Grundimmunisierung

  • ANZEIGE

    Guten Morgen,


    meine beiden letzten Hunde wurden jahrelang immer wieder gegen die üblichen Verdächtigen (Tollwut, Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Parainfluenza, Leptospirose) geimpft bis ich den Rückert-Artikel zum Thema impfen gefunden habe (Link am Ende, wer den nicht kennt und lesen möchte).


    Seit dem habe ich jahrelang nur noch Tollwut geimpft bis die beiden altersbedingt zur Ruhe fanden.


    Nun habe ich zwei jüngere Hunde, bei denen ich es gleich von Beginn so machen möchte, dass ich im Grunde nur grundimmunisiere und danach alle 3 Jahre Tollwut (ggfs. noch Lepto, aber so richtig erschließt sich mir das nicht) impfen lasse. Die jüngere (16 Monate) ist jetzt mit den letzen Impfungen der Grundimmunisierung dran. Dabei bin ich 1-2 Wochen zu spät (ich lasse getrennt impfen, daher die Zeitspanne). Wie schlimm ist das wirklich? Der Impfschutz verliert sich doch nicht auf den Tag genau mit Tag X? Wenn ich also Staupe und co. 2 Wochen „zu spät“ impfe, ist sie doch trotzdem grundimmunisiert, oder? :???: :hilfe:


    Link zum Artikel:

    https://www.tierarzt-rueckert.…nde=1489&Modul=3&ID=19443

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Grundimmunisierung* . Dort wird jeder fündig!

    • ANZEIGE
    • Puh, dann bin ich beruhigt. Danke Euch.


      Weil im Rückert-Artikel steht irgendwas von Tollwut dürfe nicht einen Tag verzögert geimpft werden, das liegt aber mehr an den Vorgaben wenn man in bestimmte Länder verreisen möchte. Ich habe befürchtet, dass dies auch bei der Grundimmunisierung ggfs. durchgängig / grundsätzlich so streng gehandhabt wird.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • Puh, dann bin ich beruhigt. Danke Euch.


      Weil im Rückert-Artikel steht irgendwas von Tollwut dürfe nicht einen Tag verzögert geimpft werden, das liegt aber mehr an den Vorgaben wenn man in bestimmte Länder verreisen möchte. Ich habe befürchtet, dass dies auch bei der Grundimmunisierung ggfs. durchgängig / grundsätzlich so streng gehandhabt wird.

      Für Auslandsaufenthalt ist nur die Tollwutimpfung relevant und das wird, je nach Land, strengstens kontrolliert. Bei den anderen Impfungen spielt das keine Rolle. Ich meine zumindest das nur Tollwut dahingehend Pflicht ist. Verreise aber auch nie mit den Hunden.

    • Nachdem die maternalen Antikörper abgebaut wurden, würde 1 Impfung reichen.


      Nachdem die meisten nur Impfen und die MK nicht feststellen wird lt. Impfempfehlung der Stiko vet mit 8, 12, 16 Wochen geimpft und abschluß mit 1 Jahr.


      Es gibt Impfstoffhersteller deren Impfschema mit 12 Wochen abgeschlossen ist.


      Wenn du ältere Hunde Impfst reicht 1 Impfung.


      Wenn du deinen Hund in einem Hundehotel unterbringen möchtest, kann es sein das die Impfungen vorschreiben.


      Oben gesagtes gilt für SHP.


      Pi ist in meinen Augen unnütz.


      L dito. Beides Impfe ich nicht.


      Tollwut kann ab 12 Wochen mit 1 Impfung für 3 Jahre eingetragen werden, Ich würde immer den Impfstoff wählen wo dies möglich ist. Hier gilt Reisen ins Ausland nur mit gültiger Impfung möglich.

    • In unserem Gebiet ist L in den letzten Jahren wieder vermehrt aufgetreten und es lagen Hunde mit nicht sehr schönen Verläufen in der Klinik.
      Da die L Impfung gegen die 4 am häufigsten auftretenden L Arten schützt, finde ich sie bei Hunden, die viel und gern im Wasser sind und auch daraus saufen, absolut nicht unnütz.


      SHP imfpe ich zusammen mit Tollwut alle drei Jahre, ansonsten würde ich wohl zumindest regelmäßig den Titer bestimmen lassen.


      Pi wäre dann die gleiche Glaubensfrage wie L, Zwingerhusten kann ungeimpft auch unschön enden (ich selbst hatte schon Keuchhusten, kur vor KH wegen akuter Atemnot).


      Gerade das Thema 'ältere Hunde gar nicht mehr impfen' sehe ich völlig anders und kritisch. Wenn ein alter Hund, der vielleicht auch andere Baustellen hat, erkrankt, kann es ihn noch viel schlimmer erwischen, als einen jungen Hund mit gutem Immunsymstem.

    • Es gibt für L 2 Studien. Beide besagen das bei L der ungeimpfte Hund nicht schlechter gestellt ist als der geimpfte, im Gegenteil die Todesrate bei den geimpften war leicht höher. Es gibt rd. 300 L Arten. Die Impfung beinhaltet 4 Arten. Es gibt soweit man weis keine Kreuzreaktionen. Häufig sind rd. 8 Arten. Es ist zu vermuten das wenn die Infektion von 1 Art durch die Impfung verhindert wird, das andere Arten infektiös werden.

      Geimpfte Hunde können erkranken.

      Geimpfte Hunde können Erreger ausscheiden und damit Anstecken.


      Nachlesen kann man das

      Leptospirose beim Hund in Süddeutschland_2009

      Hunde mit Leptospirose Berlin 2015


      Pi hat analog zu L ebenfalls sehr viele meist bakterielle Erreger. Der kränkeste Zwingerhustenhund den ich erlebt habe war gut durchgeimpft. Das H aus der SHP Impfung steht für Adenovirus, das ist ebenfalls ein Atemwegsinfekt auslösender Virus und die Impfung dagegen schützt für viele Jahre.


      Tollwut impfe ich immer seperat, da die Impfung so besser vertragen wird.


      Es gibt Studien die beweisen das der Impfschutz bei SHP lebenslang hält. Ob man jetzt der Herstellerempfehlung folgen mag und 1-3 jährig Nachimpft muß man selber entscheiden.

    • Danke für die Infos just2dun, das werde ich mir auf jeden Fall durchlesen.


      Halte mich mit L und Pi schon so gut es geht auf dem neuesten Stand. Jedenfalls hat mir unsere Tierärztin bei meiner Retrieverhündin und Wasserrate stark dazu geraten, zumindest L jährlich zu impfen.

      Beim wasserscheuen Mini hat sie abgeraten, vor allem auch, da Zwergrassen oft sehr stark auf die L Impfung reagieren.

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: Grundimmunisierung* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!