• ANZEIGE

    hallo,


    wollte mal nachfragen ,ob man etwas für den hund geben kann zur stärkung des imun--abwehrkräfte.hatte ihm vorher einen löffel honig jeden tag gegeben.eine TA meinte aber es wären zu viele kohlenhuedrate,nur ab und zu geben.wer gibt was anderes.mein hund ist 23 wochen und sehr anfällig für infekte,ich füttere Vet-concept trocken mit etwas frischkäse drauf.


    Danke im vorraus


    J+S :blume:

  • ANZEIGE
  • Honig würde ich nicht zuu häufig geben.


    Wenn dann solltest du mal direkt mit Blütenpollen überlegen oder eben ich füttere immer EMs (Effektive Mikroorganismen). Die stärken die Darmflora und haben daher sehr positive Wirkungen auf das Allgemeinbefinden.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • ANZEIGE
  • Täglich :wink:


    Honig würde ich auch nicht täglich geben - schon allein wegen der Zähne. Hin und wieder gibt es den mal als süße Beigabe für meine Hunde, aber - wie gesagt - niemals regelmäßig.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Honig würde ich auch nicht geben. Erstens wegen den Zähnen und auch sonst wird Hund sonst zu gierig auf süß, evtl. auch zu dick. Wenn dein Hund anfällig ist, liegt das bestimmt am Alter. Kleine Kinder sind auch öfters krank als Große, weil das Immunsystem noch nicht stabil ist. Gib ein hochwertiges Hundefutter, damit er alles kriegt, was er braucht. Ansonsten warm und trocken halten. Wenn dein Hund naß ist, gut abfrottieren und dann nicht lange in der Kälte lassen. Ansonsten oft raus, bei jedem Wetter, nur keine Bange, nicht verhätscheln.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ Pebbles:


    Wo bekommt man denn EM´s?? Ich hab noch nie davon gehört... Schmecken die Hunde sie großartig raus, wenn man sie unters Futter mischt?
    LG, Emma-Luna

  • EMs bekommt du z. B. im Barfshop. Gib mal Effektive Mikroorganismen bei Google ein - da solltest du einiges finden.


    Die EMS gibt man wirklich nur tröpfchenweise (so ca. 1/2 TL) - die schmecken sie nicht raus.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • danke für die antworten,


    ja man macht sich halt immer direkt sorgen :shock: wenns dem hundi nicht gut geht.das mit den blütenpollen wollte ich mal probieren,weiß einer wie viel man davon gibt? wir geben von vet-concept das trockenfutter,haben von tierärzten die empfehlungen gelesen,das dass futter sehr gut sein soll und besonders auch für anfälligere hunde.na ja ic
    h las mich mal überraschen was noch so alles passiert :shock:


    grützi jacky :wink:

  • Bestehen effektive Mikroorganismen nicht zum größten Teil aus Milchsäurebakterien? Tut es da das regelmäßige Füttern von Joghurt, Buttermilch und Co nicht auch?

    Liebe Grüße lunanuova

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!