ANZEIGE

Mein BC Welpe läuft beim Gassi gehen wieder heim

  • Hallo,


    im Moment bin ich so ziemlich sauer. :twisted: Wir haben jetzt ja unser kleines Hundchen und er ist 10 Wochen alt.
    Eigentlich funktioniert alles ganz gut. Natürlich knabbert er alles an was er so findet und gräbt seine Löcher. Manchmal macht er auch noch in die gute Stube alles eigentlich kein Problem. Haben wir ja gewusst.
    Aber heute war es bei mir das zweite Mal und das ärgert mich schon.
    Letzte Woche gingen wir schön auf dem Feldweg spatzieren und er durfte ohne Leine rumlaufen.
    Dann begegneten uns zwei Frauen. Sie streichelten ihn und so, wie das eben mit jungen Hunden ist. Auf einmal lief er einfach mit denen mit. Ich rief ihn aber er ignorierte mich total. Dann tat ich so als hätte ich was interessantes in der Tasche und er kam dann doch angewatschelt. Ich spielte ein bisschen mit einem Stöckchen, weil ich doch kein Leckerli eingesteckt hatte. Plötzlich wurde er ganz schnell und lief einfach davon ohne sich einmal umzudrehen. ER lief über die Wiese nach Hause.
    Ich bin dann ziemlich sauer heimgelaufen. Dort hab ich ihn unter dem Hals und im Nacken fest genommen und ihn geschimpft. Gehauen hab ich ihn nicht !!
    Heute gehen wir wieder erst einige Minuten an der Leine. Ging super. Dann dachte ich mir obwohl die Wiese nass ist, geh ich auf der anderen Seite vom Bach dann kann er ohne laufen. Über die Brücke, Hund macht schon toll sitz... kriegt ein Leckerlie... Leine los... Er schaut mich nicht mal an und rennt wie ein Wilder einfach nach Hause. Das Dumme diesmal muss er ein Stück auf der Strasse laufen, hab doch Angst wegen den Autos. Ich dachte erst die tote Ratte die wir erst gesehen haben interessiert ihn so sehr, aber er lief doch weiter. Zu Hause stand er vorm Gartentor, rein konnte er nicht was er aber am liebsten getan hätte. Ich war sauer warf die Leine auf dem Boden und packte ihn wieder an Nacken und unter dem Kiefer und schimpfte mit ihm. Ich hab ihm nicht weh getan ich schwöre es.
    Jetzt sitzt er noch draußen und wartet auf sein Frühstück und seinen Schlafplatz aber ich wollte erst mal meine Wut vom Herzen schreiben.
    Was soll ich tun ? Warum macht er das ?
    Im übrigen hab ich schon das Gefühl das er mich sehr gern mag. Ich spiele viel mit unserem Scampy und kuschel auch mit ihm. Ach rein netto dauert ein Spatzierganz nur 10-15 Minuten. Er schnüffelt nur länger.
    Bin im Moment richtig enttäuscht.
    Alex :(

  • Hallo Alelx,


    zunächst einmal: Ihn dafür ausschimpfen, dass er nach Hause gelaufen ist, solltest Du auf GAR KEINEN FALL! Der Kleine weiß schließlich nicht, warum es plötzlich falsch ist, zuhause Zuflucht zu suchen und Dein Verhalten dürfte sein Vertrauen in Dich von Grund auf erschüttern - also besser ignorieren!


    Klar ist es ärgerlich, wenn der Kleine immer wieder wegläuft, aber er macht es nicht, um Dich zu ärgern - viele Welpen (Pearl gehörte auch dazu) sind einfach unsicher und überfordert, wenn man zu lange mit ihnen weg ist und wenn es nicht wirklich weit von der "Heimat" ist, dann treten einige den Rückzug an - würden sie ohne menschlichen Kontakt bei ihrem Rudel aufwachsen, würden sie erst in einigen Wochen die Sicherheit des Baus verlassen, um die unheimliche Außenwelt kennenzulernen.


    Gib ihm einfach etwas mehr Zeit und halte ihn eben zeitweise an der Leine, wenn er selbstbewußter geworden ist und Dir mehr vertraut, dann wird sich das Problem wohl von alleine in einigen Tagen/Wochen legen (da Pearl auch immer nach Hause gerannt ist, bin ich mir ihr anfangs immer mit dem Auto weggefahren, um sie flitzen zu lassen - da hat sie dann immer an meinem Bein geklebt, um mich ja nicht zu verlieren).


    Ob es bei Deinem Kleinen tatsächlich so abläuft, wie oben beschrieben, kann ich Dir natürlich nicht genau voraussagen, da ich den Hund und sein Selbstbewußtsein etc. nicht kenne, aber bei fast allen Hunden die ich kenne und die dieses Verhalten gezeigt haben, hat es sich von selbst wieder aufgelöst - aber wie gesagt: auf gar keinen Fall ausschimpfen und lieber die nächste Zeit mal an der Leine lassen.


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska und Pearl

  • Hallo Alex! Wie Nicole schon geschrieben hat,nicht mit dem Hundi böse sein,der hat bestimmt noch angst und es ist alles neu für ihn.Lass ihn erstmal ein Zeit an der Leine bis er sich an die neue Umgebung gewöhnt hat und es ist schon ein guter Schritt das er weiß wo sein zu hause ist. Kopf hoh, liebe Grüße Babsi :wink:

  • Vielen Dank,


    ich war nur in der Früh so sauer. Hab mich schon wieder beruhigt.
    Vielleicht hab ich es sehr persönlich genommen, weil ich dachte der Kleine macht es wegen mir. Übrigens bei meinem Mann macht er das nie.
    Ich hab ihn auch heute vormittag ignoriert und er setzte sich absichtlich immer auf einen meiner Füße. Was mich am putzen schon ein wenig hinderte. Es fällt mir nur schwer wenn ich wie eine Irre nach Hause laufe damit dem Hundchen nichts passiert und dann soll ich mich freuen wenn er es gefunden hat. Aber Ihr habt recht.
    Es hat mich auch an unseren vorigen Hund erinnert der allerdings schon um einiges älter war. Mit dem konnte man ewig Gassi gehen und kurz vorm Haus hat er mich angeschaut und ist einfach abgehauen zu irgendeiner Hundedame...

  • Ich wollte Dir nur ein bisschen Mut zusprechen. Eine Loesung Deines Problems habe ich auch nicht. Ausser natuerlich Deinen Welpen an der Leine zu lassen.


    Meine Mira ist am Anfang auch mit jedem Fremden mitgegangen. Jedem Besuch ist sie gefolgt. Sie waere sogar ins Auto eingestiegen. Mit dem Nachbarn wollte sie mit nach deren Haus gehen. Ich kann Dir sagen, dass es mich auch enttaeuscht hat. Aber das legt sich mit der Zeit. Heute folgt sie mir auf Schritt und Tritt. Ausserdem ist Dein Kerlchen noch so jung und du hast ihn doch noch nicht lange. Bis dein Hund alt ist, hat er es sicher gelernt und geht brav mit dir mit! Du hast bis dahin noch viel Zeit.


    Letztes Jahr sind unsere Ziegen immer aus der Weide ausgebrochen. Also nimmt man seinen Border Collie mit, auch wenn sie nicht sehr hilfreich ist. Ziegen interessieren sie nicht! Ich also durchs Untergestruepp im Wald gesaust und Ziegen zurueck gejagt. Wo war meine Mira? Schon wieder am Haus!!!! Meine Schwiegereltern, die hier waren haben sich vor Lachen gebogen. Nur ich war wuetend!!! Heute geht sie mit mir mit und saust nicht mehr zurueck. Allerdings huetet sie immer noch keine Ziegen, die sind uninteressant (Bis auf zwei Flaschenkinder, die ein paar Tage bei uns im Haus waren). Kuehe und Pferde ja, die huetet sie wirklich prima!!! Aber eigentlich sollte sie mir ja mit unseren Ziegen helfen.


    Das war zwar fuer dich nicht sehr hilfreich, aber ein bisschen Geduld brauchts halt. Das wird schon, Kopf hoch


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi !


    Ich kenne dein Problem *g* erinnert mich total an meine Sheltiedame als sie noch jung war - ich kann dir nur sagen, was bei uns geholfen hat und das ist sicherlich auch von vielen nicht nachvollziehbar aber ich möchte er dir trotzdem schreiben (auch auf die Gefahr hin das es nicht so ganz nachvollziehbar ist):


    An deiner Stelle würde ich dem Hund vertrauen - was ich meine ist, er muss dir sein Leben anvertrauen, ich würde auch niemand mein Leben anvertrauen den ich erst 2 Wochen kenne *g* du hast einen sehr schlauen Hund.
    Ich weiß natürlich nicht wie bzw. wo du wohnst aber ich würde sagen - vergiss das mit der Leine. Geh aus dem Haus mit ihm zusammen - ihr habt eine Straße vor der Tür ? Ich auch. Ist es leichtsinnig - ja sicherlich. Das erste was meine gelernt hat war "sitz" an jedem Bordstein. Dann läufst du mit ihm los - es ist nichts schlimmes ohne Leine zu gehen - er wird viel gelobt und bekommt unglaublich viele und vorallem tolle Leckerlies *g*
    Man kann darüber denken was man will, aber ich glaube, dass Tiere sehr viel von dem mitbekommen was wir sie gar nicht spüren lassen wollen - und ich glaube, dass er gespürt hat, dass du ängstlich/vorsichtig bist wenn er ohne Leine ist - ich würde auch zu niemand ins Auto steigen der Angst hat den Zündschlüssel umzudrehen *g*
    Wenn dir meine Variante dennoch zu - alternativ vorkommt dann probier's doch mit einer Art Schleppleine ... so kannst du lernen ihm zu vertrauen und wenns doch mal aus der Kontrolle gerät dann kannst du schnell auf das Ende der Leine treten.


    Noch eine andere Möglichkeit wäre zB. ein Quietschetier zu kaufen - du spielst zu Hause mit ihm und lässt ihn damit spielen (positive verknüpfung), dann nimmst du das Tier mit rauß (das weiß er aber nicht) nun geht ihr ganz normal Gassi und wenn er sich von dir entfernt quietscht du mit dem Teil (er denkt: Hey das Quietschie ist mit *juchuuu*) und du rennst mit dem DIng weg -
    wär der erste Welpe der da nicht kommt *g*


    Wie gesagt, hmm ... denk von den Tipps was du willst, was ich meine ist - versuche zu spüren was er dir nicht sagen kann.


    Viel Spass ihr beide.


    Nadja & Curly Sue



    http://www.mein-kleines-reich.de

  • Vielen Dank auch an Nadja und Dich Annette,


    der Tipp mit dem Quitsche Entchen ist toll, den werde ich ausprobieren.
    Heute Abend hat er wieder einige Pluspunkte gesammelt.
    Wir waren heut beim Essen, 70.ster Geburtstag in einem Lokal. Da wir ihn noch nicht an das Alleinsein gewöhnt haben, blieb uns nichts übrig und er musste mit. Ich machte mir Sorgen wegen der vielen Leute und so,aber er blieb schön bei uns sitzen und schlief solange wir mit Essen beschäftigt waren. Das hat mich echt gefreut danach durfte er lange draussen spielen.
    Ist eh besser wenn man sich nach einer Völlerei bewegen muss.
    Morgen geh wieder mit ihm und bin gespannt ob er wieder heimläuft...
    Montag besorg ich was zum Quitschen.

  • Schleppleine halte ich für GUT :bindafür:
    Kannst ja langsam anfangen, ihm das "Komm" beizubringen.


    Und nix persönlich nehmen, von dem Kleinen Schatz ;-)


    Dass er zurück in die Höhle läuft, finde ich ok.


    lg
    Wolf

  • Hallo Zusammen,


    ich muss zwar zugeben das wir unseren BC Welpen erst zu Pfingsten
    bekommen aber ich möchte Dir dennoch gerne einen Vorschlag machen.


    Da der kleine ja noch sehr jung ist, kannst Du Sein Vertrauen aufbauen,
    indem Du z.B. Ihn bis zum Ende (wenn es nicht zu weit ist) der Strasse
    trägst und dann mit Ihm nach Hause gehst.


    Das fördert natürlich auch Sein Selbstvertrauen, da die meisten stolz
    vorneweg nach Hause watscheln ;).


    Grüße
    Sascha & *weissnochkeinengutenNamenfürIhn*

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE