ANZEIGE
Avatar

Krankenbeschäftigung

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben
    ich hab da eine Frage von der ich nicht recht weiss wo ich sie unterbringen soll. ich versuche es mal hier.
    Also:
    Wie ihr wisst habe ich ja von meinem letzten Wurf einen kleinen Rüden hier behalten. Nunmehr etwas mehr als 6 Monate alt, hatte er schon eine Menge Pech in seinem Leben. Vor gut 6 Wochen ist er in ein Auto gelaufen und hat sich einen Bruch am rechten Vorderlauf zugezogen. Vorige Woche am Do, nachdem endlich Gips und auch Stützverband weg sollten, bekamen wir einen riesigen Schreck.
    Der Hund muss unters Messer. Wegen was auch immer (die Erklärung folgt noch!!! ist nur heute Abend etwas spät) hat man ihm ein Stück aus dem einen Knochen entfernt.
    Nun kommt unser Problem.
    Ruhig halten mussten wir ihn in den letzten Wochen ja schon, aber er durfte doch immerhin mal ein Gaaanz klein wenig laufen!!
    Wenn jetzt am Dienstag der Verband nach der OP abkommt, dann müssen wir den Kleinen (grossen) Kerl ganz!!!! ruhig stellen und das wieder für 6 Wochen. Heist er darf überhaupt nicht laufen (nur an der Leine ein paar Schritte gehen).
    Ich weiss nicht wie wir das machen sollen!!!!!!!
    Wir haben noch 2 Hunde und der Bimbo ist jung!!!
    Klar will der auch mal spielen. OK wir werden die drei entweder getrennt halten oder so unter Aufsicht das es zu keinem Spiel kommt.
    Aber wie beschäftigt man einen sehr!! jungen Hund 24 h am Tag um ihm jedes Toben möglichst fern zu halten????????????
    Fällt euch irgendetwas ein???
    Wir haben ja auch noch andere Tiere die versorgt werden müssen und da kommt es schon mal vor, das er alleine eine Stunde sein muss. Was tun damit er keine allzu üble Langeweile bekommt.
    Wir sind echt verzweifelt!!! Wenn er diese Prozedur hinter sich hat, wird er (wegen einer Sekunde Unaufmerksamkeit unsererseits) fast die Hälfte seines Lebens als Kranker zugebracht haben!!!
    Ach ja, vielleicht noch ganz kurz: Er ist Gott sei Dank ein Ausbund an Geduld und KEIN übermotivierter Welpe!!
    Bitte denkt mal nach was für Spiele man mit ihm machen kann um die 24h die ein Tag hat etwas zu verkürzen!

  • ANZEIGE
  • der link von sanny ist klasse. auch das bauch, was astrid (oder habe ich den namen nun falsch in erinnerung ?) geschrieben hat.
    ich denke mit kopf- und tüftelarbeit kannst du den süßen gut beschäftigen.
    wir haben für emma z.b. die futterflasche gebastelt. sie liebt sie heute noch ... :)
    viel erfolg und vor allem gute besserung für den süßen.


    lg
    evelin

  • ANZEIGE
  • Halo Eifelhexe,


    wir hatten mit unserer Junghündin vor gut einem Jahr ein ganz ähnliches Problem: 4 Wochen absolute Ruhe nach einer Operation, bei einem 7 Monate jungen, temperamentvollen Berger des Pyrénées. Grauslich...


    Wir haben ihr in mehreren Zimmern aus Welpengittern winzige Eckchen abgeteilt - gerade genug, dass sie dort bequem liegen und sich umdrehen konnte und der Wassernapf noch dazu passte. Damit haben wir Bewegung unterbinden können. Wurde sie trotzdem zwischendrin mal albern (man kann auch auf der Stelle im Kreis sausen...), dann haben wir für kurze Zeit das Gitter noch enger gestellt. Wir haben sie dann immer in das Zimmer mitgenommen, in dem wir gerade waren, so hatte sie wenigstens immer unsere Nähe.


    Damit hat es tatsächlich recht gut geklappt. Beschäftigung konnten wir ihr kaum anbieten, denn sie hat relativ schnell komplett resigniert: mochte kaum fressen, war an Kausachen überhaupt nicht interessiert, usw. Aber vermutlich war es für uns schlimmer, als für den Hund. Das einzige, was wir ihr in der Zeit Gutes tun konnten, waren Schmuseeinheiten.


    Wenn ihr also an Welpengitter kommen könnt (vielleicht habt ihr noch welche von eurem Wurf?), wäre das vielleicht eine Möglichkeit. Ich wünsche euch, dass ihr die schwere Zeit gut übersteht!


    Gruß :) Wiebke

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE