ANZEIGE
Avatar

Wie mit Hund umziehen??

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich bin neu hier und weiß nicht, ob es dieses Thema schon gab. Ich habe ein Problem. Und zwar will ich gerne von zuhause ausziehen, mein Freund und sein Hund kommen mit. Doch da wir beide berufstätig sind und erst um 18 uhr zuhause sind, wissen wir nicht, was wir mit dem Hund machen sollen. Er kann bis zu 9 stunden alleine bleiben, doch was macht man danach? Es besteht keine Möglichkeit, den Hund mitzunehmen, oder einen Sitter zu holen. Wie macht ihr das? Bin über zahlreiche Antworten sehr dankbar!

  • ANZEIGE
  • Hi Du!


    9 Stunden finde ich vieeel vieeel zu lange! Das mal vorne weg! Es ist dann vielleicht einfach besser dein Freund lässt den Hund bei seinen Eltern!


    Warum besteht nicht die Möglichkeit einen Sitter für den Hund zu haben oder ihn bevor ihr auf Arbeit fahrt zu den Eltern zu bringen oder jemand anderem?
    Es gibt Schulkinder, die das sehr gerne für verhältnismäßig wenig Geld machen... Eigentlich ganz umsonst und sind froh drum, einen Hund betreuen zu dürfen! Bei mir war es zumindest so, dass ich eine Zeit lang einen Schäferhund immer nach der Schule abgeholt habe und mit ihm spazieren gegangen bin, da war ich 15, glaube ich! Allerdings war auch der nur 2 x 3 Stunden pro Tag alleine!


    Bei uns ist der Hund gar nicht alleine! Das war Voraussetzung, dass Ronja nicht allein bleiben muss (wir kannten sie vorher schon und hatten sie öfter über's Wochenende oder für Urlaub etc...). Ich jobbe im Moment nur und bin auf dem Weg mich selbstständig zu machen. Mein Freund ist selbstständig und kann Ronja immer mitnehmen oder Termine so legen, dass sie bei mir ist!


    Sie bleibt immer mal ein paar Stunden alleine, aber das 2 höchstens 3 mal die Woche und sehr unregelmäßig! Nicht weil sie es muss, sondern damit sie es kann, wenn es einmal nötig ist!


    LG murmel

  • HEY MURMEL!
    Einen Hundesitter zu engagieren - schön und gut. Aber Schulkinder halte ich prinzipiell mit einem Hund für überfordert!!! (Außer vielleicht die Größeren!) Ich habe da Bilder vor mir, bei denen der Hund mit dem Hundeführer spazieren geht und nicht umgekehrt. Zugegeben, es kommt natürlich auch auf die Rasse und die Größe an. Aber prinipiell gilt - wenn ein Hundesitter dann auch ein qualifizierter! Das ist nicht zuletzt eine Versicherungsfrage.

  • ANZEIGE
  • also erstens versteh ich dein frage glaub ich nicht ganz, denn was meinst du mit was machen wir danach?
    danach, wenn ihr heimkommt? oder wie?
    auf jeden fall bitte mit dem hund euch beschäftigen!


    9 stunden ist allerdings eine generelle katastrophe!!
    der arme hund!
    nicht mal als wir wochenends noch häufiger weggegangen sind, war unser rico 9 stunden alleine und das obwohl es in der nacht war und er eigentlich geschlafen hat!


    wenn man den hund jeden tag so lange allein lassen muss, weil man berufstätig ist und eben überhaupt keine andere möglichkeit hat, sich um den hund zu kümmern, macht es leider keinen sinn einen zu halten!
    sorry, klingt hart, aber das ist meine meinung!

  • Hi Lupus!


    Ich muss sagen mir hat das damals sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich nicht überfordert gefühlt...! Hatte allerdings recht viel Erfahrung mit Hunden und war zudem kein "Kind" mehr sondern ein - in Bezug auf Tiere auf jeden Fall - vernünftiger Teenie ;)


    Man muss natürlich abwägen, ob der Jugendliche (Kindern gibt man keinen Hund in alleinige Aufsicht, das sehe ich natürlich genauso!) mit dem Hund und der Hund mit seinem Sitter gut klar kommt!


    Wenn ich ehrlich bin: Meinen Hund würde ich bis auf 3 Ausnahmen niemandem anvertrauen... Schon gar nicht einem Kind oder Jugendlichen! Das hat allerdings auch verschiedene Gründe: Ronja wiegt gut 40kg und ein Kind/Jugendlicher kann sie nicht halten! Ronja ist nicht immer einfach und probiert aus, was sie wo kann und wie sie das bekommt, wonach ihr grad ist. Man braucht Ruhe und ein bisschen Autorität für diesen Hund...


    Bei einem Hund, der die Hälfte oder weniger wiegt und "leicht zu händeln" ist, sieht es da anders aus finde ich!


    Das ist allemal besser als einen Hund 9 Stunden am Tag allein zu lassen! Versicherungstechnisch lässt sich vertraglich alles vereinbaren ;)


    Dennoch ist die beste Lösung, den Hund irgendwo hinzugeben, wo er nicht 9 Stunden am Tag allein bleiben muss!


    LG murmel

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi murmel.
    Natürlich hast du absolut Recht, dass ein Hund nicht 9 Stunden oder länger alleine bleiben darf. Mit den Schulkindern habe ich trotzdem so meine Probleme. Hier in Gladbeck hat es vor einigen Jahren einen tödlichen Zwischenfall gegeben mit einem Rotti. Der gehörte einer erfahrenen und verantwortungsvollen Züchterin, die ihre ebenfalls erfahrenen Tochter mit dem bekanntermaßen ruhgen und ausgeglichenen Tier losgeschickt hat. Dieser Rotti hat sich dann losgerissen und in der Folge, man weiß nicht wie, ist eine alte Dame durch Hundebisse ums Leben gekommen. Das hat letztendlich dazu geführt, dass die Stadt Gladbeck die Hundeverordnung dermaßen scharf auslegt, dass sie wohl die hundefeindlichste Kommune deutschlands ist. Was ich aber damit sagen will ist, dass man schon ganz genau hinsehen soll, wem man sein Tier in die Hand gibt. Irgendwelche Schulkinder zu engagieren halte ich grundsätzlich für bedenklich.

  • also da muss ich jetzt mal was sagen. unser hund KANN bis zu 9 stunden alleine bleiben, nur um das zu verhindern, suche ich eine Lösung. Da er aber öfter alleine ist und dies auch sehr gut macht, er schläft die ganze zeit, wäre das kein problem. es ist ja nun auch von hund zu hund verschieden, wie sie mit einer so langen zeit alleine umgehen. da unser hund das gewöhnt ist, da er ja nun auch, wenn ich schule hatte alleine bleiben musste, da meine eltern berufstätig sind, dürfte das wohl nicht das problem sein. einen jungen hundesitter kann ich nicht nehmen, da unser rottweiler-labrador einen sehr eigenen kopf hat, wir können, da er sehr zieht, nur mit einem halti spazieren gehen, doch dieses muss richtig angewandt werden. das kann sicher kein teenie, wäre für ihn und den hund zu gefährlich.

  • Hi!


    Zitat von "Freckel"

    unser hund KANN bis zu 9 stunden alleine bleiben, nur um das zu verhindern, suche ich eine Lösung. Da er aber öfter alleine ist und dies auch sehr gut macht, er schläft die ganze zeit, wäre das kein problem.


    Ist es jetzt euer Hund, dein Hund oder der Hund von deinem Freund? Aber egal, das sollte ja jetzt keine Rolle spielen!
    Glaub mir, es ist für jeden Hund ein Problem so lange allein zu sein! Ob er nun die Wohnung zerlegt und das so zum Ausdruck bringt oder still leidet macht keinen Unterschied! Fakt ist, dass ein Hund ein Rudeltier ist und dem zur Folge auch nicht gut damit klar kommt allein zu sein!


    Zitat von "Freckel"

    es ist ja nun auch von hund zu hund verschieden, wie sie mit einer so langen zeit alleine umgehen.


    Wie gesagt, der eine zerlegt die Wohnung, der andere jault und bellt stunden lang und der nächste leidet ganz still...! Der Stress bleibt sich gleich!


    Zitat von "Freckel"

    da unser hund das gewöhnt ist, da er ja nun auch, wenn ich schule hatte alleine bleiben musste, da meine eltern berufstätig sind, dürfte das wohl nicht das problem sein.


    Ich empfinde es als sehr großes Problem, wenn ein Hund 9 Stunden alleine ist!


    Zitat von "Freckel"

    einen jungen hundesitter kann ich nicht nehmen, da unser rottweiler-labrador einen sehr eigenen kopf hat, wir können, da er sehr zieht, nur mit einem halti spazieren gehen, doch dieses muss richtig angewandt werden. das kann sicher kein teenie, wäre für ihn und den hund zu gefährlich.


    Sorry, aber ich halte ein Halti für ein sehr gefährliches Erziehungs-Spielzeug...!!! Sowas hat an einem Hund nix verloren... Wenn man sich mal mit Kynologie oder der hundlichen Psyche auseinander gesetzt hat, dann sollte einem das auch klar sein!
    Ihr solltet euch eine kompetente Hundeschule suchen, die mit Geschirr (und ausschließlich damit!!!) arbeiten und ohne Druck! Aber auch erst dann, wenn ihr garantieren könnt, dass der Hund nicht 9 Stunden allein ist! In diesem Falle würde ich ernsthaft dazu raten, den Hund abzugeben an Leute, die mehr Zeit!


    Das ist meine ganz ehrliche Meinung, auch wenn es dir vielleicht nicht grad gelegen kommt!


    LG murmel

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE