ANZEIGE

"zeitaufwand"

  • hallo, ihr da.:roll:
    ich wollte mir mal infos holen, wieviel zeit man für einen welpen einplanen sollte. damit meine ich nicht so jeden tag, sondern wie viele tage ich einplanen sollte, in denen ich so 24 stunden für den kleinen da sein muss.
    ich hab mir so überlegt, das mit den ferien (weil ich ja noch zur schule gehe) in einklang zu bringen. vielen dank im vorraus und liebe grüsse

  • Hallo!
    Will Dich ja nicht entmutigen, aber sechs Wochen Schulferien werden Dir niemals genügen, bis Dein Welpe soweit ist, dass er den halben Tag alleine sein kann.


    Ich habe auch meinen ersten Hund auch bekommen, als ich noch zur Schule ging. Allerdings hat meine Mom halbtags gearbeitet und sich bereit erklärt, eine Weile nachmittags arbeiten zu gehen statt vormittags.
    So konnten wir langsam Schritt für Schritt das Alleinebleiben aufbauen und hatten einfach auch sonst viel Zeit für ihn.


    Wenn Du also niemanden hast, der Deinen Hund betreuen kann, während Du weg bist, würde ich Dir stark von einem Welpen abraten. Denk auch mal daran, dass es recht unwahrscheinlich ist, dass Du den Welpen am ersten Ferientag schon holen kannst, dh es bleiben Dir realistisch gesehen noch weniger als sechs Wochen.
    Kommt denn kein ausgewachsener Hund für Euch in Frage? Es gibt viele Traumtypen, die noch auf ein schönes Zuhause warten und mit denen Du diese Probleme nicht hättest.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • :roll: hmmm....daran hab ich noch garnet gedach :roll:
    weil bei mein mütterchen haben wir nen schäferhund-irgendwas-mix, den ham wa bekommen als der 6 war....hab da schlechte erfahrungen gemacht....der iss total verkorkst...der hört kein stück, deshalb hatte ich gedacht mit nem welpen, da könnte ich selbst dafür sorgen, das es dem wauwau gut geht und vorallem weiss ich dann auch imma, was mit dem hund passiert.
    trotzdem....die idee iss gut...aba ich hab halt angst, das das dann wieda so wie mit unserm momentanen hund geht.

  • Sorry, aber das ein Hund nicht hört, liegt nicht an seiner Vergangenheit, sondern an seinem jetzigen Zuhause!
    Nicht jeder Tierheimhund ist direkt verkorkst. Viele Hunde können absolut nichts dafür, sondern sind zB Scheidungsopfer, die wirklich unverschuldet im Tierheim sitzen.
    Ausserdem ist die Erziehung von einem Welpen zu einem lieben, braven,sicheren und souveränen Hund auch kein Kinderspiel, sondern erfordert viel Liebe, Zeit und Geduld.
    Und einen Tierheimhund nimmst Du auch nicht direkt mit, sondern lernst ihn erstmal kennen, gehst mit ihm spazieren und kannst so einen Eindruck bekommen, ob dieser Hund vielleicht zu Dir passen könnte.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • Hallo Esphareph,


    meine Eltern haben momentan eine aeltere (ca. 9 - 10 Jahre alte) Dackeldame aus dem Tierheim und sind begeistert.
    Sie wollten keinen jungen Hund mehr, da der zu viel Arbeit macht am Anfang (bis er stubenrein ist) und ausserdem wollten sie auch einem alten Hund eine Chance geben.
    Die Kleine ist wirklich nur lieb. Nur beim Spazierengehen kann man sie nicht von der Leine lassen, da sie einfach immer abhaut. Also hat die Gute eine von diesen automatischen Rollaufziehleinen, mit denen sie auch schon ganz schoen laufen kann. Im Garten kann sie nach Herzenslust bei meinen Eltern rumrasen.


    Dann hatten wir noch einen Cocker namens Coco (lebt leider schon lange nicht mehr). Die war aus schlechter Haltung. Sie lebte bis sie 1 1/2 war angebunden an ein Sofabein. Spazieren war sie immer auf dem Balkon mit Plastikkunstrasen. Perfekt gehorcht hat sie nie, wenn man sie gerufen hat. Dann kam sie meistens nicht. Trotzdem war sie ein Klasse Hund, mit dem ich aufgewachsen bin. Als Kinder konnten wir fast alles mit ihr machen, nur beim Fressen durften wir sie nicht stoeren!


    Ich will Dir also Mut machen, auch ein Tierheimhund/Privathund kann toll werden. Schau doch mal in deine Tageszeitung. Bei uns werden dort immer Hunde wegen z. B. Zeitmangel, Umzug, Scheidung etc. abgegeben. Vielleicht bei Euch auch.


    Viele liebe Gruesse


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ich sach ma, den rocky (der mischling) ham wa genommen, weil er sonst ins heim gekommen wär. und als wa das gehört haben, das die vorbesitzerin den abgeben wollte, ham wa den sofort genommen (soviel dazu) ich hab versucht, was mit dem hund zu machen - der konnte nichmal platz - das hab ich mittlerweile zusammen mit meinem bruder geschafft. also hören tut der schon, aber sobald er ne fähe nur sieht hört der nich für 10 pfennich(keine ahnung ob das normal ist). ich bin - um mal nen grund für den zweiten hund abzugeben - total in discdogging und aggi vernarrt, was ich mit unserem halt nicht machen kann (kaputte hüfte)danke für die vielen meldungen und vorschläge

  • Nur mal so kurze Frage an Dich:
    Hast Du eigentlich daran gedacht, dass Du es Deinem Welpen nicht ansiehst, ob er eventuell eine HD oder ED oder sonstiges hat? Und aus Frisbee und Discdogging eventuell nichts wird? Und selbst wenn er Hd,etcfrei ist, eine Verletzung oder ein Unfall schnell das Aus sein kann?


    Eine HD schliesst für mich nicht aus, dass ich nicht mit Spass mit meinem Hund arbeiten kann.
    Obedience bietet sich da an und beim Dogdance gibt es auch viele schöne Übungen, die man mit einem HD-Hund machen kann. Wenn Du gerne etwas im Verein machen möchtest, bietet sich Fährtenarbeit an.
    Von daher finde ich, dass Du erstmal mit Deinem ersten Hund soweit arbeiten solltest, dass Du mit ihm zufrieden sein kannst und dann kannst Du immer noch an einen Welpen denken.


    Sorry, das war jetzt wahrscheinlich nicht die Antwort, die Du hören wolltest.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • Nicht persönlich nehmen aber wenn du noch nicht einmal einen schäfer mix erziehen kannst wie willst du dann einen Border welpen erziehen. Man kann mit einem älteren verkorksten Hund so viel erreichen auch wenn er eine kaputtige Hüfte hat. Ich habe nämlich ein 9 jähriges Exemplar von der Sorte. Ich bin einfach aus Spaß mit ihr auf den Hundeplatz gegangen und habe mich dort total in THS verliebt aber da sie Athrose hat ist dieser Traum schnell geplatzt. Ich habe für das THS training einen "leihund" bekommen bis ich zu meinem eigenen kam. wieder ein verkorkster Tierheimhund, der nur sitz und platz konnte und mittlerweile THs macht und auf die Begleithundeprüfung hinarbeitet´.
    Du siehst es geht alles ;)

  • Hallo Esphareph,


    es kommt halt drauf an, was fuer eine Mischung Dein jetziger Hund ist. Unsere Coco, der Cocker Spaniel, hat auch nicht mehr gehoert, wenn sie auf ner guten Faehrte war. Hat es aber Leckerchen gegeben, war das Hoeren perfekt. :lol: Jagdhunde, falls Deiner eine solche Mischung drin hat, sind nun mal fuer die Jagd gezuechtet und sind weg, wenn sie was gutes riechen. Aber Training hilft auch. Es kommt also immer drauf an.


    Ich sag Dir nur noch mal, in einem Junghund steckt saumaessig viel Arbeit. Also ueberleg es Dir gut, einen zweiten anzuschaffen.
    Wie die anderen schon gesagt haben, arbeite doch mal mit Deinem Ersten. Im Hundeverein gibt es so viel Angebote da findet sich auch was fuer einen aelteren Hund, auch mit HD. Gefaellt Dir das kannst Du immer noch einen zweiten Hund spaeter dazu nehmen.


    Viele Gruesse


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • *reusper* also....hmm....mit soviel kritik hab ich ehrlichgesagt nicht gerechjnet, aber es ist ok. ich wollte euch lediglich noch mitteilen, dass das, was rocky hat, kein hd ist, sondern das er im alter von einem jahr von nem laster angefahren wurde....der hat rechts gar kein hüftgelenk mehr....sobald man mal so ne stunde mit ihm draussen ist fängt er an zu humpeln, daher bin ich nicht sicher, ob es gut für ihn wäre, noch gross was mit bewegung verbundenes zu machen :(

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE