ANZEIGE

  • Hallo Hundefreunde
    ich hab mal eine Frage an die ganz Erfahrenen von euch.
    Meine gut 6 jährige Hündin Cora lahmt in der letzten Zeit auf beiden Vorderbeinen. Da die Gelenke beide etwas geschwollen waren sind wir zum TA und die Diagnose lautet Arthrose :( .
    Meine Frage an euch:
    Hat jemand von euch Erfahrung damit?
    Welche Mittel kennt ihr um die Krankheit zu stoppen?
    Wieviel Bewegung in der Zukunft?
    Wie schmerzfrei halten?
    Spielt das Futter eine Rolle in der Zukunft um eine Beschleunigung zu verhindern?
    Gibt es in der Homöopathie etwas was ihr helfen kann noch möglichst lange fit zu bleiben?
    Freue mich über jede Antwort.

  • Halo Uli,


    das Avatar kenne ich ja noch gar nicht. Jetzt sehe ich endlich mal Deine Hunde. :lol: Wer ist den der/die dritte?


    Gegen Arthrose im Menschen soll man viel frischen Ingwer essen. Vielleicht hilft das Deinem Hund auch, wenn sie es denn fressen mag.


    Bewegung ist auch gut und dass so viel sie mag. Brauchst sie noch nicht zur "Couch Kartoffel" ausbilden (wie die Kanadier sagen). Allerdings sollte sie nicht mehr hochspringen oder ueber Sachen drueber springen.


    Im Wasser schwimmen ist auch gut, aber das machen Deine beiden ja sowieso gerne und viel. Das nimmt naemlich Gewicht von den Knochen und die Bewegung unter Wasser tut gut.


    Wichtig ist auch aufs Gewicht zu achten. Je leichter der Hund ist, um so leichter hat sie's mit den Knochen. Ich will damit sagen, dass Uebergewicht Gift ist. Sie soll aber deshalb auch nicht hungern.


    Viele liebe Gruesse


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Hallo !


    Da ich ja so eine kleine Kräuterhexe bin, gebe ich Dir mal folgenden Tipp. Den habe ich auch schon bestätigt bekommen von anderen Hundebesitzern bei denen die Hunde Arthrose hatten :


    Hilfreich sind folgende kräuter :


    - Löwenzahn – und Brennesselsaft täglich ins Futter, dazu eine zerdrückte Knoblauchzehe


    - Einreibungen mit Rosmarin regen die Durchblutung an. Rosmarintinktur wirkt bei innerer Anwendung schmerzlindernd ( Rosmarin darf nie einer trächtigen Hündin gegeben werden – es kann abtreibend wirken)


    - Hagebuttenmus als Vitamin-C- Lieferant


    - Arnika, homöopathisch verabreicht, lindert Schmerzen und wirkt entzündungshemmend


    - Eine leichte Massage (nicht direkt am entzündeten Gelenk!) mit Johanniskrautöl lindert die Schmerzen.


    Weitere Kräuter empfehlen sich: Leinsamen, Arnika, Kamille, Zaunrübe, Beinwell,Süßholzwurzel


    Wichtig ist auch zu gucken wie Dein Hund sonst lebt. Futter sollte nicht zu eiweissreich sein z.B. !
    Ausserdem guck Dir mal den Schlafplatz, oder Hauptaufenthaltsort an : ist der zu hart oder zu kalt ? Bekommt Dein Hund Zugluft ?
    Bewegung ist auch noch so ein Punkt. Bekommt Dein Hund zu viel Bewegung (auch das gibt es...) oder auch die falsche. Wie schon geschrieben wurde, Sprünge usw. vermeiden.


    Dann gibt es noch ein Medika mit dem wurden wohl ganz gute Erfahrungen erzielt. Ich kopiere den text jetzt einfach mal hierhin. :


    Vermiculite" auch genannt "Minral D6" gibt es im Handel und man kann es direkt über die Apotheke beziehen, man muss vielleicht paar tage warten , denn es wird in Holland hergestellt und Dein Apotheker bestellt es dort. Es sind kleine Tabletten, die sich gut zwischen zwei Löffeln zerpulvern lassen, dieses Pulver dann direkt unter die Lefzen o. hinteren Zungenrand geben.
    So eine Zwei-Monats-Kur, kostet Dich ca knapp 15,-/2o,- Euro !
    Genaue Dosierungsanleitung findest Du im Buch von Dr. Wollf (Sonntag Verlag Stuttgart)
    "Vermiculite" besteht aus verschiedenen Erzgemischen und wurde mit Erfolg angewand bei verschiedensten Knochenbeschwerden (auch nicht definierbaren Lahmheitserscheinungen)
    Seine Anwendung beim Hund erbrachte erfreuliche Resultate, die weit über die Erwartungen hinausgingen.
    Zwar ändert sich der Röntgenbefund nur langsam, weil der Remineralisierungsvorgang eine gewisse Zeit braucht, aber dieser Anstoß durch das MineralD6 bewirkt eine funktionelle Besserung mit Nachlassen der Schmerzen und der Lahmheit. Dies zeigt sich recht bald und ist mit einer deutlichen Anhebung des Allgemeinbefindens verbunden.
    Als 1. Verordnung gilt 3mal täglich 1Tablette MineralD6 für 20 tage, danach, zeigt sich ob die Kur "greift". Oft reicht diese erste Kur schon aus.
    Ist nach 20 Tagen nur eine mäßige , aber doch deutliche Besserung bemerkbar, erfolgt eine zweite, evtl. noch eine dritte Verordnung von je 20 tagen. das genügt im Allgemeinen.
    Auch Wachstumsstörungen im jugendlichen Alter, sowie unklare Lahmheiten lassen sich wirklich wunderbar mit diesem Mittel behandeln.


    ich wünsch Dir viel Erfolg und hoffe das ich Dir etwas helfen konnte.


    Liebe Grüsse, Caro

    Be all you can be

  • Also bei Arthrose ist wichtig regelmässige Bewegung, also keine stop und go bewegungen wie beim Ball spielen oder so. Aufs Gewicht achten, denn jedes Kilo zuviel ist unnötige Belastung für die Gelenke. Ich schliesse mich da Fliegenfly man kann gegen Schmerzen erstmal milde sachen also Pflanzliches geben. Taufelskralle z.b. wenn das nicht mehr hilft muß man leider zu härteren sachen greifen. Leider ist Arthrose nicht aufhalt- oder heilbar. Je nach verlauf und stärke der Arthrose kann man auch ein cleaning up machen. Das heisst man öffnet das Gelenk und entfernt die zubildungen. Hat aber vor und nachteile.

ANZEIGE