Schäferhund

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    nächstes Jahr soll es ein DSH vom Züchter werden. Ich eier gerade noch ein bisschen rum wie ich denn nun einen passenden finde. Ich bin auch nicht der Typ für eine großartige Recherche.

    Bei working dog blicke ich nicht so wirklich durch, auf der SV Seite sehe ich zwar wo Züchter im Umkreis sind aber nicht ob die LZ oder HZ züchten.


    Wobei ich da eh noch schwanke. Ich glaube fast ein gemäßigter LZ wäre mir fast lieber.

    Bei HZ habe ich ein bisschen das Vorurteil, dass die wenn sie eher auf Optik gezüchtet sind nicht unbedingt so klar im Kopf sind und, dass HZ gerade eher auf Größe gehen. Ich lasse mich aber gern wiederlegen. Schräger Rücken geht gar nicht. Selbst wenn die super Gelenke haben, gefällt mir nicht und für mich sieht ein Schäferhund so nicht aus.


    Gerade bin ich über einen Mario Jessat gestolpert der Schäferhunde vom Altenburger Land im DHR züchtet. Kennt das jemand? Eigentlich will ich einen Hund aua dem SV, aber wenn das taugt ... las sich jedenfalls interessant.


    Ab und an schauen wir in der nächsten Ortsgruppe vorbei, da ist halt gerade Urlaub. Die ein oder andere Veranstaltung wird mitgenommen und auf der animal dürfte wieder ein SV Stand sein.


    Irgendwelche Tipps was ich bei der Suche nach meinem Hund beachten sollte?

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Schäferhund* . Dort wird jeder fündig!

    • ANZEIGE
    • Im Idealfall hast du entweder jemanden an der Hand, der sich auskennt oder du kennst bereits Hunde die dir gefallen.

      Unter "gemäßigt" versteht jeder etwas anderes, am besten ist es, wenn man da ein Bild vor Augen hat oder entsprechende Hunde im Bekanntenkreis hat.


      Wenn das nicht gegeben ist, dann würde ich auf WD nach Wurfplanungen suchen, die dir zusagen, die Züchte anrufen und die Hunde kennenlernen.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • McChris

      Hat das Thema geschlossen.

    Jetzt mitmachen!

    Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!