ANZEIGE
Avatar

Hund traut(?) sich nicht zum Futternapf?

  • ANZEIGE

    Mein kleiner Forrest (Bracken - Rüde, 4,5 Monate) hat eine merkwürdige Eigenart auf die ich mir keinen Reim machen kann und auch nicht weiß ob es gut oder schlecht ist.


    Als er im Alter von neuen Wochen bei uns einzog, war das Zubereiten seines Futters ein wahrer Balanceakt, es wurde angesprungen, rumgehüpft, geschubst, alles was seiner Meinung nach den Prozeß beschleunigen könnte.


    Gut, dachte ich mir, und guckte mir aus dem Buch von Jan Fernell den Trick ab, einfach einen Menschenkeks auf das Futter zu legen und den -vorm Hinstellen des Futters - vor den Augen des Kurzen selber zu essen.
    Bumm... durchschlagende Wirkung. Schon 2 Tage später konnte ich in Ruhe sein Futter zubereiten und es auch hinstellen und er wartete sogar bis er zum Futter gerufen wurde.


    Seit ca 3 Wochen aber, kommt er gar nicht wenn er zum Futter gerufen wird. Er bleibt auf dem Kuchenteppich sitzen und wartet und wartet. Manchmal muß ich ihm 3 mal zur vollen Futter Schüssel locken bis er kommt.
    Es liegt nicht an mangelndem Appetit, wenn er erst mal angefangen hat zu futtern, haut er auch die ganze Portion freudig weg.


    Forrest ist ein unglaublich lieber und umgänglicher Welpe mit dem ich NIE (wirklich) NIE laut werden muß. Er weiß was er darf und was nicht und hält sich auch an die Grenzen . Wir üben und spielen viel miteinander. Alles was er bisher gelernt hat (Sitz, Platz, Fuss, Hier, Aus, Bleib und Brings, Pfote und High Five) hat er im Spiel und ausschließlich über positive Bestätigung gelernt und alles erstaunlich schnell. Er ist auch ein sehr agiles Kerlchen, daß man koerperlich nicht müde bekommt, nur über Denkarbeit ( Leckerli in Tupperdose und wir suchen eine Strategie um die Dose zu öffnen,...)


    Kann sich jemand einen Reim drauf machen, warum ein offensichtlich hungriger Welpe den Eindruck erweckt er würde sich nicht trauen zu seinem Futter zugehen? Es erscheint mir fast so, als hätte er Angst vor mir, aber die hat er in allen andren Lebenslagen nicht!


    LG, Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • ANZEIGE
  • Vielleicht will er diese Aufmerksamkeit? Stell ihm sein Futter hin erlaube ihm darn zugehen in dem du ihn rufst , wie du es auch sonst immer machst. Und dann gehste. Nach 15min, nimmst es wieder weg.Dann hat er ebend Pech gehabt. Wirst schon sehen die nächste, aller spätestens die übernächste Mahlzeit wird er wieder fressen. :gut:

  • ANZEIGE
  • hm, ja, neben dem Napf. Ich stelle den Napf ab und sag ihn alles "Alles klar". Das ist unser Wort fuer "Mach was du willst". Jetzt wo Du das sagst, wenn ich aus dem Zimmer gehe, dann geht er ans Futter. Meine Guete! hat er etwas wirklich Angst vor mir?

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Ich denke eher er hält respektvollen Abstand, weil Du nah am Futter stehst und es (aus seiner Perspektive) Dir gehört! Schließlich hättest Du gutes Recht, wenn er einfach zu "Deiner Beute" läuft, ihm eins auf den Deckel zu geben. Sowas tut man unter Hunden nicht. Begünstigt hast Du das sicher durch das Keks-Essen :wink:


    Ich finde es nicht schlimm, wenn der Hund dies tut. Ich gehe von den Näpfen meiner Hunde immer weg, wenn sie fressen. Stelle ich mich dicht daneben, sind sie im Stress - das sehe ich deutlich. Natürlich gehe ich immer mal hin und wühle mal durchs Futter, dass sie es gewöhnt sind... Aber, wie gesagt, ich gehe einfach weg, nachdem ich das Futter hingestellt und das "Freigabekommando" gegeben habe.


    Chill pirscht sich selbst dann noch gaaanz vorsichtig heran - schließlich könnte ich es mir ja spontan noch anders überlegen und doch behaupten, es wäre meins :mrgreen:


    Viele Grüße
    Corinna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi Corinna,


    Die Logik macht mir Sinn. Forrest gehört auch zu den Hunden, die warten bis ich durch die Tür gegangen bin und dann folgt er mir. Auch das, ohne daß ich ihm jemals verboten hätte vor mir durch die Tür zu schießen.


    Wenn es Respekt ist, kann ich gut damit Leben. Bin aber zum ersten mal „Alleinerziehend“ (Mann ist nur am WE Zuhause) und will natürlich nichts falsch machen zumal Forrest wirklich ein „Sensibelchen“ ist, das sofort auf alles reagiert. Werde ihm morgen früh den Napf einfach hinstellen und ihn freigeben, dann gehe ich aus der Küche, mal sehen was passiert.

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Ich denke mir das auch so wie Corinna.
    Und...
    Ich habe da auch mal was komisches erlebt.
    Hatte für meine Hund einen Metallnapf und er hat sich auch nicht mehr drann getraut. Es stellte sich heraus, das er sich erschreckt hat wenn das Futter beim fressen aus seinem Maul laut scheppernd in den Napf gefallen ist.
    Nun hat er einen Plastiknapf und alles ist in ordnung.
    Es gibt auch Hunde die nur fressen wenn man sich in ihre sichtweite ganz ruhig aufhält, damit sie in aller ruhe freeesen können.


    Gruß Tanja

    "Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch"
    Mark Twain

  • Hi Clara,


    das mit dem Metallnapf ist ja auch ein Ding! Es ist schon merkwürdig wie sensibel manche Hunde reagieren. Hatte vorher einen Rottweiler, da hätte die Erde beben und das Haus einstürzen können, er hätte erst seinen Napf leer gefuttert. An die zartbesaitete Art von Forrest muß ich mich wohl wirklich erst gewöhnen! :gruebel:

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Zitat von "Clara"


    Es gibt auch Hunde die nur fressen wenn man sich in ihre sichtweite ganz ruhig aufhält, damit sie in aller ruhe freeesen können.


    Jaa, ansonsten könnte man sich ja unbemerkt hinterrücks anschleichen und sich draufstürzen :mrgreen:


    Ich kann mir gut vorstellen, dass es dem Rotti egal war! Unser Rotti hier hält sich an diese Regel auch nicht - renn hin, stürz drauf, mampf rein - egal was is - da kannste auch auf'm Napf hocken... :wink:

  • Hi Corina,


    zu Deiner Beschreibung von Rottweilermahlzeiten, kann ich nur antworten *lachmichweg*. Das trifft den Nagel auf den Kopf. so kannte ich es auch und dann verwirrt mich der Juengling hier mit Respekt.

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE