ANZEIGE
Avatar

Wildern beim Wolfshund

  • ANZEIGE

    Hallo, als meine Bekannte in Holland studierte (war vor ca. 15 Jahren), ist sie auf den Saarloos Wolfshund gestoßen. Einen hat sie damals gleich zu uns mitgebracht.
    (Wer es noch nicht weiß: Der Saarloos Wolfshund (SWH) ist ganz ganz anders als der Tschechoslowakische Wolfshund (TWH). Wo der THK noch viel vom Wolf drin hat ist der Saarloos ein richtiger Familienhund. Er ist nicht mal als Wachhund zu gebrauchen, weil er Eindringlinge nicht angreift. Klar, der SWH hat zwar viel vom Wolf ( z.B. ist er scheu, will nicht spielen, anfangs nicht stubenrein), aber mit der Zeit bekommt man das alles in den Griff. Er ist also viel viel mehr Hund als Wolf. Außerdem kommen sie, anders als der TWH gut mit anderen Hunden aus. Zumindest ist es bei uns so.
    Aber eine Eigenschaft, die er vom Wolf geerbt, stört mich dennoch sehr: Das Wildern. Da wir auf einem kleinen Hof mitten in der Pampa wohnten (weit und breit nur Wiese, Wiese und nochmal Wiese) hat es niemanden gestört.
    Aber jetzt wollen wir umziehen, und zwar auf einen Hof, an dem neben dran ein Wald ist. Ich habe Angst, dass er wildern geht und dabei von einem Jäger erschossen wird (Ich kenne jemanden, dessen Schäferhund so erschossen wurde). Hat vielleicht einer von euch einen Saarloos Wolfhund und lebt neben einen Wald? Wie macht ihr das? Habt ihr ihm beigebracht, nicht alleine in den Wald zu gehen? Natürlich könnte ich ihn anbinden, aber das ist ja wohl nicht der Sinn. Diese Hunde brauchen dingend Auslauf (aber nicht alleine in den Wald).

  • ANZEIGE
  • Ich denke, Du kannst es knicken, zu erwarten, dass Dein Hund immer schön im Hof bleibt, obwohl er freien Zugang zum Wald hätte...der Grossteil der Hunde würde über kurz oder lang doch mal einen kleinen Spaziergang wagen mit eventuell einem netten Jagdabenteuer.
    Muss ja sonst nicht der Wald sein...die nette heisse Nachbarshündin, etc.


    Das Optimum wäre, Du zäunst einfach das Grundstück ein...oder lässt Deinen Hund nicht unbeaufsichtig im Hof.

  • Danke, mit diesem Gedanken habe ich auch schon gespielt. Aber das bringt nichts. Selbst wenn wir mit ihr spielen und sie in den Garten einsperren, sie findet immer einen Weg zu uns. Sie grabt auch mal ein Loch unter den Zaun und kommt so durch. Sie versucht es halt so lange, bis sie draußen ist. Wenn sie schon aus unserem kleinen Garten kommt, wird sie aus unserem riesigen Grundstück locker kommen.
    Ich denke, mir bleibt wohl keine andere Wahl als einen riesigen Maschendrahtzaum um einen Teil unserer Wiese zu legen (selbst einen halben Meter in den Boden rein). Leider wird sie nicht mehr sooo frei rumlaufen können, aber da ich mit ihr jeden Tag ca. 30 Minuten Gassi laufe wird es wohl nicht sooo schlimm sein. Außerdem ist sie ja nicht mehr die Jüngste, so dass sie wohl nicht mehr so viel laufen möchte.
    Wenn sie dann mal irgendwann nicht mehr ist werden wir wieder einen Schäferhund besorgen, der wildert zwar auch, aber das bekommt man leicht in den Griff (anders als beim SWH).

  • ANZEIGE
  • Wir haben hier einen Hof...meine Hunde sind selbst an schönen Sonnentagen nie allein dort....sondern viel lieber bei mir, obwohl sie auch rauskönnten.
    Wenn Euer Hund auch lieber den Weg zu Euch sucht, ist doch prima.
    Was für einen grossen Auslauf im Garten soll sie denn auch haben? Wahrscheinlich würde sie sich sonst eh hinlegen und pennen...den Auslauf und die Bewegung geniesst Ihr dann gemeinsam auf Spaziergängen.


    Ich würde übrigens selbst meine nichtjagende, sehr gehorsame Schäfer-Retrievermixhündin nicht allein mit freien Zugang zum Wald mit Wild lassen...man muss es nicht provozieren, dass aus lauter Langeweile aus dem Nichtjäger dann doch noch mal eine Jägerin wird.

  • tja das ist halt so das problem mit den wolfshunden ;)


    haben selber einen tschechoslowakischen wolfshund in der familie


    tjy das mit dem halen meter unter die erde nen zaun verbuddeln haben wir uns auch gedacht.
    wurden dann etwas besserem belehrt.
    mittlerweile sind wir einen meterunter dem boden und der maschendrahtzaun wurde durch einen 1,60 hohen stabielen und solieden holzaun ersetzt ansonsten hatten wir keine chance unser mädel von allein unternehmungen abzuhalten.
    tja so sind sie halt die wolfs hundis

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Der Tschechoslowakische macht euch doch sicher sehr viel Arbeit, oder? Von dem habe ich meistens nur schlechtes Gehört, und man solle anscheinend viel lieber einen Saarloos halten. Stimmt das?

  • Kleiner Tipp:
    Eine halbe Stunde "Spazierengehen" dürfte die wenigsten Hunde körperlich und geistig auslasten.
    Wolfshunde sollen sich gut zum Fährten eignen. Vielleicht versuchst Du es mal den Hund auf diesem Weg geistig auszulasten. Ich weiß nicht wie alt Dein Hund ist aber joggen oder radfahren käme vielleicht auch noch in Betracht.
    Eine halbe Stunde täglich wäre allen unseren Hunden definitiv zu wenig!


    Um einen ausbruchssicheren Zaun kommst Du aber trotzdem nicht herum.

  • hallo Brisi


    klar macht unser kleine mittlerweile große tschechin viel arbeit.
    du hast bis jetzt nur schlechtes gehöhrt, glaub ich dir gern jedoch wirklich neg. find ich diese rasse nicht weil wir uns über ein jahr mit dieser rasse und dessen eigenschaften beschäftigt bevor wir uns einen zulgelegt haben.


    das große problem ist halt das viele diesen hund sehen und rein vom optischen her super finden und sich dann einen anschafen mit dem gedanken den erzieh ich wie einen normalen hund.
    nur ein tscheche ist kein normaler haus und hof hund wenn mans sich dessen im klaren ist und sein leben danach richtet sind es traumhunde ;)

  • Also der Saarloos ist eigentlich nicht viel anders als der Schäferhund unseres Nachbarn, nur dass er halt nicht belt, wenn jemand z.B. ein Fahrrad vom Hof klaut.

  • Ich will es lieber nicht testen, deshalb frage ich gleich nach: Kann man einen Saarlooswolfhund mit Meerschweinchen halten? Also ich meine nicht zusammen nebeneinander, sondern die Meerschweinchen sind dann draußen in einem riesigen Laufgatter. Weil ja die Wolfhundis so wildern habe ich Angst, dass der Hund mal, wenn ich nicht da bin, sich zu den Meerschweinchen reingräbt und sie frißt. Also der Hund gräbt so schon immer fleißig nach Mäusen. Wie macht ihr es, wenn ihr einen Hund + Kleintiere haltet?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE