ANZEIGE
Avatar

wie FUSS gehen?

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben, bin hier gerade auf der Suche nach meinem eigenen Fehler, vielleicht hat wer ne Idee?


    Forrest (4 Monate)und ich üben gerade „FUSS“. Angefangen haben wir mit „Fuß“ sitzen. Klappte auch nach 2 Übungstagen prima. Lauft sogar wie ein Großer hinter mir vorbei und setzt sich dann ab. Klasse denk ich mir, klappt ja wie am Schnürchen. Noch 2 Tage weiter geübt, immer schön Leckerli und auf zu Schritt 2. „Fuß gehen“. Leckerli mit linker Hand vor Nase halten, immer schön Fuß sagen und losmarschieren. Klar rennt er dem Leckerli nach. Stehen bleiben , er sitzt brav ab und schwupp hat er das Leckerli in der Schnute.


    So weit so gut, ABER: da er während des Laufens (er ist ein Mann, er kann nur eine Sachen, entweder essen oder sich bewegen :wink: ) kein Leckerli in den Mund bekommt (und blöd sind die ja bekanntlich nicht), sondern erst wenn er absitzt, setzt er sich jetzt nach ein paar Schritten einfach auf den Bobbes, während ich natürlich weiter laufe und guckt mich erwartungsvoll an.
    Hm... und nun? Ihn beilocken? Da guckt er mich nur mitleidig an („Frauchen, du kapierst heute aber auch wieder gar nix, ich sitz doch schon, also her mit dem Leckerli“).


    Logisch liegt der Fehler an mir, aber wie erkläre ich dem Knaben bei, daß er MITkommen soll?

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • ANZEIGE
  • Ganz einfach du bist dabei eine Übung aufzubauen also ganz kleine Leckerli und auch mal während des gehen geben so das er nie weiß wann Leckerli kommt du mußt nur darauf achten das das Leckerli schön klein ist sonst bleibt er stehen zum kauen.Bei uns hat sich Lioner oder Wiener sehr bewehrt weil man die schneiden kann wie man sie braucht.Also einfach auch mal während des gehens ein Lecker und natürlich auch beim stehenbleiben .Wenn das mal gut klappt kannst du langsam die Leckers abbauen.Hoffe ich konnte das einigermassen verständlich erklären ich zeige sowas immer lieber dann versteht man es besser.LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • Hallo,


    wenn ich deinen Text richtig gelesen habe, dann hast du deinen Hund immer erst im Sitzen belohnt. Das heißt aber auch, er wurde fürs Sitzen belohnt, nicht fürs Fuß gehen!!!!! Und das hat er wohl auch super gut verstanden und gelernt. Toller Hund. Du must das Leckerchen während dem Fuß gehen geben. Übe im Spiel Leckerchen zu werfen und dein Hund muß sie fangen. Dann klappt das mit der Zeit. Das mußt du üben. Ich würde auch ganz schnell lernen mit Clicker zu arbeiten. Dann kannst du das Leckerchen auch später geben. Aber wenn das mit Leckerchen nicht klappt, dann spiele doch zur Belohnung. Fuß gehen, Lob wie prima, und dann spielen. Aber dein Hund ist ja noch so jung, mach langsam. Er soll beim Lernen Spaß haben, es muß ein Spiel für ihn sein. Guter Tip: Nimm das Leckerchen in den Mund, so dass er es sehen kann, was glaubst du wie er dir dann nachläuft und dich anguckt. Aber das beste wäre,du lernst den clicker: http://www.clicker.de, dann klappt es auch mit den anderen Befehlen viel leichter. Und viel spielen und viel Geduld! Hoffe, geholfen zu haben.


    Gruß Kindhund

  • ANZEIGE
  • Hallo Ihr 2, danke für die Antworten. Keine Sorge, ich überfordere den Kurzen schon nicht. Das läuft alles im Spiel ab und er lernt auch gerne und relativ schnell. Als ich ihn mit 9 Wochen holte, konnte er sogar schon „Sitz“ und 3 Tage später „Platz“ (das hat er sich sozusagen selber beigebracht). „Hier“ klappt auch super, er sitzt sogar vor mir ab (nachdem er mich erst halb über den Haufen rennt, versteht sich) . Ich werfe bei unseren Spiel- und Lernsession das Handtuch, er würde als weiter machen. Unermüdbar der Knabe.


    Leckerli zuwerfen, daran hab ich auch schon gedacht. Was ich allerdings vergessen hatte , ist , daß Welpen gar nicht unbedingt mit dem Mund fangen können, sondern das ja auch erst mal üben müssen (klappt nun auch so halbwegs, solange Frauchen nicht wie ein Mädchen wirft...).


    Werde also jetzt mal versuchen Leckerli während der Bewegung zu geben und zwar ein weiches, wie Beate schon vorgeschlagen hat. Dann das Leckerli in meinem Mund nehmen. Diese Taktik hatte ich ja schon beim „Hier“ eingeschlagen.


    Mal sehen ob er mich so versteht. Danke und schönes Wochenende, Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

  • Hi zusammen,


    Tanja
    meine Hunde lernen das Fuss grundsätzlich aus der Grundstellung heraus.


    Sprich, Hund lernt erst mal in GS zu kommen, bis das wirklich sicher und zuverlässig "sitzt". Das kann durchaus 2-3 MONATE dauern. Und dann aus der GS raus 1 SCHRITT vorwärts, stehenbleiben, Hund wieder in GS. Wenn das klappt 2 Schritte, usw.


    Allerdings meine ich damit wirklich Fuss gehen, also prüfungsmässig, nicht das alltägliche "ordentlich an der Leine gehen".


    @Kindhund
    mit Clicker kann man dem Hund das Leckerlie auch nicht so viel später geben. Click und Leckerie direkt danach. Erst bei einem erfahrenen Hund kann es mal etwas länger dauern, aber auch nicht Minuten später. Und da nach dem Click die Übung sowieso beendet ist, ist damit auch das Fuss gehen beendet. Also kann man das Leckerlie ja sowieso gleich geben.


    Viele Grüße
    Cindy

    Viele Grüße
    Cindy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!


    Zitat von "yane"

    mit Clicker kann man dem Hund das Leckerlie auch nicht so viel später geben. Click und Leckerie direkt danach. Erst bei einem erfahrenen Hund kann es mal etwas länger dauern, aber auch nicht Minuten später. Und da nach dem Click die Übung sowieso beendet ist, ist damit auch das Fuss gehen beendet. Also kann man das Leckerlie ja sowieso gleich geben.
    Cindy


    Klar kann man das Leckerchen nicht Minuten später geben, aber wenn man sich nach dem click auf den Weg macht, genügt das vollkommen. Hat für mich persönlich folgende Vorteile: Der Hund bekommt das Click, wenn er MICH ansieht - nicht die Hand, wo das Leckerchen drin ist (Ich tu mir jedenfalls relativ schwer, meinen Hund länger als 2 Sekunden von meiner Hand mit Fleischwurst drin abzulenken..).
    Daraus folgt aber auch, dass der Hund mit mir geht, wenn ich gar nichts zum Fressen mithabe. Ich habs mit Hoover am Anfang auch gemacht - Leckerchen in der Hand verstecken, losgehen..Tja, das klappte super - nur wehe, ich hatte nichts in der Hand (und das riecht er ja...ganz doof ist er ja auch nicht.. )
    Abgesehen davon tu ich mir leichter, im richtigem Zeitpunkt zu klickern als genau zu dem Zeitpunkt das Leckerchen parat vor der Hundeschnauze zu haben.


    Ist wohl Geschmackssache :-)


    lg
    schnupp & Hoover

  • Hallo Yane,


    das mit dem Click, da hast du völlig recht. Nicht erst Minuten später das Leckerchen geben, klar, weil der Hund immer das damit verknüpft, was er gerade tut. Aber bis zu 30 sec. hast du schon Zeit. Ich hab mich auf die Begleithundeprüfung seinerzeit mit Clicker so gut vorbereitet. Denn nur über die Distanz kann ich mit Clicker den Hund gut loben. Da kommt das Leckerchen auch nicht in der nächsten Sekunde. Hund muß es dann abholen. Auch bei Obedience wird so gearbeitet. Click und dann erst Leckerchen holen und geben. Der Hund weiß dann schon, dass es Leckerchen für den Click gibt. Sonst könnt ich ja auf den Clicker ganz verzichten. Clicker ist genial für die Distanz und um Zeit zu gewinnen. Das Erinnerungsvermögen eines Hundes scheint zum Teil doch länger zu sein, als bisher gedacht. Das mit der Grundstellung ist prima, aber wenn ich nur Fuß laufen will, weil ein Jogger kommt, oder eine Straße entlangen möchte oder so, dann reicht es auch so. Mein Hund kann inzw. aus allen Lebenslagen in den Fuß gehen. Wenn ich Laufe kommt sie daneben und geht mit. Wenn ich stehe geht sie in Grundstellung. Sie hat es einfach so drauf, warum auch immer. :)


    Liebe Grüße

  • Letzten Sonntag in der Hundeschule hab ich das Problem erkannt. Trainerin nimmt Hund an die Leine, hält im das Leckerli vor die Nase und ab ging‘s. Ich wollte gar nicht glauben, dass das mein Kurzer sein soll, Augenkontakt zur Trainerin (bzw auf das Leckerli) und super gelaufen Mein Fehler, ich bin nicht konsequent und schnell genug weiter gelaufen.


    Cindy
    Eigentlich finde ich aber Deine Methode viel einleuchtender. Der Hund hat somit viel mehr Zeit zu kapieren, was eigentlich von ihm gewollt ist. Frage: Wann sagst du „Fuss“. Nur einmal am Anfang, oder nach jedem Schritt, oder beim Schritt? Und wann belohnst Du? Und ach ja. Trainierst du an der Leine oder fängst du ohne Leine an?



    LG, Tanja

    Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschen. ***Konrad Lorenz***

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE