ANZEIGE
Avatar

Fertigfutter für Welpen großwüchsiger Rassen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    seit letztem Freitag habe ich (wieder) einen Berner Sennenhund. Er ist 11 Wochen alt. Vom Züchter habe ich eine Auswahl Futter mitbekommen. Nun habe ich angefangen nach einem Futter zu recherchieren, dass ich zukünftig - natürlich mit Abwechslung - geben will.


    An das Welpenfutter für großwüchsige Rassen stellt man ja mittlerweile einige Ansprüche vor allem die das das Wachstum in einem gesunden langsamen Tempo verläuft und nicht durch das Futter zu explosionsartig ist. :bindafür: Nicht zuviel Protein etc. sind da die Erkenntnisse. Der Rasse-Verein http://www.ssv-ev.de empfiehlt in der Welpenmappe folgende Werte:


    Rohprotein: 20-24%
    Rohfett: weniger als 12 %
    Calcium 1.2-0.8%
    Phosphor: 1.0-0.6 %


    Schaut man sich die Inhalstangaben vieler Hersteller an, werden diese oft Überschritten. Meist liegen die werte auch deutlich über 30%, manchmal sogar an die 40%. :bindagegen: Natürlich findet man auch Hersteller, die recht dicht ran kommen an die Empfehlung.


    Wenn man dann mal weiter sucht findet man immer mehr und mehr und mehr Hersteller. Normale Hersteller, Reformfutter, Biofutter Ökofutter. In Null komma Nichts qualmt einem die Rübe. Liest man dann Kommentare und Forenbeiträge findet man zu jedem Futter Leute, die sagen "super klasse" und andere die sagen "um Gottes willen".


    Die noblen Marken wie Eukanuba etc. sind sehr teuer. Öko-Futter aus biologisch kontrolliertem Anbau ist exorbitant überteuert und nicht mehr bezahlbar.


    Jetzt meine erste Frage: Wie findet man das vernünftigste Futter, dass die richtigen Nährwerte hat, keine Lock und Duftstoffe oder Konservierungsstoffe und das auch noch halbwegs bezahlbar ist. :help:


    Dann geht es mit den Fütterungsempfehlungen weiter. Was auf den Packungen steht ist zuviel, teilweise eklatant zuviel. :abgelehnt: Auch da die richtige Dosis für die jeweilige Rasse zu finden ist ja eine Wissenschaft für sich.


    Gruß Stockibaby :hallo:

  • ANZEIGE
  • Hallöchen!


    Ich kann dich vollkommen verstehen!
    Als wir unseren Boxerrüden mit 10 Wochen vom Züchter abholten haben wir auch Trockenfutter mitbekommen wo sich mir die Zähnägel hochgekrempelt haben. :flop:
    Karlo wurde dann auf Happy Dog (Junior Croq 23) umgestellt und wir haben damit echt gute Erfahrungen gemacht. Er ist sehr schön gleichmäßig gewachsen und man konnte die Unterschiede zu den Wurfgeschwistern ganz klar sehen. :bindafür:
    Ein weiterer Vorteil ist schlichtweg, daß du das Trockenfutter überall bekommst und nicht erst übers Internet bestellen musst.


    LG Andrea u. Karlo

  • ANZEIGE
  • stockibaby:


    Die Angaben zu Rohproteinen usw. sind eigentlich nicht aussagekräftig, weil Du ja nicht weißt, aus welcher Quelle die Proteine stammen.


    Wenn der Hersteller auf seinen Artikeln Richtlinien zur einer Deiner Meinung nach viel zu hohen Futtermenge macht, dann ist das doch ein Zeichen dafür, dass das Futter minderwertig sein könnte. Es ist ja ganz einfach: Zuviele pflanzliche Füllstoffe (die ja auch Proteine enthalten) = hohe Futtermenge. Will man seinen Hund in erster Linie mittels Getreide ernähren (was bei den meisten Trockenfuttern ja der Fall ist), dann muss man eben Unmengen füttern...


    Ich merke das gerade bei meinem Pflegehund... wieviel der von seinem dollen Futter fressen muss... und dann muss der dauernd sch.... :nixweiss:


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hallo,
    unser Hund ist jetzt 11 Monate alt. Er ist ein Mix und ein sehr großer Hund. Das wußten wir natürlich, als wir ihn bekamen. Die Frage nach einem sinnvollen Futter hat sich uns auch gestellt. Wir haben ihm lange Hills Welpenfutter gegeben. Die Häufchen waren gigantisch, das Futter teuer. Dann haben wir andere Marken probiert, u.a. Marengo und Markus Mühle. Ebenfalls gigantische Haufen. Marengo habe ich nur auf Bestellung bekommen. Markus Mühle war ebenfalls eine einzige Pleite. Nach einigen Tagen tendierte die Begeisterung plötzlich gegen Null. Lange Zähne, bis er das gute Bio-Futter gar nicht mehr gefressen hat. Vor einigen Tagen ist mir Bozita, ein schwedisches Futter, empfohlen worden. Ich habe es aber noch nicht ausprobiert. Momentan füttere ich Activa, ein Nassfutter. Angeblich ohne Lock-, Konservierungs- und Farbstoffe. Unser Hund ist jetzt aber auch schon 11 Monate. Für Welpen gibt es nur eine Sorte so weit ich weiß - also auch keine gute Lösung. Wenn jemand ein gutes Futter kennt, das ohne großen Aufwand zu bekommen ist und vielleicht auch nicht so irre teuer, würde mich das auch interessieren.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Qstockibaby


    Habe eine Berner Sennenhündin mit 12 Wochen in unsere Familie aufgenommen und sie mit dem Aufzuchtfutter
    "Royal Canin Club Special A3",
    welches der Züchter selbst füttert, bis zum 9.Monat versorgt.
    Umstellung auf "Royal Canin Club CC" ist bestens gelungen, hätte möglicherweise einen Monat früher umstellen sollen, denn zuletzt merkte man schon dass "Angi" kleinwenig zuviel auf den Rippen hatte.


    Die Fütterungsmengenangabe auf den Packungen habe ich um ca. 15% reduziert- je nach Bewegung und Zunahme.


    Jetzt ist sie 12 Monate in einem super Zustand eher schon zu schmal, das Futter frist sie nur wenn sie wirklich hungrig ist.
    Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einem anderen Futter und habe zwei Mahlzeiten von einen Bekannten verfütter.
    Meine Angi nahm das Futter super an,Fell blieb glänzend, kein Durchfall und die Kotmengen wurden auch nicht grösser.
    Dieses Futter heißt "BEWI-DOG/ Basic croc", schade dass ich nicht früher auf diese Marke aufmerksam wurde.
    http://www.bewi-dog.de
    Kann dieses Futter nicht online bestellen ,sondern muß es bei
    "Landhandel Giese" in Herne kaufen (25kg / 32,30 €).



    Recht preisgünstige Angebote online bei
    Zooplus
    Royal Canin Club Special A3- 15kg/ 29,45 €
    Royal Canin Club CC 15kg/ 23,95 €

  • ich habe auch einen Berner Sennenhund. er ist jetzt ein Jahr alt.
    hatte mit markusmühle und dosenfutter, vom züchter angefangen. da war das output sehr viel.
    ich hab dann uniq gefüttert, kein welpenfutter normales futter. aber das mochte er nach einer zeit nicht mehr. dann bin ich auf köbers supermix umgestiegen.


    http://www.koebers.de


    das fütter ich jetzt immer noch. er hat ein glänzendes Fell und ist im Gewicht genau richtig für sein alter und Grösse.


    lg

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE