ANZEIGE

Woran erkenne ich eine gute Hundeschule?

  • Hallo zusammen,


    ich habe überlegt mit unserer Finchen mal in die Hundeschule zu gehen (Modeerscheinung hin oder her).


    Die Motivation liegt nicht nur darin für sie/mich/uns etwas zu tun, sondern vielleicht auch um herauszufinden, welche Art von Beschäftigung für unseren Wirbelwind die richtige ist.


    Sie hat oft Kontakt zu anderen Hunden (bei uns gibt es sehr viele), ist aber ca. 80% von denen einfach viel zu lebhaft! :freude:


    Sie ist übrigens eine Jacky-Mix-Hündin.


    Was meint ihr, worauf genau sollte ich achten und haltet ihr die Hundeschule für eine gute Idee? :?:


    Danke und Gruß Nicole!

  • Hallo Nicole!
    Was hat eine Hundeschule mit einer Modeerscheinung zu tun? Eine gut geführte Welpenspielgruppe ist meiner Meinung nach für jeden jungen Hund ein Muss, denn auch wenn du auf Spaziergängen vielen Hunden begegnest, ist das Spielen mit Gleichaltrigen auch sehr wichtig. Und dort lernst du/ihr, wie die Spiele kontrolliert ablaufen, sowie den Welpen vielleicht sogar abzurufen, etc.
    Ich würde bei der Auswahl einer Hundeschule viel nach Sympathie entscheiden, ob ich die Trainer mag und ihre Ausbildungsmethoden, d.h. mit positiver Bestärkung arbeiten. Es ist auch immer gut zu sehen, wie gut die eigenen Hunde der Trainer erzogen sind. Auf dem Platz sollten nicht zuuuu viele Personen mit ihren Hunden sein, die Spiele sollten kontrolliert ablaufen, aber wichtig ist auch, dass nicht nur gespielt wird (in meiner ehemaligen Hundeschule wurde meist nur getobt und das Abrufen geübt, die Hunde konnten nach einem Jahr noch nicht mal Fußlaufen...)
    Dass Teletak und Stachelhalsband, sowie "Prügel" nicht eingesetzt werden, ist ja denke ich selbstverständlich.
    Am besten ist, wenn du dir gleich mehrere Hundeschule anguckst und dann vergleichen kannst. Für mich ist es wichtig, dass viel über Motivation gearbeitet wird, dass die Hunde Spaß haben am Lernen. Aber ich denke auch das wird für dich selbstverständlich sein.
    Mache nie etwas mit deinem Hund, wo du meinst dass es ihm schaden könnte! Bei einem kleinen Hund schon an der Leine zu rumzurucken finde ich unangebracht...
    Du wirst nach ein paar Übungsstunden merken, ob du schon was gelernt hast, und ob ihr Fortschritte macht. Und wenn es eine gute Hundeschule ist wirst du sicher auch in Agility&Co Beratung kriegen.


    Auch hier werden einige entscheidene Punkte angesprochen, kannst es dir ja mal durchlesen - ist das erste, was ich so gefunden hab :wink:

  • Hallo!


    Als erstes würd ich mir mal überlegen, was Du mit Deinem Wuff prinzipiell machen magst. Interessiert Dich Agility? Obedience? Flyball? Dog Dancing?
    Nicht alle Schulen bieten alles an... ich hab z.B. in Münster lang gesucht, weil ich mit unserem Agi machen mag und einfach nicht alle Hundeschulen Agi anbieten.


    Ansonsten sind die Hinweise von Krin Solo super, wenn Du Dich wo wohl fühlst und mit den Trainingsmethoden einverstanden bist, dann hast Du die richtige Schule gefunden!


    Von meinen Erfahrungen her würde ich Vereine, die bestimmte Hunderassen favorisieren (Schäfer, Boxer...) mit Vorsicht genießen. Anschauen kannst Du sie Dir ja mal, aber bei mir wars bis jetzt immer so, dass die Leute dort eher auf Schutzausbildung aus waren und die Trainingsmethoden unter aller Sau waren.. (war z.B. bei einem Schäferverein, der wollte gleich mal testen, ob mein Hund zubeißen kann...war dort schnell wieder weg *ggg*)
    Aber wie gesagt, überleg Dir mal, was Du willst und schau dann weiter, auch im Internet sind schon viele Hundeschulen vertreten!



    lg
    schnupp

  • Hallo Kristina und Schnupp,


    @ Kristina:


    nur schnell 'ne Anmerkung von mir: "Modeerscheinung" kam nicht von mir (war eher als Zitat gedacht), einige Menschen, die ich bereits dazu befragt habe, waren/sind dieser Ansicht und hier im Forum hab ich auch schon andeutungsweise davon gelesen. :wink:


    Danke für Deine Tipps und den Link, vielleicht hast Du aber auch schon 'ne Hundeschule in petto, wir wohnen ja nicht allzu weit voneinander entfernt?


    Abrufen funktioniert übrigens schon ganz gut *stolzbin* ... es sei denn, es ist ein Kaninchen in Sicht :lol:


    Ganz sicher möchte ich nichts machen, was dem Hund schadet, von Gewalt halte ich nichts! Was ist überhaupt ein Teletak?


    @ Schnupp:


    Ich möchte einfach was machen, was ihr Spaß macht, in welche Richtung auch immer das geht. Mich sehe ich da eher zweitrangig. Ich hab aber schon festgestellt, Möglichkeiten gibt es da wohl genug, muss mich wohl doch mal intensiver in Alle einlesen. :wink:


    Hab dank Euch schonmal!

  • Neee tut mir Leid, bin vor kurzem aus meiner Hundeschule ausgetreten und steh jetzt ohne da, aber mit einer Trainerin + mehreren Leuten, die alle mit mir gegenangen sind. Von daher kann ich dir nur empfehlen wohin du nicht gehen solltest :lol:


    Teletak=Elektrohalsband



    Ich denke auch, "alles mal auszuprobieren" ist die beste Möglichkeit :wink: Und Daumendrücken von mir dass du bei Agility hängen bleibst :freude: THS ist da doch eher langweilig, Flyball nicht was für's regelmäßige Training, Fährtenarbeit nicht so spannend für den Besitzer... Rettungshundearbeit nicht das beste für einen kleinen Hund?! :wink: und Dogdancing ist ja auch nicht die große Beschäftigung - Obedience ist toll :wink:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich bin der Meinung: Eine gute Hundeschule / ein guter Hundetrainer zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht nur eine Spalte bedienen und nicht nur ein Patentrezept in der Tasche haben.


    Bei mir hat es lang' gedauert bis ich DAS RICHTIGE für mich und meine Hunde gefunden habe und warum?
    Ich war auf mehreren Hundeplätzen, in verschiedenen Hundeschulen und alle hatten nur eins: Wenn dein Hund und/oder du mit dieser Art oder Methode nicht klar kommst, musst du dir was anderes suchen :shock:
    So wanderte ich von Hundeschule zu Hundeschule. Hier wurde geclickert, in der nächsten Schleppleinentrining, hier mit Hundepfeife, dort mit Geschirr, die nächste wieder mit Kettenhalsband auf Zug und geruckt, dass der Hund an Halswirbelschädigung leidet. Der nächste arbeitet mit Wurfkette, Discscheiben, ausschließlich mit Leckerchen und und und


    Ich kreide vielen Hundeschulen an, dass sie nicht flexibel sind, nur nach ihrem Schema-F arbeiten und gar nicht auf die individuellen (!!!) Bedürfnisse von Hund & Halter eingehen! :cry:
    Es ist eine Schande! Es passt doch nicht zu jedem Hund ein und dieselbe Methode.


    Auf deiner Suche wünsche ich dir viel Glück!

    LG, von Julia, Einstein Joyce und Grete-Rakete

  • auch wenn dies thema schon etwas älter ist muss ich aus aktuellem anlass unbedingt noch etwas hinzufügen.gerade heute erst bin ich auf unserem spaziergang mit wirklich netten, bemühten leuten ins gespräch gekommen, die gerade seit ein paar wochen ihren allerersten hund haben.wir kamen auf das thema hundeschulen und welpenspielgruppen, weil sie natürlich noch nicht viel erfahrung und wissen angesammelt haben.sie fragten mich nach meiner meinung, weil sie nach den ersten paar stunden bei der hundetrainerin leichte zweifel an deren ausbildungsmethoden haben.
    die "hundetrainerin" schreie herum, packe die welpen am nacken und schüttele sie zur bestrafung und täte das besonders oft bei einer rasse die sie nach eigener aussage prinzipiell nicht möge!!! :shock:
    ich finde es unverantwortlich solche methoden als besonders naturnah hinzustellen, weil durch diese maßnahme nicht nur physische, sondern auch psychische probleme entstehen können!(mal abgesehen davon was ich von den anmerkungen über die rasse halte...)
    es ist schlimm, dass sich wirklich jeder hundetrainer nennen kann, da unerfahrene hundehalter natürlich alles glauben was ihnen erzählt wird.
    Wer nach einer hundeschule sucht sollte nicht nur darauf achten, dass keine würger u.ä. benutzt wird, sondern auch schulen meiden die diese "vomhundnachgeahmte"(die hundemutter die das mit ihren welpen macht will ich sehn!) gewalt lehren.

ANZEIGE