ANZEIGE
Avatar

10 Wochen alte Welpen od. 6 Mon. alte Welpen kaufen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    wir möchten einen Tibet-Terrier-Welpen kaufen. Wir sind uns nicht sicher
    ob wir einen ganz jungen oder einen 6 Monate alten Welpen nehmen
    sollen. Beides wäre möglich. Was ist für uns - bzw. für den Hund wohl besser? Trauern werden ja erst mal beide, nicht wahr. Der etwas ältere
    Hund ist schon zieml. erzogen u. stubenrein und auch ansonsten voll-
    kommen o.k.
    Was tun ?

  • ANZEIGE
  • dass kommt auf die haltungsbedingungen an.


    wie lebte der 6 monate alte bisher, was hat er für erfahrungen sammeln können. wurde er in der familie gehalten, hat erfahrungen auf spaziergängen und in der welpengruppe machen können?


    wenn dass alles vorhanden ist, kann ein etwas älterer hund durchaus eine gute wahl sein. er dürfte dann stubenrein sein, bereits ordentlich an der leine laufen können und kennt es vielleicht auch schon einige zeit allein zu bleiben. alles sachen, die ihr mit einem 10 wochen alten welpen noch vor euch habt.


    eingewöhnen werden sich beide ziemlich schnell. bei euch sind sie einzelhunde, die die volle aufmerksamkeit bekommen. da würde ich mir keine gedanken machen.


    wie gesagt, kommt alles auf die aufzucht und haltung an.


    conny

    Conny mit Oldie Joey Sheltie 24.12.2004
    der Nervensäge Krümel Sheltie 22.07.2008
    und Youngster Fiete Norwich 02.07.2018

  • ja, denke ich auch. es wird nich so ne großen unterschied machen von wegen anhänglichkeit oder so. der 10 wochen alte welpe bedeutet noch ne menge arbeit und im endeffekt trennen die welpen ja nur 2 monate vom alter her.. ich glaub ich würde auf den älteren zuückgreifen.. habt ihr denn erstma 2,3 wochen zeit für den kleineren wegen stubenreinheit und allem?? und selbst dann ist er noch ncih 100% stubenrein..


    berichtet mal bitte wie ihr euch entschieden habt!!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wir haben uns für eine 5 Monate alte Hündin entschieden.
    Sie ist fast schon stubenrein kann Sitz und jetzt nach 4 Wochen Eingewöhnung kann Sie schon mal 1 Stunde alleine bleiben.


    Sie ist im Haus und Garten aufgewachsen kennt alle Haushaltgeräusche und obwohl sie nicht mit Katzen aufgewachsen ist kommt sie prima mit unserer Katze aus.


    Einziger Nachteil sie hat Angst vor anderen Hunden auch wenn sie kleiner sind. (Janka kannte nur ihr Rudel)
    Da arbeiten wir daran.


    Also das Umfeld wo der Hund aufgewachsen ist genau anschauen. Wurde der Hund gut sozialisert ist ein älterer Hund kein Problem.

  • :hallo:


    Als ich meinen kleinen Zwerg ca. drei Wochen hatte und ich natürlich sehr verwöhnt von Scotty bin (er ist inzwischen 5 Jahre alt) habe ich zur Züchterin nebenbei bei einem Telefonat gesagt, also ich glaube das war mein letzter Welpe mit 10 Wochen, den ich mir ins Haus geholt habe, denn es ist wirklich turbo anstrengend, bis sich ein Ryhtmus gefunden hat. Die Züchterin sagte daraufhin, das ist super, denn ich würde auch gerne meine Welpies länger beobachten. so werde ich wohl irgendwann, wenn es sich ergibt mir nur noch einen älteren Welpen holen.


    :bindafür: Wie du aus meiner Ausführung erkennen kannst, gebe ich nach mehrmaliger Welpenaufzucht nun den Rat sich einen älteren Welpen zu holen. Denn ich denke, egal welches Alter ihr Euch aussucht, über den richtigen Züchter habt ihr Euch bestimmt schon ausführlich den Kopf zerbrochen. :freude: Und bei einem guten Züchter stimmt in der Regel auch die Aufzucht. Wir reden hier ja nicht von Hundevermehrer.


    Viele Grüße und gebt Bescheid, für welchen Hund ihr Euch entschieden habt, bin doch neugierig.


    Sabine mit Scotty und Silver

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE