ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    hi an alle :hallo:


    mich würde es mal interesieren wie lange eure hunde in der "Pubertät" waren
    ich dachte mein harry währe damit durch den ne zeit lang hatte er nicht plötzlich seinen eigenen kopf versucht durchzusetzen ,.....
    er ist jetzt ca.15 Monate.. ich dachte dann sei das überstanden :help:


    aber manchmal na ja.....
    wie lif das bei euch ab :nixweiss:
    danke

  • ANZEIGE
  • huhu
    also nun ja pubertaet, ist so ne sache.....


    Eigendlich ist so das erste mal das man einen "Unhund" zuhause hat, so rund um den zahnwechsel....


    Meine war so in der ersten grossen pflegelphase mit ca 12 monaten, beginnend mit der ersten laeufigkeit... dann ging es immer mal auf und ab.... oder dann wenn der ruede anfaengt das bein zu heben....


    Du wirst dich wohl noch ein bisschen gedulden muessen und deinenNerven ordendlich staerken, die meissten sind vom kopf her erst mit zwei ausgereift, kommt dann eben drauf an, wie schnell sie sich entwickeln.
    Verhaltensweisen etc. sind erst so mit zwei jahren manchmal auch spaeter erst richtig gefestigt.


    Bis mindestens zwei jahre musst du noch durchhalten, in der konsequent bleiben, und dann oh wunder, hat man ploetzlich fast wie ueber nach einen ganz anderen hund.... wohl erzogen und mit wesentlich weniger unsinn im kopf....
    Lass dich aber nicht taeuschen von den klienen ruhephasen davor....
    so richtig gut wird es dann mit drei jahren, da ist dann alles kopf und koerper komplett ausgereift....
    aber bis dahin wuensche ich dir viel spass...

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

  • Kiddo


    könntest Du das bitte auch mal meinem hund erzählen. Vielleicht sollte ich sie mal vor den PC setzen, damit sie weiß, daß sie mit 4 Jahren bitte nicht mehr ständig meine Nerven strapaziert nd sich dummes Zeug einfallen läßt. Ganz unabhängig von den regelmäßigen Versuchen, in denen mal kurz angetestet wird, ob Frauchen nicht villeicht doch mittlerweile weich zu klopfen ist. :lol:


    Ansonsten gebe ich Kiddo recht. Meist kommt so die erste große Flegelphase mit um die 9 Monate, dann nochmal mit etwa einem Jahr und bei spätreifen Hunden mit 2 nochmal.
    Allerdings wirst Du ein ganzes Hundeleben lang damit rechnen müssen, daß Dein Süßer Dich austestet und sich immer mal wieder was nettes einfallen läßt. Das macht die Sache doch erst interessant, oder? :wink:


    Gruß Nadine

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    erst mal mit der Pubertät ist das so eine Sache, bei Sky hatten wir das Gefühl sie war von Anfang an in der Pubertät oder war es die Phase ich will das nicht und mache was ich will, wir nennen es Trotzkopfphase. :yau:



    So wie es aussieht sind wir schon Pubertätserprobt, also kann es bei ihr nicht noch schlimmer kommen!


    Aber Scherz beiseit, mir wurde gesagt das es bis drei Jahre dauern kann bis die lieben Hunde vom Kopf her erwachsen sind. Also heißt es Zähne zusammenbeißen und immer wieder kleine Machtkämpfe mit den lieben Vierbeinern ausfechten. :wall:


    Es gibt halt einige die von Hause aus schon ein sehr großes Ego haben und einige die halt etwas zurückhaltener sind. Es ist bei jedem Hund unterschiedlich wie jede Phase des Entwickelns auftritt und wie ausgeprägt jede Phase ausgetestet wird. :wink:


    Bei Sky haben wir auf jeden Fall einen der Kandidaten die ein sehr großes Ego haben und zum Teil sehr klare Richtlinien braucht. :D


    LG
    Sky

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • cephalenia:
    Ja wie?!?! hast du deinem Hund nicht die passenden Buecher und Regelbuecher zu lesen gegeben???? :lol:


    Hm ja ich weiss was du meinst.... aber so mit 3-4 ist die sturm und drangzeit rum. bei manchen mehr bei manchen weniger. und ich finde selbst bei ganz grossen schlingeln kann man da einen besserung beobachten, manchmal eben nur ne ganz kleine *grins*

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • kommt den jeder hund in die pubertät bzw pflegelzeit?


    mein hund ist 6 monate alt und sowas von ausgeglichen, lieb und schon recht folgsam.
    ich bin sehr konsequent mit ihm und zeig ihm deutlich was er nicht darf. allerdings bekommt er auch seeeeehr viel liebe.
    im haus, auf der strasse und mit mit ist er ein herz. im park laesst er dann erlaubterweise und freilaufend die sau raus :D


    ich denke, dass er carakterlich einfach ein ruiger, lieber hund ist.


    nur bei dem was ich hier lese, habe ich angst vor dem "boesen erwachen"

  • 6 Monate? Etwas früh für die Pubertät, außer du hast ne Zwergenrasse, die kommen früher in die Pubertät.


    Keine Sorge, deiner kommt schon auch noch rein! ;)
    Aber auch diese etwas anstrengende Phase geht vorbei. :smile:

    Liebe Grüße von Dorothee mit Chi-Yorkie Nelly (*26.06.05)
    Beardie-Mix Socke (Püppi) (*29.05.94 †06.11.07)
    A million times I cried. If love alone could have saved you, you never would have died.

  • Mit 6 Monaten ist das noch etwas früh für die Pubertät. Unserer kam so mit 8 Monaten rein. Bis dahin war er der liebste und gehorsamste Hund der Welt. Bei uns war es auch wirklich schlagartig ... von da an wußte er kein Kommando mehr und sein Name war auch vergessen.


    Max ist jetzt 21 Monate und insgesamt ist er ganz gut dabei. Noch sind wir aber nicht komplett durch. Die schlimmsten Phasen hatte er ab 8 bis ca. 10 Monaten und dann wieder so mit 12 Monaten bis 14 Monaten ... mit 19 Monaten ging es nun wieder los und jetzt sind wieder wieder in der Kräftemessung.


    Konsequenz hilft :) und Baldrian *gg* ... ab und zu mal in den Wald und schreien ist auch hilfreich.

    Liebe Grüße
    Fanta


    Fotos und Videos meiner beiden Rabauken


    Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.

  • Hallo ihr lieben.

    Unsere Labrador Mischlingshündin Polly ist ein Jahr alt und seitdem man merkt, dass sie in die/der Pubertät kommt/ist, jault sie wie ein wolf, wenn sie alleine zu hause ist. Sie konnte sonst gut alleine zu Hause bleiben.

    Muss ich jetzt wieder von 0 anfangen und ihr das allein sein Stück für Stück beibringen oder gibt sich das wieder? Wir arbeiten beide und sie muss so oder so immer für 3-4stunden alleine bleiben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE