ANZEIGE

an die mehrhundebesitzer unter euch.....

  • meine schwester, stolze besitzerin einer königspudeldame mit ca. 8 jahren, ist zurück aus usa zu uns gezogen und wohnt nun bei meinen eltern. so sehen sich unserer hunde täglich und kennen sich auch ganz gut. nun das problem: meine labbidame ist inzwischen acht monate alt, und nun fängt der pudel an, sie anzuknurren und , selten aber doch manchmal, nach ihr zu schnappen. es ist nichts dramatisches bis jetzt und ich denke meist nur eifersucht aber es würde mich doch interessieren was ihr dazu sagt. soll ich es einfach ignorieren und mir denken die machen das schon untersich aus, oder gleich von anfang an unterbinden. unsere sorge ist, dass es evtl. ausarten könnte und dann isses zuspät oder viel schwieriger was dagegen zu tun.
    schon mal ein dankeschön vorweg
    stefan

  • Ich denke nicht, daß das Eifersucht ist, sondern daß hier ein erwachsener Hund Erziehungsmaßnahmen bei einem Junghund parktiziert und diesen in seine Schranken weist.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • kannn schon sein, glaub ich aber eher nicht. sie muss nur näher als nen halben meter an sie rankommen und schon wird sie angeknurrt.
    nichts desto trotz, besser ignorieren oder unterbinden????

  • Solang sie noch knurren, würd ich sie machen lassen. Richtig ungut wird es im Normalfall erst dann, wenn es ganz ruhig ist. Vielleicht haben die zwei unter sich die Rangfolge noch nicht geklärt -immerhin ist dein labbi jetzt schon bald ein "richtiger" Hund und kein Welpe mehr. Wenn Du jetzt alles immer unterbindest, können die zwei sich nie einig werden...
    Wenn es Dich beruhigt könntest Du ev. eine geladene Wasserspritzpistole neben Dich legen. Einsetzen mußt Du sie ja nicht, nur wenn Du dadurch ruhiger bist, werden es auch die Hunde sein ;-)


    lg
    schnupp & Wuffs


    PS.: Auch unsere Hunde knurren sich noch manchmal an, wenn einer dem anderen zu sehr auf die Nerven geht. Ist doch auch logisch - oder ist bei Euch daheim unter den Menschen immer Sonnenschein?

  • lol- bewaffnen muss ich mich noch nicht......... ich seh das ganze ziemlich gelassen und denke die machen das schon unter sich aus. denn keiner von beiden ist irgentwie agressiv. also gut, ich mach so weiter und lass sie mal knurren.
    danke.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Knurren ist für mich Kommunkation zwischen Hunden und ich bin der Meinung, bis zu einem gewissen Grad sollte man das immer tolerieren. Wenn die Hündin knurrt, wenn der Jungspund ihr zu nahe kommt, klärt sie gerade ihren Individualbereich. Der junge Hund muß verstehen, daß es eben nicht ok ist, in den Bereich der älteren Hündin einzudringen von sich aus. Das kann u. U. auch SElbstschutz sein (älterer Hund, kleinerer Hund usw.) und kann daher schon da einen Grund haben. Auf der anderen Seite hat jeder Hund eben einen Bereich, in dem er keine Eindringlinge haben möchte. Wenn sich das nicht auf Unendlichkeiten ausdehnt, finde ich, sollte ein anderer HUnd lernen, das zu akzeptieren. Einen halben Meter finde ich dabei VÖLLIG ok!

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

ANZEIGE