ANZEIGE

Aussie Hündin tickt manchmal aus

  • Hallo. :hallo:


    wir haben seit geraumer Zeit ein kleines Problem mit unserer Sky.
    :help:
    Sie ist so eine ganz liebe, allerdings zeitweise kriegt sie den absoluten Tick.
    Sie gebärdet sich wild an der Leine springt hoch und beißt böse hinten ins Hosenbein oder in den Jackenärmel. Sie bellt und knurrt mich dann an.
    Ich hab jetzt vermehrt darauf geachtet, wann dieses Verhalten auftritt. Es ist aber zu so unterschiedlichen Tageszeiten oder Situationsbedingt das ich nun auch nicht mehr so richtig weiter weiß.



    Mal läuft sie bei uns auf dem Hof rum und sie springt ohne das vorher etwas passiert ist uns von hinten böse ab, knurrt und bellt uns an, mal geht man mit ihr an der Leine spazieren, da fängt sie nach den ersten Metern an, dieses Verhalten zu zeigen.
    Sie macht auch schon schön an der Straße Sitz, beim weiterlaufen springt sie wieder böse rum und versucht einen zu beißen. Mal kommt man so über die Straße, dann fängt sie unterwegs auf einmal an mich hinten anzuspringen.
    Ein anderes mal stehen wir auf der Hundewiese und sie springt da auch voller Wut mich an. Dann nehm ich sie an die Leine, das passt ihr denn auch nicht.
    Sie hat dann mit anderen Hunden spielen können und müsste müde sein. Unterwegs zeigt sie sich ein ganze Zeit lieb, geht ordentlich an der Leine, bis sie unterwegs wieder zwischendurch diesen Tick hat.


    Hab mir schon gedacht, das es manchmal Überforderung gewesen sein könnte, zu viele Autos oder zu viele Eindrücke oder halt Müdigkeit, aber die Faktoren sind leider nicht immer da gewesen, so das dies auch nicht sein kann.


    Dann wollen wir halt ihre Freunde zum spazieren gehen abholen, die können durch Zufall nicht, da das Frauchen auch nicht kann, dann wird sie wieder wild und böse. Allerdings hängt sie mir da schon am Ärmel. da hilft wieder nur durchsetzen und mit Leckerchen bestechen, aber halt auch nicht immer.


    Sobald wir das Spielen abbrechen und Schluß sagen, wird sie auch auf einmal wild, so nach dem Motto ich will weiterspielen.
    Auf dem Hof haben wir es mit Leckerchen und dem Befehl ran, ganz gut in den Griff gekriegt, aber unterwegs funktionert ignorieren nicht, da wird sie noch wilder. Manchmal klappts mit Leckerchen sie aus dem Wutausbruch zu holen und manchmal überhaupt nicht. Keine Ahnung was wir nun noch machen können.


    Es ist nicht unser erster Hund, aber alle beiden ersten hatten dieses Verhalten nicht gezeigt. Es sind regelrecht Wutausbrüche die wohl auftreten wenn ihr etwas gerade nicht passt.



    Vielleicht hat ja jemand von euch noch ein paar Tips für uns wie wir sie da wieder runter bekommen. :flehan:


    Ansonsten ist sie ein toller Hund, sie hört schon auf einige Zeichen und Wörter und läuft auch nicht fort, wenn sie von der Leine ist. Hab auch schon von anderen Leuten gehört, der Hund hört aber toll. Nur wie gesagt bei dem Tick, weiß ich langsam auch nicht mehr weiter.


    Bin für jeden Tip dankbar.
    :teddy:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Hey,
    wüsste nun auch nicht genau was das ist aber ein Tipp:
    Blos nicht mit Leckerlies ablenken, dass bestätigt den Hund in seinem Verhalten und es kann nicht besser werden.
    Machst du denn auch Kopfarbeit mit ihr, wo sie denken muss und nicht nur körperlich gefordert ist wie z.B. Suchspiele....
    Ansonsten...wenn es daheim passiert würde ich sie von euch für ein paar Minuten trennen,....und ihre Wutausbrüche in dieser Zeit ignorieren. Wenn sie dann ruhiger wird wieder zu dir holen und dann kannst du sie mit einem Leckerchen belohnen.
    Draußen gibt es eigentlich nur die Möglichkeit den Spaziergang sofort zu beenden wenn sie spinnt.
    Wie alt ist Sky?
    Und wart ihr schon beim Tierarzt...vielleicht sollte der sie mal durchchecken....?
    Kenne einen Hund bei dem solche " Ticks" als leichte Epilepsie eingestuft worden sind.
    Aber ich will dir keine Angst damit machen....
    Geht ihr in eine Hundeschule?
    Wie verhält sie sich gegenüber anderen Hunden?
    Ist das nur bei dir so oder auch bei den anderen Familienmitgliedern?
    Wie reagiert sie auf Fremde...
    Ich kenne deinen Hund leider nicht und so kann ich dir auch nicht wirklich weiterhelfen.... :help:
    Aber wenn du die Fragen beantworten könntest bin ich sicher dass man Dinge ausschließen kann oder auch andere Uraschen finden könnte.
    Viel Erfolg. :wink:

  • Hallo, :hallo:


    zuerst sie ist jetzt 16 Wochen alt.
    Es ist ja auch unterwegs, das sie böse wird. Auf den Weg nach Haus oder am Anfang des Spaziergangs.
    Sie wird dann böse, wenn die anderen Hunde nicht mehr mit ihr spielen wollen.
    Da ist ihr das völlig egal, ob das ein Familienmitlgied ist oder ein Fremder ist.
    Sie ist dann frustriert darüber, das sie ihren Willen nicht mehr kriegt.


    Das Leckerchen kriegt sie ja schließlich nur dann wenn sie einen Befehl richtig ausgeführt hat, das ist in dem Moment ran und sitz. Sie wird in keinem Fall belohnt wenn sie rumzickt.


    Es ist keine Epilepsie, da sie sofort reagiert sobald man sie ablenkt. Das haben wir bei unserem Tierarzt schon besprochen und epileptische Anfälle bei einem Hund sind uns sehr wohl durch die Vorgeschichte unseres Hundes Ricks bekannt.


    Kopfarbeit mache ich auch mit ihr, man kann dies im Moment auf der Straße aber kaum durchführen.


    Ich muss sagen zu Haus auf dem Hof klappt es mit Ablenken und den beiden Befehlen, sie zickt im Haus nicht rum.
    Es ist meistens unterwegs.



    Jeder Fremde und jeder Postbote wird freudig begrüßt. Sie läßt sich von jedem anfassen und streicheln. Ob wir unterwegs jemanden treffen und die Leute sie streicheln wollen. Da ist alles okay, sie macht Sitz, sobald wir weiter gehen wollen zickt sie wieder rum.
    Sie ist ansonsten ein freundlicher, neugieriger und lernfreudiger Hund.


    :teddy:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Hm... also 16 Wochen sind erst 4 Monate.. keine Ahnung - frühes Flegelalter?? Dann hilft nur Konsequenz. Aber mit 4 Monaten Flegelalter kommt mir sehr, sehr früh vor, oder?


    Und tierärztlich durchchecken lassen würd ich auch machen, um einfach alles von vornherein auszuschließen.


    lg


    schnupp & Rasselbande

  • Hallo :hallo:


    wie schon geschrieben, Tierärztlich haben wir sie durch checken lassen.
    Es ist wirklich wenn sie ihren Willen nicht kriegt oder wenn sie keine Lust mehr hat zum Laufen.
    Man kann es leider nicht an einer Sache bei ihr festlegen. Sie kommt mir manchmal wie eine kleine Rotzgöre vor, die ihren Willen durchsetzen will.


    Klar geben wir ihr nicht nach, aber es geht schon an die Nerven.


    Manchmal haben wir das Gefühl es hat sich ein klein wenig gebessert. Aber dann versucht sie es wieder.


    Würd mich mal interessieren, ob nicht jemand auch so eine kleine freche Ziege ab und an zu Haus hat.

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • EINE?? *gg* allerdings sind unsre zicken männlich ;-) Und die Ticks wechseln von Monat zu Monat - im moment ist Tick "ich bell einzelne Fußgänger an" - dran... Und Du hast recht - geht extremst an die Nerven. Aber da muß man durch.. geht net anders. Wenn mir meiner zu sehr am Keks geht und ich einfach keine Nerven mehr hab, dann such ich mir irgendeinen Laternenpfahl, bind ihn dort an, geh 3 Meter weiter und rauch mir eine. Dann gehts wieder - hoover hat sich beruhigt, ich hab mich beruhigt und das Spiel kann von vorne anfangen *gg*


    lg
    schnupp & Rasselbande


    PS.: sry, das mit dem Tierarzt hab ich vorher wohl überlesen... tja.. wer lesen kann usw.. *gg*

  • Zitat von "Sky"


    Würd mich mal interessieren, ob nicht jemand auch so eine kleine freche Ziege ab und an zu Haus hat.


    Ne Ziege nicht, aber ein kleenes Böckchen :D .


    Und zwar regelmäßig abends nach dem Fressen. Tagsüber ist er nach dem Fressen immer recht lieb und ruht sich freiwillig aus. Nur abends dreht er echt hohl :rolleyes: . Sticht wild in der Gegend rum, knabbert Couch und Tischbeine an. Und dann von einem auf den anderen Augenblick haut er sich auf den Boden oder ins Körbchen und schlääääääft, als ob nie was gewesen wäre. Wir haben schon gedacht, dass im Futter irgend ein Aufputschmittel drinne ist :sport: . Wie mach ich ihm denn das klar, dass er nach dem Fressen ausruhen soll, zwecks Magendrehung und so? :nixweiss:

  • Hallo, :hallo:


    wir haben mit unserer auch das Problem gehabt, sie drehte nach dem Fressen auf so das wir auch dachten, da ist ein Aufputschmittel drin. :ja:


    Vor allen Dingen wollte sie dann toben und mit unserem Kater richtig spielen und toben.


    Mittlerweile wird sie nach dem Fressen raus geführt zum Pippi machen, dann muss sie wieder rein und auf ihre Decke. Dort hat sie noch mal ein paar Trockenfutterstückchen gekriegt.
    Ihr mussten wir am Anfang ab und an auch zu verstehen geben, das sie auf ihrer Decke schlafen gehen soll. Aber langsam kapiert sie was wir von ihr wollen.
    Wir haben sie immer wieder auf ihre Decke geführt sobald sie aufgestanden ist, es dauert halt bis die das verstehen.
    Aber so kommt sie eher zu Ruhe, als wenn sie erst mal eine Viertelstunde so rum läuft und irgendwelchen Unsinn ausdenkt und nicht weiß wo sie sich nun hinlegen soll.


    Heut war sie wieder etwas zickig beim spazieren gehen, aber nicht so doll wie vor ein paar Wochen. Unsere Hosenbeine sind nicht mehr so doll gefährdet. Sie reagiert halt auch immer häufiger auf das was wir wollen.


    Wir brauchen halt noch eine Menge Geduld mit der Kleinen.


    Aber mit viel Geduld und Ruhe, bekommst du das schon hin, das dein Hund freiwillig auf die Decke geht. Versuch doch mit leeren Margarinendosen seine Aufmerksamkeit zu erregen, so das der Kopf mehr machen muss und das körperliche Austoben zweitrangig wird. In eine etwas reintun, die zweite leer lassen und die volle dann holen lassen.


    So machen wir es zum Teil auch mit Sky, da sie ab und an so viel Elan hat und nicht zu stoppen ist.
    Aber ich hab mal gelesen, das die Tiere es wohl selbst zum größten Teil einschätzen können wie weit sie gehen können. Ich bin mir aber vor ein paar Wochen bei ihr auch nicht sicher gewesen und hab das anders versucht in den Griff zu kriegen.


    Wie alt ist denn deiner?


    LG
    Sky
    :teddy:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Zitat von "Sky"

    Wir haben sie immer wieder auf ihre Decke geführt sobald sie aufgestanden ist, es dauert halt bis die das verstehen.
    Aber so kommt sie eher zu Ruhe, als wenn sie erst mal eine Viertelstunde so rum läuft und irgendwelchen Unsinn ausdenkt und nicht weiß wo sie sich nun hinlegen soll.


    Morgens und mittags klappt das sogar von alleine :D . Aber abends werden wir das mal versuchen und ihn immer wieder auf den Platz führen. Wie lange sollten sie denn eigentlich ruhen nach dem Futtern?



    Zitat

    Aber ich hab mal gelesen, das die Tiere es wohl selbst zum größten Teil einschätzen können wie weit sie gehen können. Ich bin mir aber vor ein paar Wochen bei ihr auch nicht sicher gewesen und hab das anders versucht in den Griff zu kriegen.


    Darauf hoff ich auch :D . Ich denk auch manchmal, dass die Panik auch mehr von mir kommt :nixweiss:



    Zitat

    Wie alt ist denn deiner?


    14 Wochen :)

  • Mein Keiner ist jetzt 13 Wochen alt und ist ab und an auch ein kleiner FEGER :freude:
    Ich denke in dem alter ist es völlig normal. Bin auch davon ausgegangen dass deine kleine etwas älter ist.
    Da hilft meist nur Konsequenz. Ansonsten kann ich die die beiden Bücher von Thomas Baumann empfehlen: "Was Hündchen nicht lernt" und "Damit wir uns verstehen".

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE