ihren Border überwiegend an so einem Ding- für zwischendurch ist das schon in Ordnung, wenn man eben darauf achtet, dass sich der Hund nicht verheddert (was bei dem System ja schwer ist). ich würde aber auf jeden Fall ein Geschirr nehmen um das Tier zu schonen...

    Es grüßen euch Kathi,
    Celine *Juli 1998 (Aussies)
    Diesel *Mai 2010
    Dexter *März 2004
    (Phex *Mai 2007 + Juli 2010)
    Phelan - Ich werd dich immer lieben

  • Zitat von "peppersdog"

    Hi!


    Welche Erfahrungen? Verheddern ist im Prinzip schlecht möglich da die abgehende Leine relativ steif ist.


    Wäre gut wenn Du die schlechte Erfahrung im Detail nennen würdest. Danke!


    Ich habe die Geschichte nur erzählt bekommen, war zum Glück nicht dabei, aber dieser Hund hat es geschafft, sich mit der Laufleine zu erdrosseln. Er hatte sich scheinbar an einem Baum verheddert, hat offensichtlich versucht, sich zu befreien und sich dann derart in dieser Laufleine verheddert, dass er sich selbst erwürgt hat. Als mein Bekannter in den Garten kam, hat er seinen toten Hund gefunden.


    Wie gesagt, ich weiss nichts weiter - habe auch nichts mehr gefragt. Das hat mir völlig gereicht.


    Gruß Birgit

    LG Birgit


    und die Monsterbande aus Ungarn


    mit Chihuahua, Dackel, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE