ANZEIGE

ich glaub,ich spinne!!

  • hi
    ich wollt euch mal kurz erzählen,was mir heute passiert is!ich bin fast vom glauben gefallen!
    ich bin meine normal morgenrunde mir meinem hund gegangen.mir ist dann auf der straße,kurz vor unserem haus eine frau mit ihrem rottweiler entgegen gekommen.das is kein problem,dacht ich mir,weil mein hund sich mit anderen gut versteht.nich so ihrer!ihr hund hat angefangen zu bellen und zu knurren,er hat an der leine gezogen und sich nich mehr eingekriegt.ich bin dann schon absichtlich auf die andere straßenseite gewechselt und wollte dann so schnell wie möglich weg,damit sich der hund wieder beruhigt,aber sie kommt auf einmal auf mich zu und meinte(sie hat das genauso gesagt)"eigentlich müssten wir die hunde ja mal von der leine machen,damit sie wissen wer der stärkere ist!!"
    SPINNT DIE DENN VÖLLIG???
    als ich das dann erstmal realisiert hatte und ohne weiteren kommentar weiterging,bellte ihr hund immernoch und sie fing auf einmal an ihren hund schlagen und zu treten.ich hab also meinen hund ins platz geschickt,ihn an dem nächst besten zaun festgemacht und bin wieder zurück gegangen und hab sie mal darauf angesprochen,was sie denn für ein art und weise hat ihren hund zu erziehen und mit hunden umzugehen...
    denn ich kann es einfach nich ertragen,wenn ein hund geschlagen wird....wie auch immer,sie fing,dann auf einmal an mich anzubrüllen,warum ich mich denn da einmische und so...


    was soll ich dazu noch sagen?was hättet ihr gemacht?hab ich falsch gehandelt?


    geendet hat die situaton damit,das ich ihr meine meinung gesagt hab und sie ohne weiteren kommentar hab stehen lassen.ich bin doch nich bekloppt und lass mich von so einer blöden ziege anbrüllen...


    lg angel

  • Hallo Angel!


    Mir ist sowas zum Glück noch nie passiert ...


    Aber ich hätte an deiner Stelle wohl genaso gehandelt.
    Wobei ich ihr wohl schon meine Meinung gegalkt hätte, wenn die so mit ihrem Hund auf mich zugekommen wäre!


    Solche Vorfälle sollte man dem Tieschutzverein melden, der Frau sollte der Hund weggenommen werden!
    Vielleicht seh ich das auch zu eng, aber wenn man so mit seinem Hund umgeht, und Rottweiler, wenn ich mich nicht irre sowieso von ihren Genen aus etwas leichter reizbar sind, macht sie blöde Kuh aus ihrem Hund doch eine Kampfmaschine!
    Der arme Kerl sollte am besten ein neues zuhause bekommen, bei Leuten die Ahnung von Hunden haben ... das kanns doch wohl nicht sein ...


    Liebe geschockte Grüße
    Daredevil

  • hi
    find ich gut,dass du das auch so siehst,weil ich ihr die meinung gesagt hab und ich schon fast gedacht hab,ich explodiere.ich hatt irgendwie das gefühl sämtliche nachbarn hörn zu.
    aber wenn die mir nochmal begegnet und nochmal auf so eine hirnrissige idee kommt,is was los!!
    mfg

  • Ich bin mir sicher, dass da so ziemlich jeder so reagiert hätte ... zumindest jeder Hundefreund ...


    Wobei man ja sagt, dass man immer versuchen soll in einem vernünftigen Ton miteinander zu reden und zu eklären, aber in so einer Situation wäre ich sicherlich nicht ruhig geblieben, dass wär mir zu sehr ans Herz gegangen :(


    Weißt du denn vielleicht wo die gute Frau wohnt?
    Das wäre ja vielleicht auch ein Fall fürs Vet-Amt ...



    Liebe Grüße
    Daredevil

  • Hallo Angel ! Die Frau spinnt doch, ich würde mir das auch nicht gefahlen lassen und der arme Hund, wenn du weist wehr die Frau ist,dann würde ich sie Anzeigen genau so wie es auch Dardevil geschrieben hat. Durch sollche Menschen werden die armen Tiere zu (Kampfhunde)gemacht,ich hasse dieses Wort,doch das ist leider so (gerade bei so einem Roti). Gruß Babsi nicht Aufregen,nur wundern :?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ja,ihr habt recht.ich hab sie zwar noch nie vorher gesehen und eigentlich wünsch ich mir auch,dass das so bleibt,aber ich versuch mal heraus zu bekommen,wo sie wohnt!
    ich halt euch auf dem laufenden

  • Hi,


    klingt ziemlich dämlich.
    Aber ich denke bei Schlagen muß man auch Unterschiede machen.
    Es gibt unkontroliertes Draufhauen und Treten. es gibt aber auch ein Kontrolliertes Einwirken.
    Ich muß gestehen, ich habe meine auch zwischendurch mal am Genick oder mal an der Seite. Den ich lasse mir von ihr nicht auf der Nase rumtanzen.
    Rottweiler sind halt auch noch absolute Dickköpfe, bei den meisten kann man auch mal härter dran gehen, ohne das die das wirklich Ernst nehmen..


    Aber ich vermute, daß war bei der Frau wohl eher nicht kontrolliert.


    Gruß Nadine

  • Wieso soll man den bei Schlägen Unterschiede machen????
    Auch wenn sich vielleicht der ein oder andere Sturkopf sich nicht wirklich was aus nem kleinen Klaps macht, ist das doch absolut nicht die richtige Methode, auf seinen Hund einzuwirken.
    Ahh-hatte vor ein paar Wochen ein ähnliches Erlebnis dieser Art:
    Frau ruft ihren Cocker Spaniel aus einer wirklichen Stresssituation heraus-Hundi merkt den Stress, kriegt Angst und kommt nicht. Sie fängt an loszubrüllen- Hund kommt erst recht nicht. Schmeisst die Leine nach ihrem Cocki, Hund kommt nicht (hat sie das ernsthaft erwartet?).
    Dann hat sie ihren Hund endlich eingefangen- und fängt an, mit Händen und Leine auf ihn einzuschlagen- "weil er nicht gekommen ist"-warum wohl?
    Bin damals auch dazwischen, einfach weil niemand in meiner Gegenwart seinen Hund in dieser Weise verhauen darf :evil: .
    Hat mich absolut wütend gemacht, zumal noch jemand dabei war, der dann zustimmend genickt hat, das der Cocker Spaniel ja jetzt wirklich mal Prügel verdient hat, damit er sich das fürs nächste Mal merkt :evil:.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • Hallo Angel3,


    das darf ja wirklich nicht wahr sein, kann ich dazu nur sagen. Ich war ganz faßungslos, als ich eben deinen Text gelesen habe!
    Finde das auch unmöglich, wenn andere Leute ihre Hunde schlagen! Hier wo ich wohne ist auch so ein Mann, der ist schon älter und hat so einen schwarzen Hund. Der sieht schon ganz gefällig aus und wenn ich den sehe von weitem gehe ich mit meiner Maus ganz weit übers Feld, damit ich dem gar nicht begegne. Aber einmal da habe ich den gesehen und der hatte auch einen Stock dabei und damit hat er ihn geschlagen. Ich denke dann immer nur die armen, armen Hunde.....
    Ich meine, man kann das doch auch mit Stimme machen, ich meine das Schimpfen!"


    So, das war es, viele liebe Grüße, Andrea


    P.S.: Das wollte ich nur mal eben loswerden!

  • Hi,


    ich meine auch nicht, daß DU den Hund verprügeln solltest. Vor allem in Deiner geschilderten Situation wäre das ja absolut blödsinnig.


    Aber wie gesagt, ich denke, es gibt Hunde und Situationen, wo ein (!) Klaps, Schnauzgriff, mal grob ins Fell fassen oder auch am Genick nehmen angebracht sind.
    Es gibt ja auch sehr dominante Hunde, die auch beim Herrchen mal ausprobieren, wie weit sie gehen können.


    Aber da gibt es auch sehr unterschiedliche Meinungen. Ich denke mal, es kommt auch darauf an, was für Hunde man hatte.
    Als ich damals den Schäfi in Pflege hatte, war mit Leckerchen oder schreien auch nichts merh zu machen. Der hat einen grade über die ganze Straße gezogen, wenn er einen anderen Hund gesehen hatte und sich aufgeführt, wie King Khan persöhnlich.
    Nachdem er dann ein paar mal auf den Rücken gedreht wurde, wurde er zusehends ruhiger - nicht verängstigt. Er akkzeptierte dann auch endlich meine Stimme und die Kommandos und man konnte anfangen, mit ihm zu arbeiten.
    Sein Ex Besitzer hat ihn immer wie sein Kind behandelt, Hund durfte alles, Schranken gab es keine. Aber rausgedraut hat er sich nicht mehr, da er den langsam erwachsen werdenden Hund nicht mehr halten konnte.


    Wie gesagt, es kommt auf das wie und auf den Zeitpunkt an. Keiner redet von Prügeln und Draufschlagen.


    Gruß Nadine

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE