Proteingehalt

  • ANZEIGE

    :hallo: Habe das Forum durchforstet,aber zu dieser Frage keine befriedigende Antwort erhalten.
    Also wie hoch soll der Proteingehalt bei einem ausgewachsenden Hund sein und warum nicht höher? Unwissender Gruß Tina

  • ANZEIGE
  • Also so ganz genau kann ich es dir nicht sagen, aber ein Proteingehalt von 19-23 % beim Erwachsenen Hund reicht aus. Es kommt wohl auf die Wertigkeit des Proteins an. Aber da gibt es hier im Forum einige die Dir das wohl besser erklären können. Ich habe aber festgestellt das bei manchen Hunden wenn der Proteingehalt zuhoch ist die irgendwie gaga werden. Und ne Freundin von mir hatte das Problem bei ihrem junghund das er an einer Reizung der Knochenhaut litt wo der TA meinte das der GEhalt im Futter zuhoch sei. Sie hat dann umgestellt auf eins mit weniger Protein und es wurde zimlich schnell besser bis es ganz weg war.

  • Was ich mich immer frage: Wenn ein Futter wie z.B. Bozita Robur nun 27% Rohprotein hat, ein "minderwertiges Futter" wie z.B. Frolic knappen 20%... Ich mein die Fütterungsmenge bei Frolic wäre mehr als das Doppelte, also rein logisch und mathematisch betrachtet nimmt der Hund mengenmäßig gesehen mit Frolic mehr Rohprotein auf als mit Bozita...? Oder bin ich wirklich so ne Mathe-Null?


    Aber um jetzt mal zum Thema zurück zu kommen. Es ist nicht nur allein der Rohproteinanteil entscheidend sondern das Verhältnis von Protein/Energie!


    LG murmel

  • ANZEIGE
  • @ Murmel


    Die angaben beziehen sich doch auf das Kg oder ??? Hmmm..... siehste sogenau hab ich mir das auch noch nicht angeguckt. Aber 27 % Rohprotein sind für mich irgendwie zuviel. Aber jeder Hund wie ers brauch. Ich habe da andere Erfahrungen gemacht.


    Da fällt mir ein ich habe vor ca. 6 Jahren meine Monster mit Eukanuba Premium (Energiefutter) gefüttert, weil wir viel im Training und auf Turnieren waren und ich dachte das wäre nicht schlecht. Im gegentweil Fly war nur noch wuschig und hat alles versemmelt weil sie zu Schnell war und Shila ist aggressiv geworden. Nachdem ich wieder umgestellt habe gabs keine Probleme mehr.

  • Hi,
    bei ausgewachsenen hunden geht der bedarf an nährtstoffen bezogen auf die körpermasse im vergleich zu den welpen deutlich zurück. erwachsene Hunde mit normaler beanspruchung ( das sind hunde, die überwiegend in wohnungen oder in kleinen ausläufen gehalten werden und lediglich ihre besitzer bei seinem täglichen begleiten) benötigen ein futter, das mindestens 18% rohprotein, aber nicht zu viel energie enthält. so wird zu starker fettansatz mit all seinen negativen auswirkungen auf die gesundheit vermieden. um eine ausreichende eiweissversorgung sicherzustellen, und damit störungen im haarkleid entgegenzuwirken, sollten die nachfolgend angegebenen täglichen Eiweissmengen nicht unterschritten werden.


    weiter http://www.agility-goerlitz.de publikation-ernährung
    ich fütter bosch-premium 23-28% und im wintermonaten bosch -crog ca 20%


    mfg BC Momo

    Obwohl der Mensch mit der Gabe der Sprache gesegnet ist, nutzt er sie zum Teil ohne Sinn und falsch. Tiere haben nur eine Sprache, setzten sie aber nützlich und ehrlich ein und ein geringes aber wahres Wissen ist besser als eine grosse Lüge. Leonado da Vinci um 1500

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo


    Ich denke es kommt auf das Protein an..
    Woher es kommt..


    Ich habe die Erfahrungen bei meinen Hunden folgendermaßen gemacht..Der Hündin ist es egal wie hoch der Proteingehalt ist..
    Sie bekommt einen relativ hohen Proteingehalt28%,weil der Fettgehalt im Futter dann höher ist..
    Und des braucht sie,sonst nimmt sie zuviel ab..


    Mein Rüde bekam mal nur 19%Rohprotein,und er baute total ab..
    Er war 3,5 Jahre und durch die KAstration dachte ich,er solte dann eben weniger Protein bekommen..
    Leider war das eine Fehleinschätung..
    Er hat Muskulatur abgebaut..
    Dann hat er sich benommen als wäre er wenigstens 8 oder sogar 11 JAhre al..
    Absolut kaum Leben mehr in meinem Hund..
    Bis ich auf den Proteingehalt kam,dauerte es schon etwas...
    Und ich weiß auch bis heute nicht genau,woher der Gehalt kam..Ich denke vom Fleisch im Futter eher weniger..


    Jetzt bekommt er ein Futter mit mehr Flsich und auch einem Proteingehalt von 25%,und es geht ihm heute mit 5,5 JAhren super..
    Er ist wieder Fit ganz,wie er es als Junger Hund war..
    Bei mir gibt es wenigstens 23%-25% Rohprotein..


    Ich habe sogar schon gehört,das wenn Welpen zu wenig Protein bekommen,das auch für das Wachstum nicht gut ist..
    Ich kenne drei Hunde verschiedener RAssen,die haben alle mit ein und demselben Welpen ,Junghundefutter mit wenig Protein HD begünstigt..
    Vielleicht war es auch Zufall??




    SChöne grüße
    Nara

  • :hallo: Was hat der Proteingehalt mit dem Fettgehalt zu tun?Also wenn Proteingehalt höher,dann auch automatisch der Fettgehalt?? :nixweiss:
    LG Tina

  • Es gibt auch Futter mit wenig Protein und viel Fett.
    Mein Händler sagt immer beim Protein Prozent von was, er meint dann daß mit hochwertigem Futter mit hoher Prozentzahl Protein man durchaus weniger Protein in Gramm füttert als bei einem weniger hochwertigen mit geringer Prozentzahl.
    Und zum Thema gaga werden mit viel Protein. Ich habe Futter vom Gleichen Hersteller mit 22-33% Protein gefüttert und keinen Unterschied gemerkt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!