Hündin pinkelt plötzlich auf Schlafplätze

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben.


    Ich bin momentan etwas ratlos. Meine Hündin Ginny (1,5 Jahre alt) ist seit ewigkeiten zuverlässig stubenrein und hält auch nachts teilweise bis zu 9/10 h ein. Seit circa zwei Wochen passiert es aber regelmäßig, dass sie auf ihre/unsere Schlafplätze pinkelt. Bisher mehrmals aufs Sofa, unser Bett und auch in ihr Körbchen. Das passiert ausschließlich abends und auch nur, wenn wir zuhause sind.

    Sprich: morgens gehen wir gegen 8 oder 9 Uhr unsere erste Gassirunde, dann passiert bis circa 14/15 Uhr nichts und dann gehen wir unsere große Runde. Abends gehen wir normalerweise noch 1 bis 2 mal vor die Tür zum Pipi machen und das war’s. Wenn sie muss, meldet sie sich normalerweise auch. Vor 2 Wochen circa ist es dann das erste mal passiert, dass sie auf die Couch gepinkelt hat. Wir dachten zuerst sie hätte sich vielleicht gemeldet und wir haben es nicht richtig gecheckt und haben ab dann angefangen, bei jeder Unruhe die sie zeigt mit ihr vor die Tür zu gehen, damit sie auf jeden Fall oft genug die Möglichkeit hat, sich zu lösen. Trotzdem passiert es immer wieder. Meist pinkelt sie auf erhöhte Plätze wie Couch oder Bett (auf beide darf sie normal auch drauf, also pinkelt sie ja auf ihre Schlafplätze). Wir haben angefangen Türen zu schließen, so dass sie in Wohn- und Schlafzimmer nur in Begleitung von uns darf, aber jetzt hat sie heute Abend in unserem Beisein in ihr Körbchen gepinkelt. 1,5h vorher waren wir erst mit ihr draußen wo sie auch Pipi gemacht hat. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sie eine Blasenentzündung hat, da sie sowohl nachts bis zu 10h hält und vormittags auch circa 6h hält ohne sich zu melden. Blasenentzündung hatte sie auch erst vor 2 Monaten, da hat sie auch wesentlich öfter Pipi gemacht und zwar auch da wo sie gerade stand. Ganz egal, ob Teppich, Fliesen oder sonst was. Die Blasenentzündung haben wir mit Antibiotika in den Griff bekommen und jetzt fing dieses komische Verhalten an. Wir erwischen sie auch nie dabei, wir finden einfach immer Pfützen und müssen dann alles abziehen und putzen.

    Im Juli war sie zuletzt Läufig und ich denke, dass es bald wieder ansteht, weil sie auf dem Spaziergang auch markiert. Also vermute ich, dass sie auch im Haus markiert? Weiß auch nicht was ich machen soll, weil wir ihr gerade gegen Abend seit das zum ersten Mal passiert ist wirklich regelmäßig die Chance geben, sich zu lösen, aber sie hat heute ja wieder nach 1,5 h reingemacht. Und sie 24/7 nicht aus den Augen lassen halte ich auch für schlecht, dann kommt sie ja gar nicht mehr zur Ruhe. Und wenn ich sie mal erwische, darf ich dann schimpfen? Weil bei normaler stubenreinheitserziehung macht man das ja nicht.

    Achja: normalerweise ist sie tagsüber von 9-15 Uhr alleine zu Hause. Das Pipi machen hat erst angefangen, seit wir Urlaub haben und ganztägig da sind.

    Danke schonmal fürs lesen und vielleicht hat ja jemand eine Idee was da los ist und was ich machen kann.

  • Darf ich fragen, wie du auf Pilze kommst flying-paws ?

    Dadurch, dass es so unregelmäßig ist, bin ich fast davon ausgegangen, dass es nichts medizinisches ist, sondern eher hormonell oder stressbedingt sein muss. Weil es ja auch immer nur abends ist.

    Aber ich werde auf jeden Fall mal beim Tierarzt anrufen morgen, vielleicht kann ich ja spontan noch vorbeikommen.

  • ANZEIGE
  • Darf ich fragen, wie du auf Pilze kommst

    Ist eigentlich eine klassische Folge einer AB-Behandlung. (Ich habe auch jahrelang mit "schlecht behandelbaren" Blasenentzündungen zu kämpfen gehabt ... Bis ich Mal geschnallt habe, dass ich nach AB-Behandlungen immer Pilze hatte. Und das macht eben sehr ähnliche Symptome, muss aber ganz anders behandelt werden.)

  • Sicher, dass sie richtig pinkelt?

    Meine Hündin läuft seit der Kastration beim Liegen aus wenn sie zuviel getrunken hat oder draußen zusätzlich zum normalen Trinken Schnee gefressen hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also gestern haben wir es ja so halb mitbekommen. Da hat sie richtig gepinkelt. Also ich hab sie in ihr Bettchen geschickt (was jetzt nicht zu Stress bei ihr führen sollte, das kommt öfter vor und wird kommentarlos hingenommen) und sie dreht sich ein paar mal auf dem Bettchen und setzt sich plötzlich zum pinkeln hin. Ich hab’s zuerst nicht gecheckt und dachte mir aber schon dass es irgendwie so aussieht als würde sie pinkeln. Dann steht sie auf und rennt in ihr anderes Bettchen. Und ich finde die Pfütze.

  • Wenn es jetzt erst um die Weihnachtszeit angefangen hätte, hätte ich es halt auf den Trubel geschoben. Stresspipi kam hier auch im Sommer kurz nach dem Umzug in die neue Wohnung 1-2 mal vor. Aber es hat sich ja eigentlich überhaupt nichts geändert und es hat circa 1 Woche vor Weihnachten angefangen. Jetzt durch die ganzen stressigen Tage mit Familienbesuchen wurde es eben auch nicht besser. Morgen ist ja auch Silvester, das stresst ja dann auch nochmal. Mal schauen, wie gehen auf jeden Fall jetzt abends zu der Uhrzeit wo es schon ein paar mal passiert ist öfter raus und beobachten sie ganz genau. Tagsüber ist es ja nach wie vor absolut kein Problem. Und wenn es weiterhin auch nach Silvester passiert gehen wir zum Tierarzt. Der konnte uns leider heute nicht mehr dazwischen schieben.

  • Ich bleibe dabei: Ich würde sie durchchecken lassen. Auch Rücken. (Da kann ich auch persönlich ein Lied von singen wie schnell man davon plötzlich pieseln muss.)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!