Fragen zur Vitamin D3 Dosierung bei kleinen Hunden

  • Hallo,


    ich bin ein wenig unsicher mit der Dosierung von Vitmain D3. Ich habe ein Produkt mit 1000 I.E. pro Tropfen, wo drauf steht Katzen und kleine Hunde 1 Tropfen die Woche.

    Mein Hund wiegt nur 7,5 kg und das erscheint mir zu viel. Wenn man 10 I.E. pro kg pro Tag geben soll, wären das nur 525 I.E. in der Woche.


    Zudem gibt es beim Menschen neue Erkenntnisse, wonach es besser sei täglich die nötige Vitmain D3 Dosis zu nehmen, statt wöchentlich oder monatlich ein Depot aufzufüllen.


    Weiß einer wie das beim Hund ist? Speichern die das anders? Kann ich alle 2 Wochen einen Tropfen geben oder soll ich mich auf die Suche nach anderen Tropfen machen? Ich brauche Tropfen, da ich Lebertran und so nicht geben darf.


    Besten Dank für eure Hilfe.

  • Merh als 150IE pro kg und Woche sollte man möglichst nicht überschreiten. Die Hälfte ist zudem auch ausreichend. Zuviel Vitamin D ist gefährlich und dummerweise sind die Symptome teils sogar die gleichen, wie bei Mangel. Auf tägliche Dosen verteilt ist die Wahrscheinlichkeit weitgehender Aufnahme durch den Darm größer, aber generell reicht auch einmal die Woche.
    Das wäre bei Deinem Hund ca ein halber Tropfen pro Woche.
    Ich würde das Präparat direkt vor der Gabe verdünnen und dann täglich dosieren. Also zB 1 Tropfen plus 13 Tropfen Olivenöl mischen und davon dann am Tag einen Tropfen geben und den Rest wegwerfen.
    Bei der Dosierung ist allerdings die Menge an Votamin D3 zu berücksichtigen, die täglich schon über das Futter gereicht wird. Alle Fertigfutter haben ja D3 Zusätze.

  • Ich koche, stelle auch Leckerlis selbst her und bekomme den Bedarf übers Futter nicht gedeckt, da ich wegen Unverträglichkeiten und Organproblemen vieles nicht füttern kann.

    Ich würde das Präparat direkt vor der Gabe verdünnen und dann täglich dosieren. Also zB 1 Tropfen plus 13 Tropfen Olivenöl mischen und davon dann am Tag einen Tropfen geben und den Rest wegwerfen.

    Das ist eine gute Idee. Danke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • mit den Futter Spezialisten abklären! Napfcheck, Futtermedicus, Uni etc.


    Denn wenn du sagst, D3 ist zu tief in der Futtermenge, wäre es mal sehr gut zu klären ob auch anderes supplementiert werden muss!

  • mit den Futter Spezialisten abklären! Napfcheck, Futtermedicus, Uni etc.


    Denn wenn du sagst, D3 ist zu tief in der Futtermenge, wäre es mal sehr gut zu klären ob auch anderes supplementiert werden muss!

    Hatte ich nicht dazu geschrieben, wir supplementieren noch mehr und das auch in Abstimmung.


    Trotzdem war ich jetzt etwas verunsichert und habe mit Napfcheck gesprochen.


    Der Bedarf mit 10 IE pro kg und Tag bei erwachsenen Hunden ist schon richtig. Täglich ist besser, aber es geht auch einmal die Woche (10 IE pro kg x 7). Die Schwierigkeit ist wirklich bei kleinen Hunden mit der Dosierung. Da meistens in einem Tropfen zu viele Einheiten sind.


    Möchte man tgl. Tropfen geben, hilft (wie IngoK schon sagte) nur verdünnen oder statt einzeln zu supplementieren, ein Kombi-Produkt mit anderen Vitaminen z.B. von Napfcheck nehmen. Oder wer es verträgt/mag/darf Lebertran geben.


    Jedenfalls habe ich von Napfcheck noch mal viele gute Inputs bekommen und muss nur schauen, was ich davon jetzt mache.


    Ich habe mal nach anderen Herstellern geschaut mit niedrigeren IE pro Tropfen.

    Habe 2 gefunden. Kennt wer die? Taugen die was? Auch wegen Verwertbarkeit und Zusatzstoffen/Trägeröl?


    Einmal von Allcura eine Flasche mit 100 I.E. pro Tropfen

    Vitamin D3 Tropfen 100 iE
    Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D 3 Vitamin D trägt zum Erhalt von normalen Knochen, Zähnen und Muskelfunktionen bei. Außerdem trägt Vitamin…
    www.allcura.de


    und ein Hundeprodukt mit 200 I.E. pro 1 ml, was aber eine Dosierhilfe/Spritze hat, so dass sich auch nur kleinere IE dosieren lassen

    Vibiona für Hunde 🥥🐾
    Aufgrund der hohen Nachfrage, können maximal 3 Produkte je Kunde bestellt werden! Vibiona speziell für Hunde 🐾  Jeder Hund erhält dank der perfekten Formel…
    www.vibiona.com

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!