ANZEIGE

Beiträge von Franci

    Hallo,


    erst mal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.


    Gibt es bei Euch in der Nähe keine Hundeschule, die Seminare oder Kurse für Kind und Hund anbietet???


    Bei uns gibts das und ich finds Klasse. Den Kids wird alles rund um den Hund erklärt und der Umgang mit dem Hund spielerisch erklärt, gezeigt,....


    Kann`s echt empfehlen. :gut:


    Liebe Grüße
    Franzi

    Hallo,
    also wir geben es bei Demodex alle 4 Wochen. Steht, auch auf der "Beschreibung", außerdem hätte Dir das auch Dein TA sagen müssen.
    Oder wo hast Du es her?? Ich hab schon mal versucht es über`s Internet zu bekommen, ist aber nichts zu machen, da es ja beim TA recht teuer ist.
    Was hat denn Dein Hundi für Milben???


    Liebe Grüße
    Franzi

    Hallo Lisa,
    bei uns war es so:
    Vor zwei und halb Monaten hatten wir Hochwasser, als das Wasser soweit zurückgegangen war (es war "Schweinekalt"), wollte Bandit aus der Mosel trinken. Er geht also ans Ufer dachte das der Boden vor ihm fest sei (es waren aber angetriebene Äste, Zweige etc.), macht `nen Schritt nach vorne und platscht ins Wasser. Er total entsetzt geschaut, ich noch entsetzter (ich war so was von geschockt, mein Süßer bei der Kälte in der Mosel). :shock: Ich wollte schon hinterher springen da kommt er schon angepaddelt.
    Seit dem ist er ganz verrückt auf Wasser!!! :)



    Liebe Grüße
    Franzi

    Hallo Sandra,
    wir (Bandit und ich) sind jetzt seit drei Wochen in der Hundeschule.
    Wir haben Bandit mit fast 5 mon bekommen, jetzt ist er acht Monate. Am Anfang war alles gut; er hat suuuper schnell gelert, sitz, platz, komm, Fuß mit und ohne Leine, hat sich von allem abrufen gelassen....
    Nun hat er wohl vor drei Wochen morgens beschlossen: Ich mach nichts mehr!!! Er hat noch nicht mal mehr auf den Clicker reagiert. Mittlerweile klappt fast alles wieder, nur an der Leine mag er gar nicht mehr gerne gehen und abrufen läßt er sich nicht mehr. Dummerweise ist er mir vor ein paar Wochen ausgebüchst. Er hat einen Vogel gesehen und ist auf und davon. Nach fünf Minuten rufen und pfeifen kam er dann just in dem Moment als ich mich ins Auto setzten wollte um ihn zu suchen.
    Ich hab ihn natürlich fürs kommen gelobt und Leckerchen gegeben, da ich so erleichtert war das er überhaupt wieder kam.Nach einer Woche Schleppleinen-Trainig hab ich ihn wieder frei laufen gelassen und was soll ich sagen, er sieht Vogel, Vogel fliegt über die Mosel er hupf rein und schwimmt hinterher.
    Jetzt läuft er nur noch an der Schleppleine. Kann ihn ja überhaupt nicht ohne Leine laufen lassen, da es Vögel ja dummerweise überall gibt. Wäre er nur hinter Wild her ginge es ja noch, aber Rehe und Hasen oder Füchse interessieren ihn überhaupt nicht. Ich könnte manchmal echt heulen. Dann gibt es wiederum Tage, da klappt alles super und ich sehe wieder Licht am Horizont.
    Wie dem auch sei, hat meine Trainerin mir gesagt, daß ich einfach mehr Geduld brauche, ist leider keine meiner Tugenden.
    In "unserer" Hundeschule sind ganz kleine Gruppen mit maximal 5 Hunden, ist echt super. Letzte Woche waren wir nur zu zweit, der Rest war in Urlaub, war wie Einzeltraining.
    Da der richtige Grudkurs erst am 8. Mai beginnt, ich aber nicht so lange warten wollte, hat sie uns mit in die Team-Test Gruppe genommen, bis unser eigentlicher Kurs beginnt. Ich darf sogar den Clicker mitnehemen und ihn einsetzten; wir arbeiten nur ohne Gewalt. Es klappt auch immer besser. Sie nimmt sich echt Zeit und steht auch nach der Stunde noch zur Verfügung. Ich kann sie auch anrufen, wenn wieder so ein besch...Tag ist an dem wirklich wieder nichts klappt.
    Sie hat recht, wenn sie sagt ich brauche mehr Geduld. Ich erwarte einfach immer zu viel, auch von mir. Muß mich da echt ändern und auch mit ganz kleinen Fortschritten zufrieden sein.
    Laß Dich nicht unter kriegen und halte durch, denke immer:
    Alles wird gut!!!!! :blume:


    Liebe Grüße
    Franzi

    Hallo @ all,
    also Bandit fährt seit vier Wochen Auto ohne Probleme :gut: .
    Wir haben gaaaaaanz viel geübt kurze Strecken die nach und nach immer läger wurden. Seit er das kleine Körbchen (eines von unserem Tibet-Terrier) im Auto hat ist alles gut,das große war ihm anscheinend zu unsicher.
    Er kann nur nicht länger als 15 mi. alleine im Auto sein, dann passiert es immer noch. Aber das wird auch noch.
    Wir sind jetzt auch seit drei Wochen in der Hundeschule, die ist 35 km entfernt.
    Ich glaube: Alles wird gut!!! :love:


    Jetzt ist er allerdings mitten in der Pflegelphase, von daher war es mit der Hundeschule höchste Eisenbahn.


    Ganz liebe Grüße an alle
    Franzi

    Hallo,
    ich bin auch absolut für Kind und Hund :gut: .
    Jedoch sollte man bedenken, dass das Kind nicht den Hund und der Hund nicht das Kind erziehen kann; also mehr arbeit für die Erwachsenen, aber auch viel Spaß für Kind und Hund!!!
    Das Kind lernt Verantwortung zu übernehmen, wird selbstädiger, hat einen treuen Freund, immer einen Ansprechpartner, einen Spielgefährten, jemanden zum Kuscheln, es kann dem Hund sein Leid klagen wenn die Eltern wieder mal sooo ungerecht sind.......!
    Der Hund hat auch jemanden der mit ihm spielt, mit ihm in den Garten geht, sich einfach mit ihm beschäftigt, zusätztlich zu den normalen Beschäftigungen mit dem großen Frauchen oder Herrchen.
    Das Hunde und auch andere Tiere oft zu Weihnachten, Oster oder Geburtstag verschenkt werden gab es schon immer. Verantwortungsbewußte Züchter geben zu Weihnachten oder zu Ostern oft gar keine Tiere ab (wenn es ein Geschenk sein soll).
    Und das sich irgendwelche Leute einen Hund nur wegen dem Aussehen oder weil er gerade in ist kaufen, ohne sich mit der Rasse wirklich auseinanderzusetzen gab es auch schon immer.
    Die Zeitungen waren schon immer voll mit Hunden und anderen Tieren die sich unüberlegt angeschafft wurden (schon zu Zeiten von Lassie, 100 und 1 Dalmatiener, etc).
    Das wird sich leider auch nicht vermeiden lassen.


    Liebe Grüße
    Franzi

ANZEIGE