ANZEIGE

hilfe, unser bc-mischling beißt!!

  • hallo, ich hoffe ihr könnt uns helfen, denn wir wissen nämlich nicht mehr weiter. :( seit zwei wochen haben wir nun sly, einen (jetzt 11 wochen alten) bordercollie-chowchow-mischling. am anfang war noch alles ok, er war anderen menschen, hunden und vor allem uns gegenüber total freundlcih und verspielt. wir haben uns von anfang an bemüht ihn zu erziehen, und ihm beizubringen was er darf und was er nicht darf. wenn wir ihn getadelt haben weil er z.b. in die wohnung gemacht hat, dann immer nur mit stimme und am nacken packen und natürlich nur wenn wir ihn direkt dabei erwischt haben. seit ein paar tagen nun ist er meinem freund und mir gegenüber total aggressiv und wir wissen nicht was wir falsch machen. er fing vor ein paar tagen an, nach unseren hosenbeinen zu schnappen, und wenns mal keine lange hose war, sondern eine kurze, dann hat er halt auch mal ins bein gebissen und zwar richtig kräftig. wollte man ihn davon abhalten, wurde er immer aggressiver, fing an zu knurren und zu bellen. erst dachten wir, dass es vielleicht seine art zu zeigen ist, dass er hunger hat, spielen oder raus will, aber nichts davon traf zu. gleichzeitig fing er an, in der gesamten wohnung die tapeten anzuknabbern und die fußleisten wegzureißen. heute morgen war es der echte horror, er fing an ohne vorwarnung zu beißen und zwar an alle stellen die er erreichen konnte. wir wissen echt nicht mehr weiter, wir lieben ihn doch so. was macehn wir falsch? andere leute beißt er übrigens nicht, nur uns.

  • Hallo Lizzy!


    Darf ich fragen was ihr mit eurem Hundi so macht?
    Also an Beschäftigung meine ich: Wie lange geht ihr gassi, wieviel Spielt ihr, was Spielt ihr, etc. ???


    Es könnte sein das er über/bzw unterbeschäftigt ist.


    ansonsten würde ich sehr schnell zum TA gehen, es kann ja auch sein, dass er irgendwas hat, dass ihm was weh tut und das er nicht weiß was er machen soll, wie er sich verständigen soll ...
    Und wenn mit ihm gesundheitlich alles (aber auch wirklich alles) OK ist:
    Habt ihr es anfang an sofort unterbunen als er euch in die Hose gebissen hat? (Was er einmal darf, darf er wieder! -Nach seiner Logik).
    Wie habt ihr es unterbunden?
    Wenn er es nochmal macht, schick ihm mit einem deutlichem "Nein" oder "Pfui ist das" (je nach dem was ihr nehmt) in sein Körbchen und lasst ihn da 5Minuten schmoren.
    Dann ruf ihn FREUNDLICH zu dir hin und kneddel ihn, oder spiel ne Runde mit ihm.
    Sobald er wieder anfangen will: Ab ins Körbchen!


    Er wird schnell lernen das er mit seinem Verhalten KEIN Erfolg hat!
    Er wird sich merken: OK, bin ich ein braver Junge bekomme ich Aufmerksamkeit benehm ich mich schlecht komm ich ins Körbchen.


    ABER: Geht bitte bitte bitte wirklich erst zum Tierarzt und macht einen rundumcheck!
    Denn wenn er wirklich was hat wird sich sein Verhalten auch nicht ändern!



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

  • Hab mich mal gerade etwas schlau gemacht:
    http://www.hundund.de/rassen/chow-chow/


    Da steht das der Chow Chow wohl gerne dazu neigt zu beißen ...
    Geht aber trotzdem erst zum Doc.


    Ich würde auf jeden Fall auch ne gute Hundeschule besuchen, die Trainer dort werden euch sicherlich gut helfen können.
    Aber achte darauf das es eine gute Hundeschule ist, keine wo mit Schlägen und Tritten und Stachelwürger gearbeitet wird!



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

  • hallo, vielen dank für die schnelle antwort! das mit dem tierarzt ist schon in arbeit, er hat für morgen eh einen termin fürs impfen und dann lassen wir ihn noch mal gründlich durchchecken. ich hoff aber mal dass alles mit ihm in ordnung ist!!
    jetzt zur beschäftigung: daheim in unserer wohnung hat er ein kleines sortiment an spielsachen: ball, kuscheltier, quietschesachen und ein seil zum ziehen und draufrumkauen. er hat anfangs auch immer recht gern und auch selbstständig damit gespielt, aber z.zt. interessiert er sich leider mehr für die tapete als für seine spielsachen. ich muss zugeben dass wir etwas unsicher sind was wir ZUSAMMEN mit ihm spielen sollen...wir toben mit ihm draußen vor der wohnung auf der wiese rum, aber richtig mit spielzeug haben wir da ehrlichgesagt noch nix probiert.
    er ist leider noch nicht stubenrein, deswegen bringen wir íhn tagsüber ca. 5-10 mal raus, wenn wir merken dass er unruhig wird oder grade anfangen will sein geschäft zu verrichten. wenn er sich dann draußen erleichtert hat (oder auch nicht) gehen wir meistens noch eine kleine runde um den block, meistens treffen wir andere hundebesitzer mit ihren hunden, mit denen sly gern herumtollt; auch von kindern und fremden leuten läßt er sich gerne streicheln.richtig gassi gehen tun wir z.zt. wegen der hitze erst abends, z.zt. wg der kühle z.b. öfters im wald mit pausen insgesamt ca. eine stunde, aber er zeigt da keine ermüdungserscheinungen. er schläft tagsüber auch viel. mein freund und ich sind beide noch anfänger in sachen hundehaltung, wir wären dankbar für tips, was wir da verbessern könnten!!

  • wenn er probiert hat zu beißen, haben wir ihn gleich davon abgehalten mit aus, und ihn am nackenfall gepackt. mit auf den rücken drehen, haben wirs auch schon probiert, aber all das hat ihn nie interessiert, im gegenteil, er ist da immer noch aggressiver geworden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • oje, dem chowchow sagt man ja nach dass er serh dominant starrköpfig und schwieriger Einzelhund ist der Border ist auch schwieriger Hund.


    Ich kann sehr gut nachempfinden wei du/ihr euch fühlt. Ich habe hier auch sowas sitzen am anfang ganz lieb und verschmust und urplötzlich hat er angefangen zu beißen.


    Ich lgaube einmal, dass euer Hund unterfordert unterbeschäftigt ist. Wenn ihr eine Hundeschule habt würde ich sie auf jedenfall besuchen. Ansonsten mach Kopfarbeit aber nicht zu viel. Bring ihm irgendwelche kunststücken bei, die er immer wieder wieder holen muss aber nie mehr als nur ein paar minuten am anfang.
    Ansonsten schwanke ich arg zu einem Dominanz problem. Versuche mal dass du ihm nie aus dem Weg gehst wenn er z.B. im gang liegt nciht darüber steigen stups ihn solange an bis er austeht und dir den Weg räumt. Du gehst zuerst aus der Tür dann er. Und drehe ihn wenn du kannst auf den Rücken aaaber du musst schaun dass du so lange auf ihm liegen bleibst bis er sich vollständig entspannt :/ hört sich scheiße an ich weiß ich bin bis heute noch nicht auf meinem Hund gelegen weil man ihn absolut nicht anlangen kann. Aber der Tag wird noch kommen. Wenn nur die Schwanzspitze noch angespannt ist hat er schon gewonnen und du verloren. Ich denke dass dein Hund ein ziemlicher Dominanzbolzen ist bei der Mischung. Also ein relativ schwieriger Hund.


    Wahrscheinlich werde ich jetzt von so manchem zerrisssen aber was solls.


    Grüße und viel glück Christina

  • Hallo,


    habt Ihr schonmal Seine Zähne angeguckt?


    Vielleicht jucken die recht wegem dem Zahnwechsel.
    Ich komm nur grad drauf, weil Du sagst er fängt nun überall an
    zu nagen.


    Ansonsten haben die anderen ja schon gute Vorschläge gemacht,
    die Ihr auch berücksichtigen solltet.


    Grüße
    Sascha&Ryan

  • Hallo,
    der kleine ist doch erst 11 Wochen Alt, also habt Geduld!
    Viele Hundewelpen (Junghunde) beißen gerne in die Beine oder Arme. Dies sollte man dem kleinen langsam abgewöhnen (am Körper sollte man einen Hund nicht kämpfen lassen so hat er später eine größere Beißhemmung gegenüber Menschen).
    Das mit den Tapeten und Wohnung auseinander nehmen ist auch ganz normal, er muß lernen was er darf oder nicht und dies mit einem ordentlichen deutlichen Nein.
    Wenn er diese Zerstörung macht wenn ihr nicht da seit würde ich eine Hundebox kaufen (Hund darf außer Nachts nicht länger wie 4 Stunden drin bleiben) . In dieser Boxe würde ich ihn auch Nachts lassen, so wird er über Nacht auch schneller Stubenrein denn Hunde machen nicht gerne auf den eigenen Schlafplatz, nur muß er Morgens gleich raus gebracht werden um zu machen, genauso wenn ihr heim kommt, wenn es Essen gab usw. Hunde können ihre Blase erst mit bis zu 6 Monaten richtig kontrollieren.


    Alles was er sich jetzt angewöhnt bleibt auch später oder verstärkt sich noch! Gebt eurem kleinen auch viele Kauartikel!
    Ihm Nackenfell nimmt man keinen Hund um ihn zu Bestrafen und auf den Rücken muß man so einen kleinen Kerl auch nicht drehen. Ein strenges nein reicht, denn zu hohe Aggression dem Hund gegenüber verstärkt nur sein Verhalten.
    Ihr solltet auch unbedingt ihm das Hörzeichen Platz bei bringen und ihn lieber auf seinen Platz verweisen (auch wenn ihr ihn 100 mal dort hin tragen müßt). Beschäftigen und Spielen ist jetzt auch sehr wichtig dabei kann er auch langsam Sitz, Platz, hier usw. lernen (Spielerisch).


    Viele Grüße


    Hundis und Christina

  • Hi,


    euer Hund ist jetzt gerade in dem Alter, wo er bei seinem Vater und den Althunden austesten würde, wie weit er gehen kann und das immmer und immer wieder. Die Althunde würden ihn ganz gewaltig unterbuttern und ihm seine Grenzen aufzeigen.


    Das ist jetzt Euer Job!


    Sobald er beißt, könnt ihr versuchen, den Schnauzgriff anzuwenden. Ihr fasst ihn von oben um die Schnauze und verdeckt dabei mit Eurem Arm seine Augen. So macht das auch die Mutterhündin. Ihr laßt erst wieder los, wenn er das zappeln und jammern aufhört, nicht vorher!
    Solltet ihr damit nicht zurechtkommen, legt ihn auf den Rücken und drückt ihm die Kehle zu (natürlich ohne ihn zu erwürgen), und zwar solange bis er sich nicht mehr wehrt, quitscht oder sonst was macht. Erst wenn er ganz ruhig da liegt, wieder loslassen. Sollte er weiter kämpfen, müßt ihr fester zudrücken.
    Klingt jetzt sehr hart, aber ich denke 2 -3 Mal angewendet und er wird nicht mehr versuchen Euch zu beißen.
    Vergeßt nicht dabei, daß ganze mit einem lauten Nein oder Pfui zu unterlegen.
    Junghund hin oder her, beißen am Menschen ist tabu, egal in welchem Stadium die Zähne sind. Das gibt es nicht, kein Junghund ist es erlaubt, einen Althund zu beißen. Fertig!!!
    Wenn ihr das zulasst, dann werdet ihr später ein ganz gewaltiges Problem bekommen.
    Bei Tapeten und sonstigen Sachen mit Nein und auf den Platz schicken agieren.


    Laßt ihm bestimmte Spielsachen, damit er seinen Kautrieb ausleben kann. Andere Spielsachen holt ihr nur raus, wenn ihr mit ihm spielt. Dabei ist es aber auch tabu, daß er auch aus Versehen in Eure Hände beißt. Dann mit ihm schimpfen und sofort Spiel unterbrechen.
    Keine Couch oder Bett erlauben, Fressen nur auf Kommando.


    Und am besten eine gute (!!) Hundeschule suchen, wo ihr an einer Welpengruppe teilnehmen könnt, zwecks Sozialistation Eures Hundes und Euch Tips bei einem guten Hundetrainer holen könnt.


    Und nicht vergessen, daß was Euer Hund jetzt lernt, das prägt er sich fürs Leben ein, sowohl gutes als auch schlechtes. Wenn ihr jetzt nachgebt, habt ihr später große Probleme, da er dann schwer kontrollierbar werden kann.


    Gruß Nadine

ANZEIGE