ANZEIGE
Avatar

Verschiedene Fertigfutter vorsetzen

  • ANZEIGE

    Ich habe die Idee, meinem Kleinen schon in jungen Jahren ab und an ein anderes Futter vorzusetzen, damit er im Alter nicht allzu zickig wird, wenn er mal anderes Futter vorgesetzt bekommt. Ich dachte, im Urlaub, bei Bekannten, etc könnte das durchaus mal vorkommen.


    Primär füttere ich mit Eukanuba Nass- & Royal Canin Trockenfutter
    Bislang hab ich noch 3 andere Dosen/Marken an ihn verfüttert. Es hat ihm scheinbar geschmeckt und der Stuhlgang war auch fein.


    Was haltet ihr davon?

  • ANZEIGE
  • Hi Du!


    Ich halte nichts von Futter-Mischmasch! Man sollte bei einem Futter bleiben. EIn Hund hat einen anderen Verdauungstrakt als ein Mensch und die ständige Umstellung fördert z.B. eine Magendrehung! Auch Feucht- und Trockenfutter sollte man nicht mischen, da die beiden verschiedene Konsistenz und Zusammensetzung haben und somit verschieden verdaut werden. Auch die Verdauungszeit ist verschieden!


    Trockenfutter sollte man grundsätzlich einweichen. Und ich würde dir zu einem hochwertigen Futter raten! Eukanuba und Royal Canin sind nicht das Gelbe vom Ei!


    Auch deine Ängste, dass du einen mäkeligen Hund bekommst sind erst mal unbegründet. Oft fördert die ofte Futterumstellung so ein Fressverhalten noch, da der Hund merkt, wenn ich das eine nicht fress, gibt's eben was anderes besseres!


    Und auch eine Futterumstellung sollte - grad bei jüngeren Hunden - über einen längeren Zeitraum von ca. 2 Wochen passieren.


    LG murmel

  • :hallo:


    Murmel hat völlig recht!!!


    Eine ständige Futterumstellung ist nicht das Gelbe vom Ei für den noch jungen Organismus. Es hat sich einfach bewährt ein hochwertiges Futter zu benützen und es regelmässig zu geben. denn nur dann kann der Hund in seinen verschiedenen Wachstumsphasen sich den Inhaltsstoff holen, den er im Moment besonders benötigt.


    Liebe Grüße
    Sabine mit Scotty und Silver, die seit einem Monat ihre Hunde erfolgreich barft.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Sabine Witfeld"

    Sabine mit Scotty und Silver, die seit einem Monat ihre Hunde erfolgreich barft.


    Du Glückliche! :gut: Um das Futter abwechslungsreich zu halten würde mir da spontan verschiedenes Obst und Gemüse einfallen, Joghurt, Hüttenkäse, Reis, Kartoffeln... Die Liste lässt sich beliebig erweitern ;)


    LG murmel

  • Ich seh das anders....ich bin mit einer Bulldogge aufgewachsen, die zwar alles gefressen hat, aber nichts vertragen hat ausser dem einem Futter.
    Klaro kann man langfristig schonend umstellen, aber es ist mehr als ärgerlich gewesen, wenn man sich im Urlaub doch verrechnet hatte und das gewohnte Futter nicht vor Ort kaufen konnte oder das Futter ausverkauft war und der Hund sowohl stets Durchfall als auch die Kotzerei hatte :wink: . Ehrlich- das ging dann soweit, das man doch Spontanbesuche ("wir bleiben noch einen Tag") abgebrochen hat, weil man das blöde Futter nicht dabei hatte. Das passiert mir nie wieder.
    Die Monster sind gewohnt, notfalls ein paar Tage mit lecker Frolic (gibts selbst an der Tanke) überleben zu können, ohne Ausschlag, Durchfall oder sonstiges Unschönes zu bekommen. Einzige Prämisse ist, dass man rechtzeitig was in den Terrier reinstopft, weil er zum Gallebrechen neigt, wenn er zulange nichts im magen hat.


    Gibt keinen physiologischen Grund, warum man nur ein einziges Futter füttern sollte...meine Hunde werden zur Hälfte gebarft und kriegen von der Seite schon mal jeden Tag anderes Fleisch und Gemüse, die andere Hälte fressen sie Trofu-und da verschiedene Sorten im Wechsel, meist sind sogar mehrere Säcke gleichzeitig auf.
    Alle finden verschiedene Futter recht lecker....ausserdem find ich, das ergänzt sich ganz gut.


    Übertreiben würd ich es auch nicht....es muss nicht jeden Tag ein neues Futter sein, aber auch nicht nicht nur ein einziges Futter das ganze Leben lang (Stell Dir vor, Dü müsstest Dein Leben lang 2 mal täglich die gleiche Tütensuppe essen :wink: )

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE