ANZEIGE

jagdtrieb

  • hallöchen zusammen, ich wollte mal hören, ob es hier im forum leute gibt, deren hund gerne jagd, und dieses problem in den griff bekommen haben.


    hintergrund ist folgender. wir haben uns vor ca. 3 monaten eine 4 jährige aussiehündin gekauft. sie ist supersüss und hat auch eine sehr gute grunderziehung. sie lässt sich aus so gut wie jeder situation (hunde, ballspiel, futterspur ...) abrufen. AUSSER wild :help: da es bei uns momentan sehr viele hasen gibt bedeutet dies, kein spaziergang ohne leine, was ich persönlich sehr traurig finde. wie könnte ich das denn wieder in den griff bekommen?


    ausgelastet sollte sie eigentlich sein. wir machen in erster linie dogdancing. obedience hatten wir angefangen. allerdings wollte ich dann ersteinmal ausprobieren, ob man mit ihr hüten kann. das scheint aber eher nicht der fall zu sein. die trainerin will es zwar noch 2 - 3 mal probieren, aber scheinbar liegt hier nicht ihre stärke. naja, wenn nicht, kehren wir wieder zu obedience zurück :) ansonten mache ich jede menge allgemeine sachen mit ihr. suchspielchen, platz aus der bewegung, apportieren etc. sie ist wirklich clever und lernt rasent schnell, nur dieses sch.... wild. kann mir jemand helfen?


    lg mel

  • Hallo!


    Also, mein Hund jagt vor allem gerne Katzen. Ich habe vor kurzem den Tipp bekommen, sie umkonditionieren. D.h. nicht mehr anmeckern, sondern immer wenn eine Katze in Sicht kommt und sie wieder mal durchdreht, dann ein Leckerli geben und loben oder so. Also das Leckerli ist nicht fürs Durchdrehen gedacht, sondern damit sie naja.. halt umkonditioniert wird. Sonst war es ja immer so, dass sie fürs Katze-Erblicken damit belohnt wurde (sich selber belohnt hat) indem sie Jagdverhalten zeigen durfte (bzw. es war nicht zu verhindern). Also Jagdverhalten beginnt ja schon mit dem Hingucken zur Katze. So. Und am Ende nach ein paar Wochen soll es dann so aussehen, dass der Hund, immer wenn er was jagbares sieht zu dir kommt, sich hinsetzt und ein Leckerli erwartet. Also das Sitz machen ist dann noch die Steigerungsform. Bei dem Typ, der mir das erklärt hat, hat es angeblich bestens funktioniert, weil der auch auf nem Bauernhof wohnt mit Hühnern und so.


    Gruß/Esmeralda

  • erstmal danke. bei katzen lässt sie sich zum glück abrufen. mit der schleppleine haben wir jetzt angefangen, da ich sie ohne leider gottes nicht mehr laufen lassen kann. als ausgleich spielen wir halt wenn ich relativ sicher bin, dass kein wild in der nähe ist ball oder fahren abends rad. aber wie genau kann ich den ernstfall wild trainieren? bewusst wenn ich mit ihr alleine bin und ich mich voll auf sie konzentrieren kann wild suchen und sie dann loben? Alexandra , meintest du das auch so?


    angemeckert habe ich sie noch nie, da sie immer ganz geduckt und ängstlich zurück kommt. sie weiss also, dass das nicht richtig ist, aber irgendwie muss wohl der kick den sie dabei bekommt grösser sein als ihr gehorsam. auch wenn sie wild riecht (wald etc.) ist sie kaum noch für´s arbeiten (künstückchen o. ä.) zu begeistern. das wurde natürlich auch schlimmer, nachdem ihr das jetzt mehrmals gelungen ist abzuhauen.


    lg mel

  • Vielleicht zeigt dein Hund auch Jagdverhalten bei Tieren, die öfter/leichter zu sehen sind, wie Mäuse oder Bauernhofhühner, an denen du dann üben kannst...


    Außerdem kannst du mit einer zweiten Person üben: derjenige ruft deinen Hund, er rennt hin, du stoppst ihn im Lauf, nach paar Wochen üben soll er dann auch Platz machen/bzw. zu dir zurückkommen. Irgendwo steht das noch ausführlicher erklärt, finds bloß grad nicht...


    :stop: :runningdog:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Esmeralda"

    Hallo!
    Also, mein Hund jagt vor allem gerne Katzen. Ich habe vor kurzem den Tipp bekommen, sie umkonditionieren. D.h. nicht mehr anmeckern, sondern immer wenn eine Katze in Sicht kommt und sie wieder mal durchdreht, dann ein Leckerli geben und loben oder so. Also das Leckerli ist nicht fürs Durchdrehen gedacht


    Ach nee, ich dachte Dein Hund jagt nicht :wink: ?


    Wenn das Lecker gegeben wird, wenn der Hund schon "durchdreht" ( :?: ), bekommt er sehr wohl die Bestätigung für das Durchdrehen und das hat dann gar nichts mit Umkonditionierung zu tun.


    Abgesehen davon kenne ich diese Methode nur in Bezug auf Agression Artgenossen gegenüber. Dann Lecker geben, sobald der andere Hund in den Sichtbereich kommt und der Hund ruhig ist :!:


    Zum eigentlichen Thema:Was das Jagen betrifft:
    Wie rufst du sie zurück? Mit "normalem" Kommando?
    Was bei uns gut geholfen ist, ist "das Supersignal", das langsam aufgebaut und dann sparsam verwendet (sonst nutzt es sich ab) meist eine gute Sache ist. Ich habe mit Katzennassfutter auf Pfiff konditioniert.

  • ;o) genau das habe ich auch probiert. doppelpfiff und dann katzenfutter. hat immer gefunkt, AUSSER bei wild :( ich weiss auch nicht was mit ihr dann los ist. sie ist wirklich so ganz einfach zu haben. das mit dem pfiff habe ich jetzt erstmal wieder sein lassen, den habe ich mir ja wohl mit ihrer zweiten abhau aktion versaut. ich denke ich warte noch eine weile und werde ihn dann wieder einführen. ansonsten üben wir das abrufen aus allen situationen. ballspiel, futter etc. und auch ein kehr um signal habe ich eingeführt, dem sich dann ein rennspiel anschliesst. aber irgendwie glaube ich, dass sie mich gar nicht mehr registriert sobald wild im spiel ist. ich hatte das letzte mal auch probiert langanhaltend zu pfeifen in der hoffnung ich komme irgendwie zu ihr durch. aber hat nicht gefunkt.


    lg mel

  • Zitat von "Bebase"

    Zum eigentlichen Thema:Was das Jagen betrifft:
    Wie rufst du sie zurück? Mit "normalem" Kommando?
    Was bei uns gut geholfen ist, ist "das Supersignal", das langsam aufgebaut und dann sparsam verwendet (sonst nutzt es sich ab) meist eine gute Sache ist. Ich habe mit Katzennassfutter auf Pfiff konditioniert.


    Das mit dem Katzenfutter hab ich schon öfter gehört...! Aber warum Katzenfutter? Schon das Naßfutter aus der Dose oder? Ich hab das noch nie einem Hund gegeben... Finden sie das besonders lecker oder hat es einen anderen Grund?


    LG murmel

  • Zitat von "Bebase"

    Ja, da sind die total wild drauf und deshalb kommen sie (normalerweise ;)) angeflogen. Habimmer ein Döschen in der Westentasche


    Hui, was ihr immer alle bei euren Spaziergängen dabei habt... :freude: Ich bin für sowas zu schusselig und vergess sogar meine Pfeife.


    Interessieren würde mich das trotzdem... Du pfeifst oder rufst, wie auch immer, der Hund kommt und bekommt dann die ganze Dose Katzenfutter als Ultra-Super-Ober-Jackpot? Hab ich das richtig verstanden?


    LG murmel

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE