ANZEIGE

Im Hundegerangel nach Frauchen geschnappt

  • Hallo, ich habe heute morgen unangenehme Bekanntschaft mit den Zähnen meiner Hündin gemacht. Ich ging mit ihr an der Leine durch den Park, sie hat sich mit einer anderen Hündin (nicht an der Leine) angelegt. Die Mädels fletschten, knurrten, sträubten die Haare und sprangen wild umeinander - es sah also schon recht ernst aus. Als ich meine Hündin zurückzog, ist sie mit ihren Zähnen an meinem Oberschenkel gelandet - jedenfalls erkläre ich mir die Sache so. Ich hab nämlich gar nicht mitbekommen, wie es passiert ist. Erst als ich weiterging, dachte ich: Hups, da tut aber was weh. Zuhause hab ich drei Zahnabdrücke entdeckt, einer davon etwas tiefer. Meine Hündin ist sonst sehr lieb und ich komme gut mit ihr zurecht. Aber in dieser Situation fühle ich mich immer wieder unsicher. Da sie extrem jagt, geht sie relativ oft an der Leine. Wenn ich dann Hunde ohne Leine treffe, gibt es halt ab und zu Stress, wobei sie meist sehr verträglich ist. Meine TA-Helferin sagte, es sei besser, in solchen Situationen die Leine loszulassen. Der TA selbst meinte, das könne im Gerangel halt mal passieren - Hund ist eben Hund. Habt ihr Tipps für mich, wie ich mich besser verhalten kann, damit sowas nicht passiert? Finde es schon etwas beunruhigend, vom eigenen Hund was abzubekommen. Gruß und danke, Bea

  • Hallo Bea,
    ich denke nicht das dein Hund dich mit absicht gebissen hat.


    Bist du dir denn überhaupt sicher ob sie das war :?: Da du das ja nicht gleich gemerkt hast, oder?


    Also ich verhalte mich auch so wie deine TA Helferin, fals es zu stress kommen könnte , Leine los.
    Meistens ist der Stress immer größer wenn einer an der Leine ist.


    Und wenn du schon weißt mit dem anderen könnte stress entstehen würde ich diese erst gar nicht zusammen lassen.


    Leider kann sowas immer wieder kommen, aber wie gesagt der Biss galt bestimmt nicht für dich.


    LG
    Bine

  • Ich denke das ja auch. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob sie es war, aber sie war eben doch näher an mir dran. Aber ich habe auch gelesen, dass Hunde im Gerangel wirklich nicht mehr unterscheiden können. Ich gehe deshalb auch davon aus, dass es kein absichtlicher Biss, sondern ein "Unfall" war. Im Alltag ist sie auch total brav: Sie akzeptiert, dass sie nicht auf Bett und Sofa darf, ich bestimme bei Fütterung und Spaziergang und sie geht sofort zu Seite, wenn ich vorbei will - also überhaupt keine Anzeichen von Dominanz. Bea

  • Na also,
    das ist doch super.


    Und im gerangel da kann das schon mal passieren.


    Was hat denn eigentlich der andere Besitzer gemacht?


    Bine

  • Die Besitzerin hat ihre Hündin zurückgerufen. Das war dann auch ganz schnell vorbei - ein kurzes, heftiges Intermezzo. Naja, die Zahnabdrücke sind allerdings ganz schön blau unterlaufen. Ich gehe damit heute nachmittag mal zum Arzt, wegen Tetanus usw.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich bin mir auch ganz sicher, das sie Dich nicht bewußt gebissen hat, das klingt doch sehr nach einem unglücklichen Zufall.
    Es scheint so, als hätte sie Dich in der Aufregung vergessen, natürlich auch nicht das Verhalten was man sich so wünscht. Zunächst mal würd ich es wohl mit so einer Laufleine versuchen, wenn sie partout nicht ohne laufen kann, hätte sie damit noch am ehesten die Möglichkeit sich anderen Hunden gegenüber (körpersprachlich) korrekt auszudrücken. Meiner ist eigentlich auch mit jedem anderen Hund verträglich, aber wenn ich sehe das mir jemand an der Leine begegnet, dann rufe ich ihn lieber Bei Fuß, da es einfach oft zu Mißverständnissen kommt.
    Was macht ihr zwei denn sonst so zusammen? Wart ihr mal in der Hundeschule, und habt diese Begegnungen gezielt geübt? Das wäre vielleicht auch noch eine gute Sache für euch beide, es gibt auch dem Besitzer mehr Sicherheit im Umgang mit so einer Situation :gut:
    Lieben Gruß
    Garfield
    P.S. Hast Du mal nachgesehen, ob Deine Tetanus-Impfung noch aktuell ist?

    Das Ziel ist im Weg!

  • Ich lasse sie an der langen (8m) Leine laufen. Aber das funktioniert nicht, wenn sie nicht angeleinte Hunde trifft, da sie sich dann verheddern und erst recht gestresst sind. Ich gehe aber auch jeden Tag mit ihr irgendwohin, wo sie frei laufen kann, wo es wenig Wild und keine Straßen in der Nähe gibt. Ich habe sie seit vier Monaten und dafür hört sie schon recht schön - wenn nicht gerade ein karnickel vorbeirast (grrr). Trotzdem werde ich mit ihr in die Hundeschule gehen. Die Begegnungen mit anderen Hunden sind eigentlich das einzige, wobei ich unsicher bin - und das merkt sie natürlich auch.

  • Hi,


    wenn es nur "gequetschte" Stellen sind, also ledigliche blaue Flecke, wirst Du Dir wegen Tetanus keine Sorgen machen brauchen.


    Gruß
    Alexandra


    PS: Würde am Jagdverhalten arbeiten, damit der Hund öfter frei laufen kann, meist entsehen solche Situationen dann eher selten.

  • Ich habe auch so einen kleinen Jäger und gehe deshalb meistens mit der 20m!! Schleppleine Gassi. Das erfordert zwar ein bißchen Übung, aber nach ein paar Spaziergängen hat man das echt im Griff (wichtig, am Anfang einfach Fahrradhandschuhe anziehen, dann ist es leichter und man tut sich nicht so schnell weh).


    Von Anfang an habe ich Silky beigebracht auf Bäume etc. selbst ein bißchen zu achten, d.h. wenn er um einen Baum lief, bin ich stehengeblieben, habe das Kommando "Baum" gegeben und leicht an der Leine gezogen, damit er weiß, ich möchte, daß er zu mir kommt. Es dauert zwar etwas, bis der Hund versteht, daß er einfach der Leine hinterherlaufen muß, um die "Verwicklung" um den Baum zu entwirren, aber wenn er es mal kapiert habt, klappt das super. Inzwischen genügt der Ruf Baum und Silky läuft um den Baum um den er die Leine gewickelt hat herum. So kann Silky an seiner 20m Leine relativ entsprannt Gassi gehen und auch Treffen mit anderen Hunden laufen streßfrei ab. Man muß nur ein bißchen aufpassen, daß sich der fremde Hund nicht in der Leine verheddert.


    Wir hatten letztens auch eine Begegnung der 3. Art mit einem anderen Hund. Es war ein Border/Rottweiler-Mix der leider völlig unausgelastet ist und seine Besitzer völlig überfordert. Im Alter von 12 Monaten ist der Hund jetzt ein richtiger Rüpel, der sich mit allen anderen Rüden messen will. Die Besitzerin kann den Hund nicht halten und das Ende vom Lied war, daß ich zwischen den Hunden stand. Ich weiß, ich bin da ein bißchen unvernünftig, aber Silky hätte gegen diesen Hund keine Chance gehabt und an mich hat er sich wohl nicht getraut, denn ich hatte eine solche Wut im Bauch, da war er wohl etwas vorsichtiger. Auf alle Fälle hatte ich nachher auch eine Schramme und einen schönen Bluterguß am Arm. Keine Ahnung welcher der Hunde das war, aber ich vermute auch, daß Silky mich da erwischt hat, da der andere Hund zu mir versucht hat einen Sicherheitsabstand zu halten. Aber 100% war das keine Absicht, aber wenn man halt mittendrin ist, da bleibt es nicht aus, daß man was abbekommt.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE