ANZEIGE
Avatar

HILFE-mein hund ist in seinem korb am knurren

  • ANZEIGE

    so habe mich nun hier angemeldet in der hoffnung auf ernst gemeinte
    ratschläge!!!


    habe eine ca 1 1/2 jahre -zickige- rote cocker hündin, hatte zuvor eine retriever hündin -also erfahrung im umgang mit hunden-!sie war einfacher-;-(
    sie hab ich nun seit einem 3/4 jahr, davor war sie noch völlig unerzogen u konnte nichts,sprang immeralle u jenen an und es ging
    nicht ohne machtkampf mit knurren u beißen.eigentlich
    ist sie ganz lieb, nur manchmal wenn man versuch sie zu unterdrücken fängt sie tierisch an zu bellen,beißen und knurren...
    verteitigt ihr revier,platz?!
    sie macht platz, sitz, gibt pfötchen usw. und sie weiswer der chef ist!
    aber hin u wieder sobald sie ihren platz (sprich korb) erreicht hat fängt sie die o.g. dinge an und steigert sich immer mehr hinein u wird immer agri,
    oder mein freund hat einen roti 9monate voll lieb u sie spielen süß zusammen, aber sobald er an ihr spielzeug (korb) heran geht macht der zwerg ihn an. ;-)
    nun weiß ich nicht mehr was ich machen soll,
    der eine sagt korb weg,
    der andere unterdrücken
    der eine sagt ihren korb entfernen
    mein tierarzt meinte das ´das wohl so ist bei dieser rasse u
    man sollte sie nur auf ihren platz verweisen.????


    so gehts aber nun mal nicht, denn ich denke das,sobald ich anfange in ihrem korb sie zu unterdrücken-sprich am naken nehmen u auf den rücken legen- sie dadurch evtl. einenge u sie sich dann so gibt...


    außerhalb ihres platzes legt sie sich ja auch hin u unterdrückt sich,
    bitte helft mir ;-)
    liebe grüße auch von cora

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Also ich würd das Ignorier - Programm durchziehen. Ist zwar für den Menschen grausamer als für den Hund, wirkt aber bei vielen.


    Punkte:


    - Korb weg
    - Spielzeug weg (nicht zur freien Verfügung)
    - Handfütterung (und Futter gibts nur nach durchgeführtem Kommando - sitz, platz, was weiß ich *gg*)
    - Nicht streicheln/spielen/anreden, wenn sie ankommt
    - nur streicheln/spielen/anreden, wenn sie brav ist und nicht aufdringlich
    - Spiel unterbrechen, wenns am Schönsten ist



    Das hat bei unserem "Revierverteidiger" jedenfalls innerhalb von ein paar Tagen gewirkt - seit dem knurrt er nicht mehr. Gebissen hat er allerdings noch nie..


    lg
    schnupp
    PS.: Das mit dem in den Nacken packen und ev. auch noch schütteln würd ich lassen - kommt als "Tötungsabsicht" rüber und das ist sicher nicht förderlich fürs Vertrauensverhältnis...

  • Ich hoffe, ich habe alles verstanden. Ich habe auch eine nicht ganz einfache ital. Hirtenhund-Mix-Hündin.


    Erstmal ist dein Hund im absoluten Flegelalter und testet, was geht und was nicht. Aber du solltest deinen Hund als Hund sehen und keine vermenschlichte Beziehung! Dein Hund verhält sich wie ein Hund! Du kannst Friede, Freude, Eierkuchen unter Hunden nicht erzwingen. Das regeln die selbst.


    Ich habe in der Hundeschule gelernt, dass ein jeder Hund in der Wohnung SEINE Ecke haben sollte! Die gehört ganz alleine ihm. Da darf er seine Ruhe haben. Hier ist Tabuzone! Ich will auch nicht, dass mein Hund in mein Bett liegt! Also respektiert das! Mein Hund will auch in seiner Ecke nicht gestört werden. Wenn sie das signalisiert, dürfen meine Kinder auch nicht ran. Gebt dem Roti doch ein anderes Körbchen, das dann ihm gehört. Da darf sie nicht dran.


    Mein Hund verteidigt sowohl seine Leckerchen, als auch seinen Ball. Sie läßt keinen anderen Hund dran. Ich nehme rechtzeitig den Ball weg, wenn andere Hunde kommen. Auf dem Hundeplatz zeigt sie es den anderen Hunden deutlich, dass es ihr Spiezeug ist. Sie haben es alle verstanden und gehen ihr in den entsprechenden Situationen aus dem Weg. Dafür geht sie auch an kein anderes Spielzeug.


    Der Roti muß lernen vom Korb wegzubleiben. Wenn er das trotz der deutlichen Signale nicht kapiert, wird sie es so lange ihm klar anzeigen, bis er es kapiert. Wenn sie so ist, wie meine Hündin, wird sie ihm klar als "Mutter" sagen, was er darf und was nicht. Das ist völlig ok. Aufdringlichen Hunden wird hin und wiedr klar gesagt, wann Schluß ist!
    Kennst du das Buch"Calming signals" und den Video dazu. Seither weiß ich, dass ich einen ganz normalen, ursprünglichen Hund habe, der sehr gut hündisch spricht.


    Warum versuchst du deinen Hund zu unterdrücken? Was machst du da? Mir hat mal eine erfahrene Frau aus der Rettungshundestaffel gesagt, als ich fragte was ein Würger ist: "Das nimmst du bei deinem Hund 3 Mal und er wird dich beißen!" Mein Hund ist nur mit Verständnis und ohne Druck zu erziehen. Bei Druck reagiert sie mit dem Gegenteil. Du kannst den Schnauzengriff anwenden, deinem Hund mal klar ins Gesicht reden, oder den Alphawurf machen. Aber das muß gekonnt sein. Erst wenn der Hund sich nicht mehr regt und wegschaut, bist du durch. Aber wer schafft das schon? Und bringt das immer Erfolg? Und wenn du das in seinem Korb machst, ist das doch klar, warum er sich wehrt. Dein Hund versteht die Welt nicht mehr! Er mißtraut dir und wird sich immer mehr wehren.


    Die Hunde müssen sich nicht immer lieben. Ist doch klar, dass dein Hund sein Revier abgrenzt. Der andere muß das respektiren!!!! Das können wir Menschen nicht regeln. Und beachte, jeder Hund ist anders! Es ist toll, wenns anders läuft. Übrigens, es ist nicht auszuschließen, dass wenn der Roti älter ist, alles wieder anders läuft. Schon manchen Junghund, den meine in Senkel gestellt hat, ist heute ihr bester Freund.


    Sorry, wenns jetzt hart klingt. Ist aber gut gemeint!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich habe auch einen Cocker Spaniel, den ich vor fast einem Jahr mit 1 1/2 aus dem TH bekommen habe.


    Wir hatten fast die gleichen Probleme und ich kann mich Schnuppchen nur anschließen, hier ist absolute Konsequenz gefragt. Wenn sie rumspinnt einfach ignorieren. Ich bin Anfangs, wenn es gar zu dolle war, oft aus dem Raum gegangen und hab' einfach die Tür hinter mir geschlossen. Nach 10
    Minuten war der Hund wie verwandelt.


    Wir haben genau das Punkteprogramm was Schnuppchen aufgeführt hat druchgezogen. Zusätzlich gab es noch absolutes Couch und Bett verbot. Inzwischen haben wir die Zügel wieder gelockert, denn wir haben inzwischen einen sehr netten, freundlichen, schmusigen Cocker, der es liebt mit Herrschen und/oder Frauchen stundenlang auf der Couch zu kuscheln.


    Ab und zu, wenn er eine Knabberstange hat, bekommt er noch mal so Anwandlungen, aber wir arbeiten dran.


    Absolut falsch ist es, in so einem Fall zu versuchen, den Hund körperlich zu unterdrücken. Bei den selbstbewußten kleinen Cockernasen, geht dieser Schuß sofort nach hinten los und sie steigern sich total rein. Ich bin ein einziges Mal der Versuchung erlegen, den Hund auf den Rücken zu drehen und habe das schwer bereut. Das werde ich wirklich nie, nie wieder machen, denn damit habe ich wochenlange Arbeit zunichte gemacht.
    Viel effektiver ist es, sie zu ignorieren. Ich weiß, wie schwer das uns Menschen fällt, aber bei Silky mache ich das auch heute noch, wenn er mal rumspinnt. Man merkt richtig, wie es nach einigen Minuten im Köpfchen anfängt zu arbeiten. Inzwischen dauert es kaum eine 1/2 Stunde und er ist wieder mit allen 4 Pfötchen auf dem Boden.


    Cocker sind sehr emotionale Hunde, so habe ich das wenigstens bei meinem kennengelernt und es kann durchaus mal sein, daß er einfach einen schlechten Tag hat und schlecht gelaunt ist. Wenn ich merke, daß er schlecht drauf ist, dann lasse ich ihn einfach in Ruhe (mal ehrlich geht uns ja auch so, wenn wir mal keinen guten Tag haben). Meistens findet er es nach einer Weile doof, wenn keiner nach ihm schaut und er kommt mit besserer Laune wieder hervor. Gegen diese Stimmungsschwankungen haben uns aber auch die Bachblüten geholfen.


    Was auch wichtig ist, ist den Cocker zu beschäftigen. Clickern ist da eine sehr gute Sache und irgendein Hundesport. Wir betreiben zB. mit viel Spaß Agility. Cocker sind sehr intelligente und pfiffige Hunde, die unbedingt auch geistig beschäftigt werden müssen.


    Ach ja und noch was haben wir gemacht. Wir waren bei einer Tierheilpraktikerin und Silky hat Bachblüten-Globuli zur Unterstützung bekommen. Die haben bei ihm wirklich sehr gut angeschlagen und wie gesagt, inzwischen ist unser Hund wirklich ein sehr lieber kleiner Kerl, der nur ab und zu mal über die Stränge schlägt, aber okay, er ist mit 2 1/2 Jahren ja nun auch noch ein junger Hüpfer, da darf er auch ab und an mal über's Ziel hinausschießen.


    Wenn Du noch Fragen hast, dann her damit. Du kannst mir auch gerne eine Mail schreiben, wenn Du möchtest.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mir ist gerade noch was eingefallen. Wenn dein Hund im Korb seine Ruhe haben will, und er knurrt und ihr bestrafft ihn dafür, lernt euer Hund, dass seine Sprache nicht bei euch verstanden wird. Insofern wird euer Hund sich schärfere Methoden überlegen, wie er zum Ziel kommt. Wenn also schnappen hilft, lernt er schnell, dass das gut geht und wird das perfektionieren. Also, achtet auf die Signale und beachtet sie. Beobachtet doch mal, was passiert, wenn ihr mal nichts macht. Vielleicht regeln alles die Hunde selbst und in ein paar Tagen weiß jeder wo er hingehört! :gut:

  • :hallo: ,


    Schnuppchen hat schon richtig gute Tipps geliefert, vielleicht kann ich noch was beisteuern.


    Spielzeug sollte eh nicht stetig zur Verfügung stehen, wenn höchstens eins um die Selbstbeschäftigung zu unterstützen. Dennoch muss sie lernen, dass sie ihr Spielzeug dir gegenüber nicht zu verteidigen hat. Und Cocker sind sehr eigensinnig und selbstbewusst. Also weg damit und nur DU entscheidest wann gespielt wird.


    Die Körbchenverteidigung dir gegenüber, kannst du vielleicht auch in den Griff bekommen in dem du dich ohne Kommentar vielleicht mit einem Buch bewaffnet in IHR Körbchen setzt und dort eine Weile verbringst ohne sie anzusehen, ohne sie zu beachten... egal was für einen Tamtam sie da macht. Dann ohne Kommentar wieder raus aus dem Körbchen und das zwischendurch immer mal wiederholen.


    Das hat damals bei Voodoo einem Huskydobbermannmix echte Wunder bewirkt. (Das war der Hund einer Freundin, die ähnliche Probleme mit ihm hatte)


    Das sie allerdings ihr Spielzeug und ihr Körbchen gegen den Rottiflegel verteidigt, lass das die Hunde unter sich aus machen. Denn der Rotti testet in dem Alter auch gern mal aus wie weit er gehen kann.


    Liebe Grüsse
    Pandora & Weiberbande

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Zitat

    ist sie ganz lieb, nur manchmal wenn man versuch sie zu unterdrücken fängt sie tierisch an zu bellen,beißen und knurren...


    In welchem Zusammenhang musst Du sie denn unterdrücken?


    Zitat

    sie macht platz, sitz, gibt pfötchen usw. und sie weiswer der chef ist!


    Darf ich aus der Aussage schlußfolgern, dass Du annimmst, sie macht dieses erlernte Verhalten, weil Du der Chef bist? Das ist ein Irrtum. Chef sein hat nichts damit zu tun, dass der Hund "Tricks" beherrscht. Meine Hunde bringen sich gegenseitig keine Tricks bei, wissen aber untereinander ganz genau wo wer steht!


    Dein Zwerg hat vollstes Recht den Rotti anzumachen. Der hat an ihrem Schlafplatz und ihren Spielsachen nichts zu suchen. Sie ist die Ältere, also setzt sie ihm Grenzen. Er muss das akzeptieren. Testet er weiter, gibt es was auf die Mütze :wink:


    Wie die anderen schon geschrieben haben, ist ihr Korb, also ihr Schlafplatz Tabu für andere. Ich weiß ja nicht, wo der in der Wohnung steht, aber, wenn es ein Ort ist, an dem viel los ist (Flur, Küche usw.) dann ist der Druck für sie, diesen Ort zu verteidigen natürlich größer, als wenn es eine geschützte Ecke ist.


    Wenn sich der Hund in seiner Reich zurückzieht, dann will er seine Ruhe und die muss man ihm auch geben. Natürlich kannst Du es üben, dass sie sich trotzdem von Dir anfassen lässt. Das würde ich allerdings ganz selten üben - ein zwei mal die Woche. Dafür würde ich mich heimlich mit was Leckerem bewaffnen, es ihr vor die Nase halten und den Hund während des Fressens streicheln.


    Übrigens: Ich lasse meine Hunde grundsätzlich in Ruhe, wenn sie schlafen. Will ich was von ihnen, spreche ich sie an oder rufe sie zu mir.


    Viele Grüße
    Corinna

  • danka danke -klar doch!!!!


    was ich vergessen hatte:


    sie hat von anfang an absolutes
    bett u sofa verbot !!!!
    auch wenn sie noch solch süßen blick aufsetzen kann!!!


    ok dann werde ich sie weiter ignorieren, war ich eigentlich schon
    auf der richtigen spur!


    echt super hier bei sovielen antworten-hatte ich bzw. wir nicht
    gerechnet.


    :hallo:

  • nein mit chef meinet ich das ich der rudelführer bin!!!


    sie hört ja - vielleicht hat sie wirklich einen schlechten tag gehabt
    u wollte ihre ruhe, was ich falsch verstanden hatte ...
    und noch völlig falsch reagierte!!!
    man kann es ja nun besser machen.


    p.s. ich kann ja sonst auch ohne problem in ihr korb gehen bzw. greifen,
    oder ihr spielzeug nehmen!!!



    dass mit dem roti ist auch ok....da muss er noch was lernen!!!
    ist schon süß die kleine gegen den großen,


    wenn er da ist nehme ich ja alles spielzeug schon nach oben!!!
    aber ihren korb beschütz sie :gut:


    danke euch allen
    l.g. :flehan:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE