• ANZEIGE

    Hallo, ich suche seit einer Weile und muss sagen das es hier sehr sehr viele gesplitete Themen gibt und man sehr lange suchen muss um etwas zu finden.
    Zwar sehr informativ aber doch ist es sehr anstrengend dauern blättern zu müssen.


    Warum macht ihr nicht einen Thread auf wo drin steht was barfen ist, was man supplementieren muss und was gegeben werden darf und was nicht?


    Mich würde dies nämlich sehr interessieren, denn ich denke darüber nach, aber leider weiß ich nicht was ich alles hinzu geben muss, was ich überhaupt füttern darf und was nicht.


    Hoffe sehr auf eure hilfe!

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich beschäftige mich auch grad mit dem Thema und habe einen Buchtipp für Dich "Natural Dog Food" von Susanne Reinerth. Ist sehr interessant!!

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hi Du!


    Barf heißt "bones and raw food" also Knochen und rohes Futter...


    Gefüttert wird ausschließlich roh. Egal ob Fleisch, Gemüse oder Obst! Dabei wird von ca. 2-3% des Körpergewichtes des Hundes ausgegangen. Von den 2-3% muss 2/3 aus rohem Fleisch, rohen fleischigen Knochen (Hähnchenhälse, Putenhälse, Karkassen, Lammrippen, Kalbsrippen ect.) bestehen und das andere Drittel aus Obst, Gemüse und Getreide, welches am besten püriert werden sollte, da der Hund die Nährstoffe sonst nicht gut verwerten kann!


    Auch gibt man rohe Eier, Milchprodukte etc.


    Man sollte immer auf Abwechslung achten dabei vielleicht auch mal Bedarfswerttabellen und Nähstofftabellen durchgehen. Was der Hund braucht, welche Nährstoffe wo enthalten sind etc.


    Anfangs hilft ein Futterplan ungemein...! ;) Später bekommt man dann schon raus, was und wieviel der Hund braucht!


    LG murmel

  • ANZEIGE
  • Muss ich denn keinerlei zusatzstoffe wie taurin oder Vitamine oder Kalcium hinzugeben?


    Also sagen wir ich hätte hier einen 3 kilo hund, 3 Prozent wären dann 90g?
    Haut das hin?
    Am Tag???


    Nun ja gut okay, klingt in meinen Augen wenig, aber ich sollte hinzufügen das ich frühs gerne Trockenfutter geben möchte und Abends Nassfutter und weil es ja für kleine Hunde keine kleinen Dosen gibt und ich nicht eine 400g dose Tagelang im Kühlschrank aufbewahren möchte, würde ich gerne Frischfleisch geben.


    1/3 kein Fleisch, das wären 30g also 30g Äpfel, Tomaten, Möhren, Erbsen, Katoffeln, Nudeln, öhm öhm öhm... Getreide (was für Getreide darf ich überhaupt geben?)

  • Hi!


    Taurin? :shock: Bitte auch hier kein Vergleich zu Katzen!!! Vitamine und Kalzium etc. ist wie gesagt in verschiedenen Nahrungsmitteln in verschiedenen Mengen vorhanden! Da müsstest du dich mal durch Tabellen wühlen ;)


    Die Rechnung stimmt! Wenn du früh allerdings Trockenfutter gibst, dann halbiert sich die Menge auf 45g! Und das Trockenfutter halbiert sich auch in der Menge um die Hälfte!


    Ich glaube du tätest gut daren, da du ja noch keinerlei Erfahrung mit Hunden hast vorerst mal ein gutes Trockenfutter zu füttern!


    Tomaten sind nicht so optimal! Vor allem nicht in größeren Mengen, da es ein Nachtschattengewächs ist und Hunde das nicht so gut verdauen können. Muss man ausprobieren, ob der Hund damit zurecht kommt!


    Getreide würde ich bei kombinierter Fütterung mit Trockenfutter weglassen!


    LG murmel

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Trockenfutter würde ich Canidae füttern, sieht von der Zusammensetzung sehr gut aus und es ist wichtig das da auch Fleisch drin ist und nciht getreide ohne Ende.


    Gut das mit den tomaten war ein beispiel, aber das ich sie wirklich nicht geben darf hätte ich jetzt nicht gedacht.


    Taurin brauchen Hunde nicht?
    Okay, das konnte ich mir fast denken :)


    Ich werde mich wohl mal durch die tabelle wühlen, damit ich erstmal durchblicke, aber wenn es fast so einfach ist einen Hund zu barfen...wow.
    Einfacher als bei einer Katze auf ejdenfall, so scheint es mir jedenfalls bis jetzt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!