Ratlos

  • ANZEIGE

    Hallo!
    Ich weiß mir nicht mehr zu helfen, vielleicht hat hier jemand einen Rat für mich.


    Ich habe seit Mai 2004 einen Doggenrüden aus dem Tierheim, er wird im Juli 6 Jahre alt. Als ich ihn zu mir nahm, war er sehr dünn, obwohl er laut Angaben vom Tierheim immer gut gefressen hatte. Ich hab ihm dann auch zu Hause das Futter weitergegeben. Er hat es allerdings nach 3 Tagen stehen lassen. Ich hab dann gewartet, nach dem Motto, wenn er Hunger hat, frisst er schon. Aber nach 3 Tagen konnte ich mir das nicht mehr antun.


    Habe dann von Multifit auf Pedigree umgestellt. Das hat er dann 4 Wochen gefressen und auch wieder stehen lassen. Zugenommen hat er nicht.


    Wieder Futter umgestellt auf Pro Plan. Das hat er dann halbwegs gern gefressen und sogar 3 kg zugenommen. Was ich dazu sagen muss, seit Herbst 2004 ist seine Haut trocken geworden und schuppig, jedoch ohne Juckreiz. Ab und zu bekommt er sowas wie einen Eiterpickel, die gehen aber nach 2-3 Tagen wieder weg. Und er haart vermehrt.
    Der TA hat das Fellproblem auf das Futter geschoben, da es zu viel Protein enthält. Arco wurde dann mit diversen Mitteln therapiert, aber nichts half. Parasiten wurden ausgeschlossen, Kot wurde untersucht und auch Hautproben entnommen.


    Habe dann das Futter auch wieder umgestellt, er bekommt jetzt Happy Dog (Lamm&Reis). Und er frisst es gern! Aber er setzt seit dem jede Menge Kot ab. Und seit ein paar Wochen hab ich das Gefühl, er kann den Kot auch nicht mehr halten. Er hat schon mehrere Male nachts in die Wohnung gemacht, obwohl ich abends immer mit ihm raus geh, bevor ich mich ins Bett lege. Und da macht er auch immer was. Er hat auch wieder abgenommen, obwohl er gut frisst. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Die TA-Behandlung war letztes Jahr schon sehr teuer (war auch bei 2 unterschiedlichen wegen 2. Meinung). Es wurde an ihm rumgedocktert und nichts hat geholfen.


    Weiß jemand Rat? ;( Vielen Dank schon mal.

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Hm.. könnte es sein, dass Dein Hund eine Art Futtermittelallergie hat? Hast Du schonmal übers Barfen nachgedacht? 2-3 Tage nichts Fressen kann man sich schon antun, das ist nicht schlimm - wenn man dem Hund jedoch immer wieder was andres anbietet, ists klar, dass er mäkelig wird und auf bessere Zeiten wartet ;-)


    Bißchen Öl unters Futter könnte vielleicht auch helfen - aber ich bin da nicht soo der Experte, da melden sich sicher noch andre zu Wort :flehan:


    lg
    schnupp

  • Hallöchen :)


    also mein hund war sehr dünn (kam aus spanien) und hatte sehr schuppige trocken hat die zum teil auch blutig gekratzt war. ich habe dann beim futterhaus das futter Mera dog (trockenfutter mit gemüse gemischt) gekauft-das mische ich immer mit joghurt und ich gebe zusätzlich ein bißchen olivenöl oder lachsölkapseln (lidl) ins fressen. er hat seitdem mehrere kilo zugenommen, dass fell ist super und er hat keine einzige trockene oder schuppige stelle mehr. noch dazu bürste ich ihn jeden tag-das regt glaube ich acuh etwas die fettproduktion der haut an.
    er hat einen regelmäßigen normalen stuhlgang. vielleicht hilft dir das weiter...das richtige futter zufinden ist nciht immer ganz einfach.


    alles gute für euch-und nicht aufgeben :)


    grüße
    christina

  • ANZEIGE
  • Also...
    Von Milchprodukten und Knochen bekommt er Durchfall, das hab ich schon getestet. Öl im Futter auch. Dosenfutter verträgt er auch net (Durchfall + Erbrechen).
    Habe auch schon eine Kur mit Hokamix-Pulver gemacht.
    Dann bekam ich den Tipp, ihn mit lauwarmen Wasser + Apfelessig abzuwaschen. Auch nichts gebracht, ausser, dass er stängig niesen musste.

  • Ich war jetzt nochmal beim Tierarzt (Nr.3). Der hat den Hund sich angesehen, Blut abgenommen und ihn abgehört. Nachdem ich ihm alles erzählt hab, sagt er, dass das seinen Verdacht bestätigt. Es sei entweder die Leber oder die Bauchspeicheldrüse. Die Ergebnisse bekomm ich am Montag. Das wird vermutlich auch der Grund sein, warum er im Tierheim abgegeben wurde.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das ist doch wohl das schlimmste das man tun kann!! :shock: Einen Hund weil er krank ist ins Tierheim abschieben. Pervers sowas.


    Wünsch dir noch viel Glück mit deinem Wauts! :gut:

  • Hallo,


    ich hoffe, dass Du bald genau weißt, was Sache ist und das es nicht so schlimm :flehan: bzw. in den Griff zu bekommen ist:gut: .


    VLG Verena

  • So, jetzt ist es raus. Arco hat eine chronische Bauchspeicheldrüseninsuffizienz. Der TA hat mir ganz viele Tipps gegeben bezgl. Nahrung umstellen, Rezepte zum Selberkochen und hat mir 2kg Trockenfutter (Hill´s Canine Prescription i/d) mitgegeben. Alles in Allem mit der Blutuntersuchung hab ich dann erst Mal rund 110 Euro bezahlt. Er meint, ich soll das jetzt 14 Tage testen, wenn es dann nicht anders wird, muss ich Enzyme zufüttern. Und das wird dann richtig teuer. Das Spezialfutter kostet zwischen 57,50 und 61,90 Euro für den 14kg Sack. Und die Enzyme dann je nach Darreichungsform zwischen 50 und 100 Euro im Monat. Das kann ja Heiter werden... Aber Hauptsache, irgendwas hilft!
    :onceldoc:

  • Oje, der arme Schlumpf.. aber wenigstens wisst ihr jetzt, was er hat und könnt was dagegen tun!
    Das Tier einfach so abgeben, weil es krank ist.. ich packs nicht.. was es doch wirklich für Idioten auf der Welt gibt!!!


    lg
    schnupp

  • Hatte auch mal so ne Dogge. Habe nachher selbst gekocht, war billiger als das TA Futter. Ist allerdigns zeitaufwedig, aber in Griff zu bekommen.
    Wie es mit BARFen aussieht weiß ich nicht, erkundige Dich mal, würde Dir glaube ich dass Kochen ersparen.
    Viel Glück für Deinen Wauzi!!! :gut:
    Liebe Grüße
    Franzi

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!